Vingegaards Trainer ist skeptisch

Heemskerk: “50:50, ob Jonas es zur Tour schafft“

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Heemskerk: “50:50, ob Jonas es zur Tour schafft“"
Tim Heemskerk im Winter-Trainingslager von Visma - Lease a Bike in Alicante | Foto: Cor Vos

12.06.2024  |  (rsn) – Am 4. April stürzte Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) bei der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) schwer. Seitdem steht seine Titelverteidigung bei der am 29. Juni beginnenden Tour de France in den Sternen. Zurzeit bereitet sich der Däne in der Höhe von Tignes auf eine mögliche Teilnahme an der Frankreich-Rundfahrt vor, doch laut seinem Trainer liegen die Chancen, dass er am 29. Juni in Florenz starten kann, bei 50/50.

Im Gespräch mit der dänischen Zeitung B.D. legte Tim Heemskerk seine Einschätzung der Lage dar: ”Er muss jetzt in der Lage sein, sein Programm vollständig abzuarbeiten, wenn er Hoffnung haben will, für die Tour bereit zu sein. Das Spannende ist jetzt, wie er auf die harte Trainingswoche reagiert, die er gerade hinter sich hat. Die erste Woche in der Höhe war eine Anpassungs- und Erholungswoche, und dann hatte er einfach eine harte Woche. Und jetzt wird es noch eine geben.“

Heemskerk verriet, dass Vingegaard ab Donnerstag Gesellschaft von jenen Teamkollegen erhalten wird, die beim Critérium du Dauphiné (2.UWT) im Einsatz waren, wobei jeder Fahrer ein individuelles Programm abarbeiten werde. “Die kommende und die darauffolgende Woche sind für die Tour von entscheidender Bedeutung”, urteilte der 48-Jährige.

Ob Vingegaard überhaupt bei der Tour am Start stehen wird, ist also weiterhin unsicher. “Für mich steht es 50:50, ob Jonas es zur Tour schafft. Er braucht noch ein paar gute Wochen Training, bevor wir sagen können, dass er wieder auf dem Niveau ist, das er normalerweise vor der Tour hat. Er muss noch deutlich fitter werden”, so Heemskerk.

Bis zum Grand Départ liegen allerdings nur noch 17 Tage vor Vingegaard. Auch zum Einrollen ist bei der 111. Frankreich-Rundfahrt keine Zeit, denn schon der Auftakt von Florenz nach Rimini hat es mit sieben Bergwertungen in sich. Auf der 4. Etappe wartet mit dem 2642 Meter hohen Col du Galibier schon einer der Giganten der Tour.

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.07.2024Vingegaard und Visma geben Kampf um Gelb an der Bonette auf

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hatte einen Kampf bis zum Letzten versprochen. Aber schon am drittletzten Tag dieser Tour musste er erkennen: Gegen diesen Tadej Pogacar (UAE Team Emi

19.07.2024Pogacar verneigt sich: Ist der Mann in Gelb jetzt satt?

(rsn) – Es war der Kampf des unersättlichen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) gegen den mutigen Ausreißer Matteo Jorgenson (Visma – Lease a Bike) hinauf nach Isola 2000, der die Zuschauer der 11

19.07.2024Evenepoel: Geht noch was im Kampf um Platz zwei?

(rsn) – Die 19. Etappe mit ihren drei Anstiegen über jeweils 2.000 Metern galt als mögliche Achillesferse für die Podiumsambitionen von Tour-Debütant Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step). Doc

19.07.2024Gall enttäuscht nach Einbruch am Cime de la Bonette

(rsn) – Als wäre es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung gewesen, hatte Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) am zweiten Ruhetag der Tour de France schon davon gesprochen, dass ein Fahre

19.07.2024Carapaz schnappt Pogacar das Bergtrikot weg

(rsn) - Die 19. Etappe der 111. Tour de France endete für den Ecuadorianer Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) mit einem starken vierten Rang. Zwar verpasste der Olympiasieger seinen zweiten

19.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

19.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 19. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

19.07.2024Vingegaard: “Ich hatte heute nicht die besten Beine“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) macht bei der Tour de France in den Alpen da weiter, wo er in den Pyrenäen aufgehört hat. Auf der über 144,6 Kilometer und 4500 Höhenmeter führenden 19.

19.07.2024Auch in Isola 2000 ist Pogacar die unangefochtene Nummer 1

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die mit drei Alpenriesen gespickte 19. Etappe der 111. Tour de France gewonnen und seine Gesamtführung ausgebaut. Im Schlussanstieg nach Isola 2000 gri

19.07.2024Zeitlimit für Alpen-Etappen der Tour erweitert

(rsn) – Die Organisation der Tour de France hat für die beiden anstehenden Alpen-Etappen das Zeitlimit um jeweils drei Prozentpunkte erweitert. Somit dürfen die letzten Fahrer für die 144,5 Kilom

19.07.2024Knackt Pogacar in den Alpen die Bestmarken von Merckx?

(rsn) – Auch bei der Tour de France 2024 wird der Name Eddy Merckx groß geschrieben. Allerdings nicht deshalb, weil der Belgier, der insgesamt fünfmal die Gesamtwertung des Rennens gewinnen konnte

19.07.2024Seine allerletzte Chance konnte Geschke nicht nutzen

(rsn) - Diese 111. Tour de France ist hart. Die Hitze, die kalten Tage dazwischen, die Schwüle, lange Transfers! Sie lässt keinen Platz für Sentimentalitäten. Erst recht nicht für Simon Geschke (

Weitere Radsport-Markt-Nachrichten

19.07.2024Vingegaard und Visma geben Kampf um Gelb an der Bonette auf

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hatte einen Kampf bis zum Letzten versprochen. Aber schon am drittletzten Tag dieser Tour musste er erkennen: Gegen diesen Tadej Pogacar (UAE Team Emi

19.07.2024Pogacar verneigt sich: Ist der Mann in Gelb jetzt satt?

(rsn) – Es war der Kampf des unersättlichen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) gegen den mutigen Ausreißer Matteo Jorgenson (Visma – Lease a Bike) hinauf nach Isola 2000, der die Zuschauer der 11

19.07.2024Evenepoel: Geht noch was im Kampf um Platz zwei?

(rsn) – Die 19. Etappe mit ihren drei Anstiegen über jeweils 2.000 Metern galt als mögliche Achillesferse für die Podiumsambitionen von Tour-Debütant Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step). Doc

19.07.2024Gall enttäuscht nach Einbruch am Cime de la Bonette

(rsn) – Als wäre es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung gewesen, hatte Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) am zweiten Ruhetag der Tour de France schon davon gesprochen, dass ein Fahre

19.07.2024Lotto - Kern Haus präsentiert mit Bangert dritten Sommerzugang

(rsn) - Sommertransfers sind im Radsport eine eher seltene Angelegenheit. Das deutsche Kontinental-Team Lotto – Kern Haus – PSD Bank hat davon aber gleich drei getätigt. So verstärken ab sofort

19.07.2024Carapaz schnappt Pogacar das Bergtrikot weg

(rsn) - Die 19. Etappe der 111. Tour de France endete für den Ecuadorianer Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) mit einem starken vierten Rang. Zwar verpasste der Olympiasieger seinen zweiten

19.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

19.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 19. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

19.07.2024Vingegaard: “Ich hatte heute nicht die besten Beine“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) macht bei der Tour de France in den Alpen da weiter, wo er in den Pyrenäen aufgehört hat. Auf der über 144,6 Kilometer und 4500 Höhenmeter führenden 19.

19.07.2024Auch in Isola 2000 ist Pogacar die unangefochtene Nummer 1

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die mit drei Alpenriesen gespickte 19. Etappe der 111. Tour de France gewonnen und seine Gesamtführung ausgebaut. Im Schlussanstieg nach Isola 2000 gri

19.07.2024Zeitlimit für Alpen-Etappen der Tour erweitert

(rsn) – Die Organisation der Tour de France hat für die beiden anstehenden Alpen-Etappen das Zeitlimit um jeweils drei Prozentpunkte erweitert. Somit dürfen die letzten Fahrer für die 144,5 Kilom

19.07.2024Knackt Pogacar in den Alpen die Bestmarken von Merckx?

(rsn) – Auch bei der Tour de France 2024 wird der Name Eddy Merckx groß geschrieben. Allerdings nicht deshalb, weil der Belgier, der insgesamt fünfmal die Gesamtwertung des Rennens gewinnen konnte

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine