Tour de Suisse: Adam Yates neuer Gesamtführender

Traeen landet Ausreißercoup am Gotthardpass

Von Sebastian Lindner

Foto zu dem Text "Traeen landet Ausreißercoup am Gotthardpass"
Torstein Traeen (Bahrain Victorious) hat die 4. Etappe der Tour de Suisse gewonnen. | Foto: Cor Vos

12.06.2024  |  (rsn) – Der Gotthardpass ist in norwegischer Hand. Torstein Traeen (Bahrain Victorious) hat die 4. Etappe der Tour de Suisse auf 2.100 Metern Höhe für sich entschieden und den ersten Sieg als Profi gefeiert. Der Norweger, der den Großteil der 171 Kilometer langen Etappe von Rüschlikon hinauf zur Bergankunft in einer Fluchtgruppe bestritt, war der einzige Fahrer, der nicht von den Favoriten eingeholt wurde.

23 Sekunden hinter Traeen erreichte Adam Yates (UAE Team Emirates) als Zweiter das Ziel und übernahm damit die Gesamtführung von Alberto Bettiol (EF Education – EasyPost), der unterwegs stürzte, aber nicht nur deshalb keine Rolle im Finale spielte. 48 Sekunden hinter Traeen erreichten Mattias Skjelmose (Lidl – Trek) und Yates‘ Teamkollege Joao Almeida das Ziel. Die beiden rangieren auch in der Gesamtwertung – zeitgleich, aber in umgekehrter Reihenfolge – auf den Plätzen hinter dem 31-jährigen Briten, der das Klassement nunmehr mit je 26 Sekunden Vorsprung auf seine nächsten Verfolger anführt.

Traeen widmete seinem Sieg dem im vergangenen Jahr bei der Tour de Suisse ums Leben gekommen Gino Mäder. “Der Sieg ist für ihn, an seinem Berg.“ Die Organisatoren des Rennens hatten am höchsten Punkt des Rennens – nach dem witterungsbedingten Wegfall des Nufenenpass ist das der Gotthard – eine Sonderwertung zu Ehren Mäders ausgeschrieben. “Er war ein Kollege (Traeen fuhr im Vorjahr aber noch bei Uno-X) und wir alle vermissen ihn. Natürlich wollten wir heute alle für ihn fahren. An einem Tag wie heute, wenn seine Mama auch hier ist, ist das was ganz Besonderes.“

Allerdings hat auch Traeen, der mit seinem Erfolg den ersten norwegischen Sieg auf der WorldTour seit Andreas Leknessund vor zwei Jahren ebenfalls bei der Tour de Suisse einfuhr, seine eigene spezielle Geschichte. Im Frühjahr 2022 bekam er die Diagnose Hodenkrebs. Hinweise darauf gab ein vermeintlich positiver Dopingtest. Eine Operation und vier Monate später bestritt er wieder Radrennen.

Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) erreichte als Achter das Ziel. Der Österreicher ist in der Gesamtwertung nun Zehnter. Bester Schweizer wurde Roland Thalmann (Tudor), der 19 Sekunden hinter Gall Dreizehnter wurde. Er zählte wie Sieger Traeen zur Ausreißergruppe und rettete sich als einziger neben dem 28-Jährigen noch in die Top 20. Die verpasste Marco Brenner (Tudor) als bester Deutscher auf Rang 38 mit mehr als drei Minuten Rückstand deutlich. Damit musste der 21 Jahre alte Augsburger auch seine gute Position in der Gesamtwertung abgeben.

Auch in der Nachwuchswertung wurde der 21-jährige Brenner durchgereicht. Neuer Führender ist dort Skjelmose. Traeen eroberte zudem das Bergtrikot. In der Punktewertung führt Bryan Coquard (Cofidis) vor Michael Matthews (Jayco – ALUla). Die beiden Sprinter gehörten ebenfalls zu den acht Ausreißern des Tages.

So lief die 4. Etappe der Tour de Suisse

Nach zahlreichen vergeblichen Attacken, an denen sich auch die Deutschen Hannes Wilksch, Marius Mayrhofer (beide Tudor), Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) und Felix Engelhardt (Jayco – AlUla) beteiligten, schaffte es nach 15 Kilometern eine achtköpfige Gruppe, sich vom Feld zu lösen.

Lilian Calmejane, Gerben Kuypers (beide Intermarché - Wanty), Bryan Coquard (Cofidis), Michael Matthews (Jayco - AlUla), Roland Thalmann (Tudor), Silvan Dillier (Alpecin - Deceuninck), Jan Sommer (Swiss Cycling) und Traeen bestimmten damit den langen flachen Part der Etappe. Mit knapp sieben Minuten nahmen die Ausreißer die letzten 35 ansteigenden Kilometer unter die Räder. EF Education – EasyPost organisierte die Nachführarbeit.

Für eine erste Tempoverschärfung auf dem Weg zum Gotthardpass sorgten Calmejane und Matthews. Allerdings fiel der nur Sommer zum Opfer. 20 Kilometer vor dem Ziel versuchte es Dillier, viereinhalb Minuten Vorsprung betrug der Vorsprung der Ausreißer da noch. Dem Angriff des Schweizers, der ihm ein paar hundert Meter selbst zum Verhängnis wurde, konnten nur Traeen und Thalmann folgen.

Das Streckenprofil der 4. Etappe der Tour de Suisse | Foto: Veranstalter

Das Spitzenduo kam mit vier Minuten Vorsprung an der Bergwertung in der Schöllenen-Schlucht (2. Kategorie) vorbei. Auch auf den folgenden Plateau-Kilometern blieb die Differenz nahezu konstant. Als es an der Zehn-Kilometer-Marke wieder bergauf ging, attackierte Traeen seinen letzten Begleiter. Im Feld passierte lange nichts. Erst acht Kilometer vor dem Ziel machte eine Tempoverschärfung von Gall aus dem Hauptfeld eine Favoritengruppe.

Danach wurde es erst wieder hart, als Yates vier Kilometer vor dem Ziel angriff. Seinem Antritt konnte keiner folgen. Einen Kilometer später setzte Skjelmose nach, Almeida hielt sein Hinterrad, Bernal schaffte das nicht bis ins Ziel. Als die letzten Kilometer des Anstiegs über Kopfsteinpflaster führten, musste der Kolumbianer reißen lassen.

Traeen hingegen hatte kein Problem mit den Steinen. Die Passhöhe am Gotthard überquerte er mit 46 Sekunden Vorsprung auf den heranfliegenden Yates, doch auf den noch ausstehenden anderthalb Kilometern ließ der Norweger nichts mehr anbrennen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Adam Yates zieht sich fünf Jahre alten Tirreno-Stachel

(rsn) – Joao Almeida (UAE Team Emirates) hat das abschließende Bergzeitfahren der Tour de Suisse (2.UWT) für sich entschieden, den Gesamtsieg aber sicherte sich sein Teamkollege Adam Yates, der au

16.06.2024Yates und Almeida: Teamkollegen und Gegner auf Augenhöhe

(rsn) - Das sieht man nicht alle Tage. Ungeniert beharken sich die beiden UAE-Emirates-Profis Joao Almeida und Adam Yates seit drei Etappen um den Gesamtsieg bei der bei der 87. Tour de Suisse. Ungew

15.06.2024Almeida gönnt Adam Yates ein weiteres Erfolgserlebnis

(rsn) – UAE Team Emirates hat auch die 7. Etappe der 87. Tour de Suisse dominiert. Nach 118 Kilometern mit Start und Ziel in Villars-sur-Ollon, auf denen zumeist Ineos Grenadiers das Peloton anführ

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

13.06.2024Adam Yates und Almeida spielen in Cari mit der Konkurrenz

(rsn) – Auch ohne Superstar Tadej Pogacar dominiert UAE Team Emirates in der Schweiz das Geschehen. Auf der 5. Etappe der Tour de Suisse zeigte auch die zweite Reihe, dass sie der Konkurrenz auch oh

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Skjelmose hat die Titelverteidigung noch lange nicht abgeschrieben

(rsn) – Die erste Bergetappe der 87. Tour de Suisse hat wie erwartet dem Klassement deutliche Konturen gegeben. Als stärkster unter den Favoriten erwies sich Adam Yates (UAE Team Emirates), der als

13.06.2024EF-Duo Bettiol und Carapaz muss bei Tour de Suisse aussteigen

(rsn) – Ohne seine beiden Kapitäne Richard Carapaz und Alberto Bettiol wird EF Education – EasyPost die zweite Hälfte der Tour de Suisse (2.UWT) bestreiten müssen. Wie der US-Rennstall auf X (v

11.06.2024Nys gewinnt Bergaufsprint in Rüschlikon

(rsn) – Am Ende der 3. Etappe der Tour de Suisse gehörte die Bühne den Puncheurs. Nach 161,7 hügeligen und mit hohem Tempo gefahrenen Kilometern zwischen Steinmaur und Rüschlikon sicherte sich

Weitere Radsport-Markt-Nachrichten

23.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

23.07.2024Nach Tour-Aus noch Fragezeichen hinter Roglics Vuelta-Start

(rsn) – Nachdem er die Tour de France in Folge von zwei Stürzen binnen 24 Stunden vorzeitig verlassen musste, befindet sich Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch in der Erholungsphas

23.07.2024Red Bull -Bora – hansgrohe verlängert mit Meeus

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

23.07.2024Tour-Dritter Evenepoel: “Noch etwas größer als der Vuelta-Sieg“

(rsn) – Nach seinem erfolgreichen Tour-de-France-Debüt blickt Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) zuversichtlich nach vorn. “Ich denke, dieser Podestplatz bedeutet für meine Zukunftspläne,

23.07.2024Gazzetta: Pogacar über kanadische WorldTour-Rennen zur WM

(rsn) – Nachdem Tadej Pogacar (UAE Team) seinen Olympia-Start abgesagt hat und auch nicht an der Vuelta a Espana teilnehmen wird, stellt sich die Frage, welche Rennen der dreimalige-Tour-de-France-G

23.07.2024Gloag nach einem Jahr Zwangspause vor Comeback

(rsn) - Thomas Gloag (Visma – Lease a Bike) wird nach fast einjähriger Zwangspause wieder ins Feld zurückkehren. Wiedas Portal Wielerflits unter Verweis auf das Team berichtete, steht der Brite im

22.07.2024Pogacar verzichtet auf Teilnahme an den Olympischen Spielen

(rsn) – Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird die Farben seines Landes nicht bei den Olympischen Spielenvon Paris  vertreten, wie das Slowenische Olympische Komitee am Montag

22.07.2024Meeus hält sich in der Wallonie für verpasste Tour schadlos

(rsn) – Die Tour de France wurde für Red Bull – Bora – hansgrohe zum Fiasko, doch einen Tag nach dem Finale der Frankreich-Rundfahrt sorgte Jordi Meeus für den ersten Sieg, seit Red Bull als n

22.07.2024Titelverteidiger bezwungen, zwei Topteams gehen leer aus

(rsn) – In Nizza endete am Sonntag die 111. Austragung der Tour de France. Das Rennen rund um Frankreich, welches heuer erstmals in Italien begann, sorgte für viel Action, Dramatik, Freude und Trä

22.07.2024Pogacar: “Superdumm, etwas zu nehmen, was Dich gefährdet“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat nicht nur den Giro d’Italia, sondern auch die Tour de France fast nach Belieben dominiert. Der Slowene gewann beide Rundfahrten dank jeweils sechs Et

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine