Bessere Dämpfung, weniger Energie-intensive Herstellung

Vaast A/1 Gravel: Comeback für Magnesium

Foto zu dem Text "Vaast A/1 Gravel: Comeback für Magnesium "
| Foto: vaastbikes.com

13.03.2022  |  Vaast ist eine relativ neue amerikanische Rad-Marke, die vor allem mit Magnesium als Rahmen-Material arbeitet. Vaast Bikes sind nun seit kurzem auch in Deutschland erhältlich, im Vertrieb von Traffic Distribution in Köln. Die aktuelle Vaast-Produkt-Palette umfasst das All-Road-Modell A/1, ein Urban-Commuter-Bike, ein 29er-Hardtail-Mountainbike und ein Jugend-Mountainbike mit 24-Zoll-Laufrädern.

Renommierte Hersteller wie Pinarello und Easton haben sich an Magnesium
versucht; 2019 dann das Comeback für das Edel-Metall, als Vaast das "A/1" präsentierte, ein Gravel-Modell mit den damals neuen “Super Magnesium”-Rohren von Allite.

Warum Magnesium? Es ist nicht so steif wie Aluminium, auch weniger dicht, etwa 20 Prozent fester - und es dämpft Vibrationen besser. Außerdem benötigt Magnesium in der Herstellung nur etwa halb so viel Energie wie Alu, und es lässt sich auch besser recyceln. Zusammengefasst: Rahmen aus Magnesium haben ein ähnliches Gewicht und eine ähnliche Leistung wie Kohlefaser - aber zu Kosten, die näher an Aluminium liegen, und dabei genauso haltbar wie Rahmen aus Titan oder Stahl.

Soweit die Theorie. Im Lauf der Jahre gab es
einige Versuche, Magnesium an Fahrradern einzusetzen: Pinarello, Easton, Kirk, Paketa, Zinn, Mrazek und andere. Doch abgesehen von der Verwendung von gegossenem Magnesium für Federgabel-Standrohre konnte sich das Edel-Metall nicht durchsetzen.

Der Industriemetall-Hersteller Allite hat dann 2018 eine neue Legierung entwickelt, "Super Magnesium" genannt, in vier Varianten, für unterschiedliche Herstellungsverfahren. "Super Magnesium" hat laut Allite eine feinere Struktur, die die Zug- und Ermüdungsfestigkeit erhöhen soll, und weniger Verunreinigungen, was Korrosionsanfälligkeit minimiert, die nun an gute Aluminium-Legierungen heranreicht. Zudem wird "Super-Magnesium" mit einer Plasma-Oxidations-Oberflächenbehandlung versehen, was eine keramikähnliche Beschichtung auf der Innen- und Außenseite erzeugt.

Zum Vaast A/1 Gravel, vorgestellt auf der
Eurobike 2019 - ein "Allrounder, pragmatisch für Schotter, Trails, Pflaster, Schlamm und alle anderen Arten von Abenteuerstraßen". Abgesehen von den Magnesium-Rohren hat das A/1 eine ungewöhnliche Kettenstrebe auf der Antriebsseite. Die hinteren zwei Drittel bestehen aus einer konventionellen Rohr-Konstruktion, der vordere Teil ist eine gefräste Brücke, die mit dem Rest der Kettenstrebe verschweißt wird - genannt "dropped design", und bei vielen Kohlefaser-Rahmen üblich.

So ergibt sich ein beeindruckender Freiraum für die Reifen: Das A/1 kann Breiten bis zu 42 mm bei 28er-Laufrädern oder bis zu 50 mm bei 26,5-Zöllerfn aufnehmen. Ansonsten ist der Rest des WIG-geschweißten Rahmens ziemlich unkompliziert, mit einer S-Kurve in den Kettenstreben, um mehr Fersenfreiheit zu schaffen.

Für Vielseitigkeit bietet das Vaast A/1
Halterungen für Schutzbleche und Gepäckträger sowie Platz für bis zu vier Trinkflaschen - zwei im Hauptdreieck und je eine auf jeder Seite der Carbon-Gabel.

Zu den Fahreigenschaften: Allite behauptet, dass Super-Magnesium Vibrationen "20 Mal besser als Aluminium" dämpft, trotzdem soll die Tretlager-Steifigkeit stabil bleiben.

Zur Geometrie: "Wir wollten eine zeitlose, elegante
Silhouette für unser A/1 kreieren und waren der Meinung, dass die relativ langen Sitzrohre es uns ermöglichen, diesen modernen, zeitgemäßen Look und dieses Gefühl zu erzeugen", erklärt der Vaast-Marketing-Manager Joey Burke: "Das längere Rohr ermöglicht es, die energieabsorbierende Eigenschaft des Magnesiums zu nutzen. Wir sind in der Lage, so ein nachgiebigeres Fahrverhalten zu erzeugen, während wir gleichzeitig die Belastungen, denen die Struktur beim Fahren im Gelände ausgesetzt ist, abfedern können."

Burke weiter: "Der Rahmen wurde entwickelt, um den ganztägigen Komfort für sportliche Kunden zu gewährleisten, die zwar nicht neu im Radsport, aber relativ neu im Geländefahren sind." So wurden längere Sitzrohre verwenden, um den Dämpfungs-Effekt des Magnesium-Rahmens zu maximieren.

Das interne Routing führt die Kabel auf
der Antriebsseite des Unterrohrs in den Rahmen, sie treten dann kurz vor dem Tretlagergehäuse aus. Die hintere Bremsleitung wird von dort aus mit einem Kabelbinder an der nicht antriebsseitigen Kettenstrebe befestigt, während die Leitung des Schaltwerks in die antriebsseitige Kettenstrebe zurückverlegt wird und schließlich vor dem hinteren Ausfallende endet.

Technische Daten
Rahmen: Allite AE81 Super Magnesium, 1200 Gramm (Gr. M); WIG-geschweißt, gefrästes Kettenstreben-Joch
Gabel: Carbon
Antrieb: Shimano GRX 600/ 800
Kassette Shimano GRX, 11 - 42 Z.
Kettenblatt Shimano GRX, 40 Z.
Kurbel-Garnitur: Praxis Zayante Carbon
Laufräder: Stan's NoTubes Aluminium
Reifen: Maxxis Rambler, 700 × 38 mm
Sattel: WTB Silverado
Gewicht: 9 kg (Gr. M; o. Ped., tubeless)
Preis: 2799 Euro

 
Weitere Informationen

Traffic Distribution GmbH
Richard-Byrd-Str. 12
50829 Köln

Fon: 0221/ 5000 57- 0

E-Mail: info@vaastbikes.com
Internet: www.vaastbikes.com

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine