Transferticker Dezember

Jumbo-Visma-Profi Hofstede erklärt Rücktritt

Foto zu dem Text "Jumbo-Visma-Profi Hofstede erklärt Rücktritt"
Lennard Hofstede (Jumbo – Visma) | Foto: Cor Vos

31.12.2023  |  (rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder Rücktritte handelt: Bleiben Sie mit radsport-news.com immer auf dem Laufenden.

31. Dezember
Bestätigt
Jumbo-Visma-Profi Hofstede erklärt Rücktritt
Lennard Hofstede (Jumbo – Visma) hat überraschend seine Radsportkarriere beendet. Wie der 29-jährige Niederländer in einer Pressemitteilung seines Teams, das ab dem 1. Januar als Visma - Lease a Bike starten wird, erklärte, habe er sich in letzter Zeit nicht mehr fit gefühlt und die Freude am Radsport verloren. “Ich bin besonders dankbar für die vielen schönen Erfahrungen, die ich hier gemacht habe. Ich höre tatsächlich mit einem Lächeln auf“, bedankte sich Hofstede bei seinem Rennstall, bei dem er vier Jahre im Development-Team verbrachte, ehe er 2017 zum DSM-Vorgänger Sunweb wechselte. 2019 kehrte er zu Jumbo – Visma zurück, blieb in seinen fünf Jahren im Profiteam aber ohne Sieg. Nach Hofstedes Rücktritt besteht das Aufgebot der Mannschaft um Toursieger Jonas Vingegaard noch aus 27 Fahrern, maximal erlaubt sind 30.

30. Dezember
Bestätigt
Van Hoecke sechster Intermarché-Neuzugang für 2024
Mit der Verpflichtung von Gijs Van Hoecke hat Intermarché - Wanty seine Personalplanungen für 2024 abgeschlossen. Der 32-jährige Belgier wechselt vom sich auflösenden Zweitdivisionär Human Powered Health zurück in die World Tour und hat beim belgischen Rennstall einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Van Hoecke ist der sechste Neuzugang im Intermarché-Aufgebot, das damit aus 28 Fahrern bestehen wird.

28. Dezember
Bestätigt
Ineos verpflichtet dänischen Juniorenfahrer Storm
Theodor Storm überspringt die U23-Kategorie und wird im kommenden Jahr Profi bei Ineos Grenadiers. Wie der britische Rennstall auf seiner Homepage bestätigte, hat der 18jährige Däne einen Vertrag mit Laufzeit bis Ende 2026 unterschrieben und ist damit der bisher vierte Neuzugang bei Ineos Grenadiers, dessen Aufgebot aus bisher 28 Fahrern besteht – maximal erlaubt sind 30. Storm beeindruckte 2023 in der U19-Klasse unter anderem mit dem Sieg beim EPZ Omloop van Borsele (1.1) und gewann eine Etappe des renommierten Grand Prix Rüebliland. Zudem wurde er Dritter bei der U-19-Ausgabe von Paris-Roubaix.

28. Dezember
Bestätigt
Attilio Viviani verlängert mit Corratec - Selle Italia
Attilio Viviani wird auch 2024 das Trikot von Corratec - Selle Italia tragen. Der jüngere Bruder von Elia Viviani hat seinen auslaufenden Vertrag mit dem italienischen Zweitdivisionär um eine weitere Saison verlängert. In diesem Jahr gelang Attilio Viviani ein Etappensieg bei der Tour of Qinghai Lake, insgesamt kommt der Sprinter auf bisher drei Erfolge bei Profirennen. In seiner zweiten Corratec-Saison erhält Viviani mit Niccolò Bonifazio (von Intermarché - Circus - Wanty), Jakub Mareczko und Kristian Sbaragli (beide Alpecin – Deceuninck) allerdings starke teaminterne Konkurrenz.

28. Dezember
Bestätigt
Siebenmaliger Äthiopischer Zeitfahrmeister Grmay tritt zurück
Tsgabu Grmay hat seine Karriere beendet. Seine Teamkollegen und –kolleginnen von Jayco – AlUla verabschiedeten sich in mit einem Video in den Sozialen Medien von dem 32-jährigen Äthiopier, der seit 2019 bei dem australischen Rennstall unter Vertrag stand. Grmay gelangen insgesamt zwölf Profisiege, mit einer Ausnahme allesamt bei Meisterschaftsrennen auf dem afrikanischen Kontinent. Der Allrounder wurde 2012 bei MTN Qhubeka Profi und wechselte 2015 zum italienischen WorldTour-Team Lampre. Von dort ging es über die Stationen Bahrain Victorious und Trek – Segafredo zum Jayco-Vorgänger Mitchelton – Scott, bei dem der siebenmalige Äthiopische Zeitfahrmeister meist Helferrollen ausfüllte.

26. Dezember
Bestätigt
P&S Benotti nimmt Kärsten unter Vertrag
Das Team P&S Benotti hat sich die Dienste von Moritz Kärsten gesichert. Der 20-Jährige fuhr seine ersten beiden U23-Jahre für das Development-Team von DSM - firmenich, konnte sich in dieser Zeit aber noch nicht für die WorldTour-Mannschaft empfehlen. Sein bestes Saisonergebnis war ein vierter Platz auf der 2. Etappe des Circuit des Ardennes (2.2)

26. Dezember
Bestätigt
Bike Aid hat noch einen Platz im Kader frei
Das Team Bike Aid wird mit zwölf Fahrern in die kommende Saison gehen. Während Jonas Beck vom hauseigenen Development-Team hochgezogen wurde, erhielten Anton Schiffer, Oliver Mattheis, der Franzose Leo Bouvier sowie der Eritreer Dawit Yemane eine Vertragsverlängerung. Neu im Team ist zudem der erst 18-jährige Mountainbiker Mate Balazs. Somit stehen aktuell elf Fahrer unter Vertrag, an wen der letzte Platz vergeben wird, soll in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden

22. Dezember
Bestätigt
EF Education präsentiert Kader mit 31 Fahrern
In einer Pressemitteilung präsentierte das US-amerikanische WorldTeam EF Education – Easy Post seinen Kader. Statt der bei der UCI erlaubten 30 stehen in dem Bulletin allerdings 31 Namen. Neben den beiden Deutschen Jonas Rutsch und Georg Steinhauser sowieso dem Briten James Shaw, dessen Vertrag doch noch verlängert wurde, taucht auch Lachlan Morton dort auf. Der Australier hatte seine Profikarriere bei EF Education Ende Juli 2022 beendet. Seitdem fährt er – noch immer im rosa Dress seiner letzten Station als Berufsradfahrer – Gravelrennen. Außerdem hat er sich mit Langstreckenfahrten, oft für einen guten Zweck, einen Namen gemacht.

21. Dezember
Bestätigt
Vingegaard, Kuss und van Empel verlängern bei Visma - Lease a Bike
Tour-Sieger Jonas Vingegaard, Vuelta-Sieger Sepp Kuss und Cross-Weltmeisterin Fem van Empel haben vorzeitig ihre Verträge beim Team Visma – Lease a Bike, das bis zum 31. Dezember noch Jumbo – Visma heißen wird, verlängert. Die 21-jährige van Empel, die neben ihrem WM-Titel im Querfeldeinsport auch auf der Straße erste Spitzenresultate einfuhr und beispielsweise Elfte beim Giro d'Italia wurde, unterschrieb genau wie der US-Amerikaner Kuss bis Ende 2027 bei den Gelbschwarzen. Beide waren bislang nur bis Ende 2024 an das Team gebunden. Vingegaard hatte bereits im April bis Ende 2027 verlängert, bekam nun aber sehr frühzeitig nochmal einen weiteren neuen Vertrag und unterschrieb diesmal bis Ende 2028.

21. Dezember
Bestätigt
Gigante wechselt vorzeitig von Movistar zu AG Insurance - Soudal
Sarah Gigante wird im kommenden Jahr nicht mehr zum Kader des Teams Movistar gehören. Das bestätigte der spanische Rennstall am Mittwoch und am Donnerstag wurde bekanntgegeben, dass Gigante künftig für AG Insurance - Soudal fahren wird. Die Australierin hatte einst einen Vertrag von 2022 bis Ende 2024 unterschrieben, nachdem sie aus der Junioren-Kategorie wie ein echter Shootingstar zur Elite kam: Sie gewann im Januar 2019 als 18-Jährige die Australischen Straßenmeisterschaften und wurde 2020 sowie 2021 Australische Zeitfahrmeisterin, galt als eines der größten Talente des Sports. Die vergangenen beiden Jahre aber verliefen verletzungs- und gesundheitsbedingt schlecht für Gigante und wohl schon im Oktober verständigte sie sich mit ihrem Team auf eine vorzeitige Vertragsauflösung zum 31. Dezember. Nun unterschrieb sie für den belgischen Rennstall von Teamchef Servais Knaven.

20. Dezember
Bestätigt
Milesi-Transfer zu Movistar nun offiziell
Wie schon zu Wochenbeginn angekündigt, wird der Italiener Lorenzo Milesi künftig das Trikot des Teams Movistar tragen. Das bestätigte nun auch der spanische Rennstall, nachdem Milesis bisheriger Arbeitgeber DSM - firmenich am Montag bereits stolz verkündet hatte, man habe einen lupenreinen Wechsel ermöglicht - eine klare Spitze gegen die Konkurrenz-Teams Bora - hansgrohe und Jumbo - Visma, die sich derzeit um Cian Uijtdebroeks streiten. Milesi, das ist jetzt offiziell bestätigt, unterschrieb bei Movistar bis Ende 2026.

20. Dezember
Bestätigt
Brenner wechselt zu Tudor
Das Tischtuch zwischen DSM – firmenich und Marco Brenner war seit einiger Zeit zerschnitten und der vorzeitige Abgang des Deutschen schien beschlossene Sache. Mehreren Gerüchten zufolge sollte der 21-Jährige zu Tudor wechseln, doch weder DSM noch der Schweizer Zweitdivisionär oder Brenner selbst wollten dies bislang bestätigen. Nun machte der Radsportweltverband UCI den Transfer öffentlich. In den Teamübersichten für die neue Saison taucht Brenner auf der Homepage der UCI bei Tudor auf. Demnach hat die Mannschaft von Fabian Cancellara den ehemaligen Weltranglistenersten bei den Junioren bereits offiziell registriert. Informationen, die radsport-news.com seit längerem vorliegen, bestätigen den Teamwechsel.

20. Dezember
Bestätigt
Felbermayr verpflichtet polnischen Sprinter Stosz
Das österreichische Kontinental Team Felt – Felbermayer rüstet weiter auf. Nachdem zuletzt der Luxemburger Tom Wirtgen und der Deutsche Miguel Heidemann verpflichtet wurden, verstärkten die Welser sich nun mit dem polnischen Sprinter Patryk Stosz, der wie sein Landsmann Tomasz Brozyna vor wenigen Wochen von Voster ATS nach Oberösterreich wechselt. Der 29-Jährige hat 18 UCI-Siege auf der Haben-Seite und gewann 2023 in seiner Heimat bei der Polen-Rundfahrt (2.UWT) das Sprinttrikot.

19. Dezember
Bestätigt
Brandenburger Reibsch zu Astana Development
Jonas Reibsch wird 2024 sein erstes U23-Jahr für Astana Development bestreiten. Das bestätigte der 18-Jährige gegenüber radsport-news.com. Reibsch wurde 2022 mit zwei Sekunden Vorsprung vor Emil Herzog Deutscher Juniorenmeister im Zeitfahren. Dieses Jahr vertrat der Fahrer vom LV Brandenburg die Farben des Bundes Deutscher Radfahrer im Straßenrennen der Weltmeisterschaft in Schottland. Im WorldTeam der Kasachen stehen im neuen Jahr mit den Neuzugängen Max Kanter und Rüdiger Selig erstmals seit Andreas Klöden 2008 Deutsche unter Vertrag.

18. Dezember
Gerücht
Milesi verlässt DSM vorzeitig und wechselt zu Movistar
Trotz eines noch bis Ende 2025 gültigen Vertrags wird U23-Zeitfahrweltmeister Lorenzo Milesi DSM - firmenich vorzeitig verlassen. Das bestätigte der niederländische Rennstall am Montag. Wie das Porteal Wielerflits meldete, wird der 21-jährige Italiener ab der kommenden Saison für das spanische Movistar-Team fahren. Eine Bestätigung des Wechsels gab es noch nicht.

17. Dezember
Bestätigt
Astana präsentiert Kader ohne weitere Verlängerungen
Astana Qazaqstan hat seinen 29-köpfigen Kader für 2024 präsentiert. Sechs Fahrer hofften noch auf eine Vertragsverlängerung. Vergeblich, wie sich jetzt herausstellte. Leonardo Basso, Joe Dombrowski, Yurij Natarov, Nurbergen Nurlykhassym, Aliaksandr Riabushenko und Andrey Zeits müssen sich einen neuen Arbeitgeber suchen und bringen so die Zahl der Abgänge bei den Kasachen auf 15 Fahrer.

15. Dezember
Bestätigt
Auch Nibalis Bruder steigt vom Rad
Antonio Nibali beendet seine Karriere. Der jüngere Bruder von Vincenzo Nibali bekam vom Team Astana Qazqastan keinen neuen Vertrag mehr vorgelegt. Zur Saison 2022 waren die Brüder gemeinsam von Lidl - Trek nach Kasachstan gewechselt. Im letzten Jahr hatte Vincenzo Nibali seine aktive Laufbahn beendet und war unmittelbar danach in die Sportliche Leitung des Zweitdivisionärs Q36.5 gewechselt. Auch deshalb ging die Vermutung um, Antonio könnte seinem Bruder als Fahrer dorthin folgen. Stattdessen macht der Italiener, der in seiner Laufbahn einen Sieg feiern konnte – eine Etappe der Österreich-Rundfahrt 2018 – nun im Alter von 31 Jahren Schluss. Antonio Nibali plant - nach dem Abschluss eines Studiums - der Radsportwelt in anderer Funktion erhalten zu bleiben.

15. Dezember
Bestätigt
Jayco - AlUla verlängert mit Reinders
Elmar Reinders bleibt mindestens bis Jahresende bei Jayco - AlUla. Der 31-jährige Niederländer und das australische WorldTeam haben die seit Sommer 2022 bestehende Zusammenarbeit verlängert. Reinders kam damals aus der Kontinental-Tour zu Jayco. In der laufenden Saison absolvierte er 73 Renntage und bestritt mit der Tour de France erstmals in seiner Laufbahn eine Grand Tour.

14. Dezember
Bestätigt
Sauerland holt nächsten Faher vom Zweitdivisionär Bolton Equities
Nach Paul Wright hat Saris Rouvy Sauerland, das im nächsten Jahr Rembe ProCycling Team Sauerland heißen wird, mit Jacob Scott den nächsten Fahrer des sich auflösenden Zweitdivisionärs Bolton Equities unter Vertrag genommen. Der 28-jährige Brite wurde in der abgelaufenen Saison Zehnter der Famenne Ardenne Classic (1.1) und Sechster der Rutland Melton Classic (1.2).

14. Dezember
Bestätigt
Tom Wirtgen fährt 2024 für Felt – Felbermayr
Nach einer Saison beim neuseeländischen Kontinental-Team Global 6 Cycling wird Tom Wirtgen nach Österreich wechseln und in der Saison 2024 das Trikot von Felt - Felbermayr (bisher Felbermayr - Simplon Wels) tragen. Das bestätigte das Team, das zuletzt die Verpflichtung des Darmstädters Miguel Heidemann gemeldet hatte.

13. Dezember
Bestätigt
Bike Aid holt Berlin von Vorarlberg
Das Team Bike Aid hat den Monegassen Antoine Berlin verpflichtet. Der 34-jährige Kletterer, der erst mit 29 Jahren mit Radsport begann, nachdem er zuvor Langstreckenläufer war, bestritt die Saison 2023 für das Team Vorarlberg und konnte vor allem zu Saisonbeginn überzeugen, als er Sechster bei der South Aegean Tour (2.2) und Zehnter der Tour of Rhodes (2.2) wurde.

13. Dezember
Bestätigt
P&S Benotti verpflichtet Bahn-Juniornmeister Leu
Richard Leu wird in der kommenden Saison das Trikot von P&S Benotti tragen. Der 18-Jährige kommt von den Junioren und wurde in seiner Altersklasse auf der Bahn Deutscher Meister im Punktefahren.

12. Dezember
Bestätigt
Navarro beendet mit 40 Jahren seine Profikarriere
Nachdem er in den beiden vergangenen drei Jahren noch für den spanischen Zweitdivisionär Burgos-BH unterwegs war, hat Daniel Navarro auf Instagram seinen Rücktritt erklärt. Der 40-jährige Spanier fuhr in seinen 19 Jahren als Radprofi unter anderem für Astana, Saxo Bank und Cofidis. Navarro gelangen insgesamt vier Siege, der letzte und wertvollste davon bei der Vuelta a Espana 2014, als er die 13. Etappe gewann.

12. Dezember
Bestätigt
Heidemann fährt 204 für Felt – Felbermayr
Miguel Heidemann hat nach der Auflösung seines bisherigen Teams Leopard TOGT einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 25-jährige Darmstädter wird in der kommenden Saison für Felt – Felbermayr fahren, wie der österreichische Kontinental-Rennstall bestätigte.

11. Dezember
Bestätigt
Volta Portugal-Sieger Stüssi bleibt beim Team Vorarlberg
Das Team Vorarlberg kann auch in der kommenden Saison auf Colin Stüssi bauen. Der Schweizer, in diesem Jahr Gesamtsieger der Portugal-Rundfahrt (2.1), verlängerte trotz Angebote anderer Mannschaften seinen Vertrag mit dem Rennstall von Thomas Kofler. "Wir können mit dem Team noch einiges erreichen. Mit der Struktur und dem familiären Verhalten ist es nach wie vor das richtige Team für mich", erklärte der 30-Jährige.

11. Dezember
Bestätigt
Lotto - Kern Haus holt Morang von Leopard TOGT
Lotto - Kern Haus hat sich für die kommende Saison die Dienste des Luxemburgers Mil Morang gesichert. Der 19-Jährige fuhr 2023 für das sich zum Jahresende auflösende Team Leopard TOGT und konnte bereits mit Rang 16 bei Eschborn-Frankfurt (1.2u) auf sich aufmerksam machen.

11. Dezember
Bestätigt
Padun von EF Education zum Zweitdivisionär Corratec
Mark Padun wird EF Education - EasyPost vorzeitig verlassen und im kommenden Jahr für den Zweitdivisionär Corratec - Selle Italia fahren. Sein neues Team bestätigte die Verpflichtung des 27-jährigen Ukrainers in einer Pressemitteilung. Padun gewann 2021, damals noch im Trikot von Bahrain Victorious, sensationell zwei Bergetappen beim Critérium du Dauphine und wurde kurz danach auch noch Gesamtdritter der Burgos-Rundfahrt. Nach seinem Wechsel zu EF Education – EasyPost feierte der Kletterspezialist Anfang 2022 den Sieg im Zeitfahren von O Gran Camino. Seinen bisher letzten Erfolg widmete er damals seinem Heimatland, das am 24. Februar 2022 von russischen Truppen überfallen worden war und sich seitdem im Krieg befindet. Bei Corratec ist er der bereits neunte Neuzugang und nach Jakub Mareczko, Kristian Sbaragli (Alpecin – Deceuninck) und Niccolo Bonifazio (Intermarché – Circus – Wanty) der vierte aus der WordlTour.

8. Dezember
Bestätigt
Juniorenweltmeister Philipsen wird 2025 Profi bei Lidl – Trek
Lidl – Trek hat sich ab 2025 die Dienste des Top-Talents Albert Philipsen gesichert. Wie der US-Rennstall bestätigte, habe man sich mit dem 17-jährigen Dänen, der in der kommenden Saison noch für die dänische Tscherning Cycling Academy fahren wird, auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Philipsen blickt auf eine außergewöhnlich erfolgreiche erste Juniorensaison zurück, in der er unter anderem sowohl auf der Straße als auch im Mountainbike Welt-und Europameister wurde. Zudem ist er aktueller Dänischer Meister im Straßenrennen und im Zeitfahren. Mehrere WorldTour-Teams sollen sich für Philipsen interessiert haben, darunter auch Bora – hansgrohe.

7. Dezember
Bestätigt
Loderer fährt 2024 für neues Konti-Team MYVELO
Nach sechs Jahren bei Hrinkow Advarics wird Timon Loderer das österreichische Team verlassen und nach Deutschland zurückkehren, wie Hrinkow Advarics mitteilte. Der 32-jährige Deutsche startet ab der kommenden Saison für das neue Kontinental-Team MYVELO Procycling, wie es hieß. Der Rennstall mit Sitz in Oberkirch im Schwarzwald wird mit elf Fahrern in das erste Jahr seines Bestehens gehen, darunter auch die beiden Sponsoren und Teameigentümer Fabian Huber und Vincent Augustin.

7. Dezember
Bestätigt
UAE verlängert mit Hodeg und Vink: Aufgebot komplett
Mit den Vertragsverlängerungen für den Kolumbianer Alvaro Hodeg und den Neuseeländer Michael Vink hat UAE Team Emirates nach eigenen Angaben seine Personalplanungen für 2024 abgeschlossen. Der Rennstall des zweimaligen Toursieges Tadej Pogacar wird mit der Maximalzahl von 30 Fahrern in die neue Saison starten. Zu den sechs Neuzugängen gehören der Franzose Pavel Sivakov (von Ineos Grenadiers) und der Deutsche Zeitfahrmeister Nils Politt (von Bora – hansgrohe). Demgegenüber stehen sieben Abgänge, darunter Politts Landsleute Pascal Ackermann (zu Israel – PremierTech) und Felix Groß (zu rad-net Oßwald).

7. Dezember
Bestätigt
Ineos Grenadiers besetzt Management und Sportliche Leitung neu
Wenige Wochen vor Beginn der Saison 2024 hat Ineos Grenadiers in seinem Management für klare Verhältnisse gesorgt. Wie der Rennstall auf seiner Website mitteilte, wurde John Allert mit sofortiger Wirkung zum Chief Executive Officer (CEO) des Teams ernannt und damit zum Nachfolger des zurückgetretenen Rod Ellingworth. Der Brite war zuletzt bereits als Geschäftsführer für Ineos Grenadiers aktiv und wechselt nun in die Rolle des Managers. Neuer Performance Director wird Scott Drawer, der schon von 2016 bis 2018 für das Team arbeitete. Ex-Profi Steve Cummings, bisher schon als Sportdirektor aktiv, übernimmt den Posten des Directors of Racing. Bestätigt wurde zudem noch die Verpflichtung des Spaniers Imanol Erviti als Sportdirektor.

7. Dezember
Bestätigt
Impey wird Sportdirektor bei Israel – Premier Tech
Auch nach Beendigung seiner aktiven Karriere bleibt Daryl Impey seinem Team Israel – Premier Tech treu. Der 39-jährige Südafrikaner wird künftig die Rolle eines Sportdirektors übernehmen, wie der Rennstall mitteilte. Impey wechselte Ende 2020 von Mitchelton – Scott nach Israel und übernahm in den vergangenen Jahren meist Helferaufgaben. Auf der 4. Etappe der Tour de Suisse 2022 gelang ihm aber nochmals ein Sieg in einem bedeutenden Rennen – es war der letzte von insgesamt 30. Als weiteren Sportdirektor präsentierte Israel – Premier Tech Jonathan Patrick McCarty, der in seiner aktiven Karriere unter anderem für US Postal und Phonak fuhr. Zuletzt war der 41-jährige US-Amerikaner Teamchef beim mittlerweile aufgelösten Zweitdivisionär Human Powered Health. Neuer Team-Manager der Israel - Premier Tech Academy wird Tim Elverson.

7. Dezember
Bestätigt
Team Sauerland verstärkt sich mit Bolton-Profi Wright
Saris Rouvy Sauerland, das im kommenden Jahr Rembe ProCycling Team Sauerland heißen wird, hat den Neuseeländer Paul Wright unter Vertrag genommen. Der 25-Jährige bestritt die Saison 2023 für den Zweitdivisionär Bolton Equities Black Spoke, der zum Jahresende aufgelöst wird. Sein bestes Resultat erzielte Wright mit Rang drei beim neuseeländischen Eintagesrennen Gravel and Tar (1.2). 

Nach Sebastian Niehues sowie den Zwillingen Lukas und Tom Van der Valk ist Wright der vierte Neuzugang der Sauerländer. Zuvor hatte der deutsche Kontinental-Rennstall bereits die Verträge mit Jan Temmen und Jonathan Rottmann verlängert.

 

6. Dezember
Bestätigt
Bevilacqua beendet Karriere nach sechs Profijahren
Sechs Jahre war Simone Bevilacqua Berufsradfahrer. Bei seinem Arbeitgeber Eolo – Kometa bekam der 26-Jährige keinen neuen Vertrag und auch andere Mannschaften nahmen den Italiener nicht auf. Der hat nun beschlossen, das Rad an den Nagel zu hängen. Bevilacqua begann seine Profilaufbahn 2018 bei Willier Triestina – Selle Italia. Dem Rennstall blieb er bis 2021 treu, danach wechselte er zu Eolo. Seinen einzigen Profisieg feierte er 2019 auf der 7. Etappe der Tour de Langkawi (2.Pro).

6. Dezember
Bestätigt
Tsarenko wird dritter Profi aus der Ukraine
Mark Padun (EF Education – EasyPost) und Andrii Ponomar (Corratec – Selle Italia) können sich 2024 über einen dritten Ukrainer im Profipeloton freuen. Kyrylo Tsarenko wird Ponomars Teamkollege. Der 23-Jährige, der diese Saison schon als Stagiaire beim italienischen Zweitdivisionär unterwegs war, hat bei Corratec einen Zweijahresvertrag unterzeichnet.

5. Dezember
Bestätigt
Vorarlberg holt Ex-Sumoringer und zwei österreichische Talente
Das Team Vorarlberg hat für die kommende Saison drei neue Fahrer präsentiert. So werden der Japaner Tomoya Koyama (Global 6) sowie die beiden Österreicher Daniel Heidegger und Kilian Feurstein zum Team stoßen. 

Dabei ist besonders die Personalie Koyama interessant. Der 25-Jährige war früher Sumoringer, reduzierte im Anschluss aber deutlich sein Gewicht und fährt seit 2019 auf KT-Niveau Rad. Sein bis dato bestes Ergebnis war ein zehnter Etappenplatz bei der Tour of Istanbul (2.2). Der 20-jährige Feurstein zählt zu den besten Mountainbikern Österreichs und soll in der kommenden Saison Straße und Gelände kombinieren. Heidegger ist ein weiterer Quereinsteiger. Der 22-Jährige fuhr früher Motocross und Ski, war zuletzt aber schon bei Radmarathons im Einsatz.

5. Dezember
Bestätigt
De la Cruz ist sich mit Q36.5 einig
Nach zwei Jahren bei Astana wechselt David de la Cruz zum Team Q36.5 Pro Cycling. Nach neun WorldTour-Jahren geht es für den mittlerweile 34-Jährigen damit erstmals wieder eine Stufe nach unten. Bei den Schweizern hat de la Cruz, der seinen letzten Sieg 2018 feiern konnte, in dieser Saison aber eine ordentliche Frühform präsentierte und unter anderem bei Paris-Nizza knapp die Top-10 der Gesamtwertung verpasste, für ein Jahr unterschrieben.

4. Dezember
Bestätigt
Israel – Tech nach zwei Vertragsverlängerungen komplett
Zweitdivisionär Israel – Premier Tech hat die beiden Israelis Guy Sagiv und Itamar Einhorn mit neuen Einjahresverträgen ausgestattet. Wie der Rennstall bestätigte, bestehe das Aufgebot aus nunmehr 30 Fahrern und damit dem vom Radsportweltverband UCI erlaubten Maximum. Der 28-jährige Sagiv, mehrfacher Straßen- und Zeitfahrmeister seines Landes, wird seine achte Profisaison in Angriff nehmen, der zwei Jahre jüngere Einhorn, zuletzt zweimal in Folge Israelischer Meister auf der Straße, wechselte 2020 von der Israel Cycling Academy zur Profimannschaft. Zum Aufgebot für die Saison 2024 gehören auch die drei deutschen Profis Pascal Ackermann, Michael Schwarzmann und Rick Zabel.

4. Dezember
Gerücht
Erviti als Sportdirektor bei Ineos im Gespräch
Wird Imanol Erviti schon in der kommenden Saison ins Peloton zurückkehren? Der 40-jährige Movistar-Routinier, der am Saisonende seiner Karriere als Radprofi beendet hatte, ist laut des spanischsprachigen Internetportals Diario de Noticias als Sportdirektor bei Ineos Grenadiers im Gespräch. Der britische Rennstall steht wohl vor größeren Veränderungen im Management und der Sportlichen Leitung. Rod Ellingworth ist als Teamchef zurückgetreten, auch Roger Hammond, bisher Head of Racing, verlässt Ineos und soll angeblich künftig für Israel – Premier Tech arbeiten. Sogar Teamgründer Dave Brailsford könnte den Rennstall verlassen. Der Waliser soll laut The Telegraph in den Fußball zu Manchester United wechseln. Ineos-Eigentümer Jim Ratcliffe plant angeblich einen Einstieg beim britischen Traditionsverein.

3. Dezember
Bestätigt
P&S Benotti: Bangert geht zu Santic - Wibatech, dafür kommt Baldus
Weitere Personalrochaden beim Team P&S Benotti: Nick Bangert wird das Team von Lars Wackernagel verlassen und zu Santic - Wibatech wechseln. Dafür wird nach Informationen von radsport-news.com Simon Baldus (Team SchnelleStelle) neu dazukommen. Der 24-Jährige überzeugte vor allem in der Rad-Bundesliga, bei der er Zweiter der Sauerlandrundfahrt wurde. Der 19-jährige Bangert dagegen verpasste in seiner ersten U23-Saison ein Top-Ten-Ergebnis.

1. Dezember
Bestätigt
Routinier Cimolai neunter Neuzugang bei Movistar
Einen Tag, nachdem die Sportzeitungen Marca und Gazzetto dello Sport vom Wechsel des Italieners Favide Cimolai von Cofidis zu Movistar berichtet haben, hat der spanische Rennstall die Verpflichtung des 34-jährigen Sprinters bestätigt. Wie es hieß, habe Cimolai, der in seiner Karriere bisher neun Siege feierte, einen Einjahresvertrag unterschrieben. Der Routinier ist der neunte Neuzugang und der insgesamt 29. Fahrer im Movistar-Aufgebot für 2024. “Ich hatte mich innerlich bereits damit abgefunden, dass meine Karriere mit dem Jahr 2023 enden würde und war damit zufrieden und gelassen. Nur das Angebot eines wichtigen Teams hätte das ändern können und das war bei Movistar der Fall“, wurde Cimolai von seiner neuen Mannschaft zitiert.

1. Dezember
Gerücht
Crossspezialist Aerts nach Dopingsperre zu Deschacht-Hens-Maes
Am 15. Februar 2024 läuft Toon Aerts‘ Dopingsperre aus, zwei Tage später plant der Belgier beim Cross in Sint-Niklaas sein Comeback. Wie Het Nieuwsblad berichtete, wird Aerts dann im Trikot von Deschacht - Hens - Maes starten. “Das Interesse ist groß“, so das belgische Team gegenüber Wielerflits, offiziell bestätigen wollte jedoch kein Vertreter von Deschacht-Hens-Maes die Meldung. “Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, werden wir das kommunizieren“, hieß es stattdessen. Der mittlerweile 30-jährige Aerts war am 19. Januar 2022 bei einer Dopingkontrolle außerhalb des Wettkampfs positiv auf die verbotene Substanz Letrozol getestet worden und wurde dafür vom Radsportweltverband UCI für zwei Jahre gesperrt. Aerts dementiert eine Dopingabsicht und macht ein kontaminiertes Nahrungsergänzungsmittel für den positiven Test verantwortlich.

1. Dezember
Gerücht
Cimolai wechselt von Cofidis zu Movistar
Davide Cimolai wird nach zwei Jahren die Cofidis-Equipe verlassen und in der kommenden Saison für Movistar fahren. Darüber berichten übereinstimmend sowohl die spanische Sportzeitung Marca als auch die italienische La Gazzetta dello Sport. Demnach wird der 34-jährige Italiener einen Einjahresvertrag beim spanischen WorldTour-Rennstall unterschreiben. Noch fehlt allerdings die offizielle Bestätigung von Movistar.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

25.02.2024Pozzovivo zum dritten Mal in Folge mit später Unterschrift

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

10.02.20241-Million-Euro-Offerte von UAE an Vollering? “Kein Kommentar“

(rsn) – Demi Vollering ist bei der UAE Tour Women (2.WWT) nicht am Start, und doch spielt die Tour-de-France-Siegerin rund um das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Rolle: Am Donners

29.01.2024Degenkolb verlängert um ein weiteres Jahr bei dsm-firmenich

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

09.01.2024Letzter Franzose auf dem Tour-Podium denkt über Rücktritt nach

(rsn) – Nachdem Thibaut Pinot zum Ende der Saison 2023 seine Karriere beendet hat, ist Romain Bardet der letzte Franzose im Peloton, der weiß, wie sich das Tour-de-France-Podium in Paris anfühlt.

28.12.2023Roglic: “Mit Jumbo habe ich das Maximum erreicht“

(rsn) – Primoz Roglics vorzeitiger Abschied von Jumbo – Visma hatte nichts mit dem verpassten Gesamtsieg bei der Vuelta a Espana zu tun. Das betonte der 34-jährige Slowene in einem Interview mit

22.12.2023Uijtdebroeks: “Ich musste gehen, um glücklich zu sein“

(rsn) – Der Transfer von Cian Uijtdebroeks von Bora – hansgrohe zu Visma – Lease a Bike ist kurz vor Weihnachten nun doch noch über die Bühne gegangen. Am Donnerstagabend gab Ralph Denk als Te

21.12.2023Poker beendet! Bora bestätigt Uijtdebroeks-Wechsel

(rsn) – Cian Uijtdebroeks wird 2024 bei Visma – Lease a Bike fahren. Als er am Donnerstagnachmittag in Amsterdam bei seinem neuen Team vorgestellt wurde, war der Belgier für die neue Saison offiz

21.12.2023Visma treibt Transfer-Poker um Uijtdebroeks auf die Spitze

(rsn)- Der Transfer-Poker um Cian Uijtdebroeks hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Das Team Jumbo – Visma, das im kommenden Jahr Visma - Lease a Bike heißen wird, stellte am heutigen Nachmittag da

21.12.2023UCI setzt Uijtdebroeks für 2024 zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Um 14:00 Uhr beginnt am Donnerstagmittag in Amsterdam die Teampräsentation der Mannschaft Visma – Lease a Bike für 2024 und die große Frage ist: Wird Cian Uijtdebroeks dort ebenfalls au

18.12.2023Valverde spielte mit Gedanken an ein Comeback

(rsn) – Nach nur einem Jahr im Ruhestand hat Alejandro Valverde ernsthaft über ein Comeback nachgedacht. Das gab der 43-jährige Spanier, der bei seinem letzten Straßenrennen am 8. Oktober 2022 Se

13.12.2023Lefevere fordert echtes Transfer-System für den Radsport

(rsn) – Patrick Lefevere hat gegenüber Het Nieuwsblad die Implementierung eines Transfer-Systems im Radsport gefordert. Der Teamchef von Soudal – Quick-Step erklärte, dass die aktuelle Situation

12.12.2023Uijtdebroeks: Die Samstags-Posse ist ein Weihnachts-Poker

(rsn) – Cian Uijtdebroeks ist heute nicht etwa in Palma de Mallorca zu einer Trainingsfahrt mit dem Team Bora – hansgrohe aufgebrochen, sondern wohnt nun auf dem spanischen Festland in Denia dem T

Weitere Radsport-Markt-Nachrichten

25.02.2024Solospektakel von Faulkner im Hageland

(rsn) – Nachdem der Omloop Het Nieuwsblad so überhaupt nicht nach dem Wunsch von EF Education – EasyPost lief, sorgte Kristen Faulkner am Tag darauf bei Omloop van het Hageland für einen Überr

25.02.2024Im Schneetreiben mit Platten auf 3840 Metern Höhe gefahren

(rsn) - Der Tag begann nach einer kurzen Nacht, da wir nach einem langen Transfer erst um ein Uhr ins Bett gekommen waren, mit einem Frühstück um sieben Uhr. Der Start zur Königsetappe, die parado

25.02.2024Van Aert gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne nach 90-km-Flucht

(rsn) - Wout van Aert (Visma - Lease a Bike) hat bei seiner ersten Teilnahme direkt den belgischen Klassiker Kuurne - Brüssel - Kuurne (1.Pro) gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 196 Kilometern v

25.02.2024Drome Classic: Hirschi feiert im Regen seinen ersten Saisonsieg

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat die 12. Austragung der Faun Drome Classic (1.Pro) für sich entschieden. Der Schweizer setzte sich nach 189 Kilometern in Étoile-sur-Rhone bei Dauerreg

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024O Gran Vingegaard – Dritter Etappenerfolg bei Camino

(rsn) – Die Rundfahrt O Gran Camino in Galicien bleibt auch am Schlusstag, der aufgrund des schlechten Wetters um 29 Kilometer verkürzt wurde fest in der Hand von Jonas Vingegaard (Visma – Lease

25.02.2024Kretschy und Yemane bringen auf WM-Kurs ihre Top-Ten ins Ziel

(rsn) - Auf der schweren Schlussetappe der Tour du Rwanda (21.1), die rund um Kigali über den WM-Kurs von 2025 führte, konnten Moritz Kretschy (Israel - Premier Tech) und Bike-Aid-Kapitän Dawit Ye

25.02.2024Bilbao: “Unsere Generation hat kein leichtes Leben“

(rsn) – So wirklich sicher im Ziel war sich keiner der Protagonisten, die bei der 7. Etappe der UAE-Tour um die Gesamtwertung kämpften. Denn durch den Einbruch des Gesamtführenden Jay Vine (UAE Te

25.02.2024Van Eetvelt fliegt am Jebel Hafeet der Konkurrenz davon

(rsn) – Der Belgier Lennert Van Eetvelt konnte die finale Etappe der UAE Tour mit der Bergankunft am Jebel Hafeet für sich entscheiden. Zwei Kilometer vor dem Ziel löste sich der 22-Jährige aus d

25.02.2024Sénéchal verletzt sich bei Omloop Het Nieuwsblad schwer

(rsn) - Der 30-jährige Franzose Florian Sénéchal (Arkea - BB Hotels) muss sich einer Schulteroperation nach seinem Sturz beim Omloop Het Nieuwsblad unterziehen, wie seine Mannschaft berichtete. Der

25.02.2024Pozzovivo zum dritten Mal in Folge mit später Unterschrift

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

25.02.2024Wir fuhren ein paar Kurven, die es nicht hätte geben sollen

(rsn) - Zum Start der komplett flachen 6. Etappe über 170 Kilometer hatten wir einen einstündigen Transfer zu absolvieren. In der Startaufstellung stand ich ganz vorne und konnte zum ersten Mal das

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine