Eine Saison mit der Teammachine SLR01

BMC Teammachine im Langzeit-Test: Permanenter Spaß...

Von Christoph Nelz

Foto zu dem Text "BMC Teammachine im Langzeit-Test: Permanenter Spaß..."
| Foto: Andreas Meyer

15.12.2021  |  Die BMC Teammachine ist auf den meisten Rennen der WorldTour-Saison das Bike der Wahl beim Team Qhubeka NextHash. Ob auf den Frühjahrs-Klassikern mit harten Kopfsteinpflaster-Passagen oder dem Giro und der Tour mit langen Anstiegen und technischen Abfahrten - zahlreiche Etappen-Siege wurden schon an den Rahmen der "Mannschafts-Maschine" geheftet. BMC hat der deutschen ProCycling-Redaktion das Rad für eine ganze Saison für einen Langzeit-Test zur Verfügung gestellt.

Die Design-Sprache der BMC-Räder
trifft „zeitlos modern“ wohl am besten. Und der Begriff „zeitlos“ spiegelt sich auch in den Modell-Zyklen der Marke BMC wider: Hier wird ein auf mehrere Jahre ausgelegtes Rahmen-Design durch variierende Farb- und Equipment-Specs, aber auch durch neu entwickelte Mold-Varianten und Anbauteile weiterentwickelt, in der Weltspitze des Radsports erprobt und dann am Markt etabliert.

Für ProCycling war die Teammachine über die komplette Saison 2021 ein echtes Highlight. Wir haben das Rad wurde auf Events wie dem Marathona dles Dolomiti und dem Arber Radmarathon in Regensburg bewegt, und es leistete auf mehr als 5000 Trainingskilometern und etlichen Ortsschild-Sprints in ganz Bayern beste Dienste – teilweise bei widrigen Bedingungen.

Neben den überragenden Klettereigenschaften
sticht besonders das "cleane" Design hervor. Bei jedem Sprint-Antritt konnte es mehr als überzeugen, und auch bei längeren Abfahrten liegt das Rad sehr gut. In Kurven lässt es sich sicher, souverän und schnell hinein- und wieder herausbewegen. Lediglich das bekannte Problem schleifender Bremsscheiben bei hartem Anbremsen ist noch nicnt gelöst; hier verspricht Shimano Besserung bei der neuen DuraAce-Gruppe. Der Verschleiß der Bremsbeläge hielt sich dabei jedoch in Grenzen: Wir konnten den kompletten Test auf einem Satz Beläge abreißen.

Über 5000 Kilometer ging lediglich der Hinterreifen in die Knie und musste ersetzt werden. Er war fast bis auf die Karkasse abgefahren, hielt die Luft aber noch ohne Probleme. Der Grip der Vittoria-Pneus konnte auch bei Nässe überzeugen. Hier wurden in den letzten Jahren sehr gute Fortschritte gemacht.

Das Fazit: Über die Saison hinweg machte die Teammachine permanent Spaß und brachte bei jeder Ausfahrt ein Grinsen ins Gesicht der Tester. Einzige Wermutstropfen: Der stolze Preis, und die fehlende Leistungsmessung.

Die Daten
RAHMEN: Teammachine SLR 01 Premium Carbon, Aerocore Design
ANTRIEB: Shimano Dura Ace Di2
KURBEL: Rotor Aldhu Alu
LAUFRÄDER: Mavic Cosmic SLR 45
REIFEN: Vittoria Corsa
VORBAU/ LENKER: BMC ICS System
SATTEL: Selle Italia Flite Boost Carbon
Gewicht: 6,98 kg (o. Ped.)
Preis: 10 499 Euro

Christoph Nelz ist Mitarbeiter der deutschen Ausgabe von ProCycling.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

BMC Switzerland AG
Sportstrasse 49
2540 Grenchen
Schweiz

E-Mail: info@bmc-switzerland.com
Internet: www.bmc-switzerland.com

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine