Design, Life-Style und soziales Engagement

Zuri Bikes: neues Bambus-Rennrad "Speed"

Foto zu dem Text "Zuri Bikes: neues Bambus-Rennrad
| Foto: zuribikes.com

19.08.2012  |  Ein Rennrad-Rahmen komplett aus Bambus - geht das? Die Hi-End-Renner mit Bambus-Rohren des Kaliforniers Nick Frey (Boo Bikes) kennt man seit ein paar Jahren. Aber ausschließlich Bambus? Das gab's im Rennrad-Bereich bisher nicht.

Die Münchner Rad-Bauer Philipp Sayler und David Hoffmann von "Zuri Bikes" stellten nun ihr Rennrad "Speed" vor, auf der am vergangenen Sonntag zu Ende gegangenen "Ispo Bike": 9,5 kg, Shimano 105, Carbon-Gabel - es geht also... Für ihre Bambus-Räder bekamen die beiden Gründer den "Ispo brandnew"-Innovationspreis.

"zuri Fahrräder sind Premium-Produkte in allen Aspekten", sagt Gründer David Hoffmann: "Sowohl ihr außergewöhnliches Bambus-Design als auch ihre nachhaltige Produktion in Sambia und kunden-angepasste Verarbeitung machen unsere Bikes zu etwas ganz Besonderem."

Wer ein "zuri"-Fahrrad kauft, unterstützt sowohl nachhaltig die afrikanische Wirtschaft, und erwirbt gleichzeitig ein stylishes Lifestyle-Produkt, das an seine individuellen Bedürfnisse angepasst ist.

Das Rennrad „Speed“ ist die perfekte Symbiose aus Leichtigkeit, modernster Rennradtechnik und Geschwindigkeit – das alles bei maximalem Fahrkomfort. Die abgestimmten Komponenten bilden eine Einheit mit dem natürlichen Bambusrahmen.

"Das Speed bringt Sie mit unübertroffener Eleganz nach jeder noch so langen Tour sanft nach Hause", ist Philipp Sayler überzeugt: "Sie werden den einmaligen Komfort des Natur-Materials Bambus spüren!"

"Angefangen hat alles mit der Idee, ein einzigartiges, stylisches und nachhaltiges Bike für unsere urbane Generation zu schaffen", erinnert sich David Hoffmann von "Zuri Bikes". "Mit dem Rohstoff Bambus fanden wir dann das ideale Material für den Rahmen, und mit Zambikes in Sambia einen starken Partner" erzählt Philipp Sayler. "Zambikes" hat langjährige Erfahrung in der Bearbeitung des Naturstoffs Bambus.

"Aber noch wichtiger war uns, so Hoffmann: "Faire, ehrliche Management-Praktiken sowie soziale und gesunde Arbeitsbedingungen." Durch die Herstellung des Bambusrahmens in Sambia schafft Zuri Bikes Arbeitsplätze: vom Bambusanbau und dessen Ernte über die mehrstufige Herstellung bis hin zu Verpackung und Versand. Aktuell beschäftigt das Projekt mehr als 25 Mitarbeiter, die zuvor keine Chance auf eine Anstellung hatten.

In Zusammenarbeit mit dem Produktionspartner "Zambikes" wurde ein qualitativ hochwertiger Rahmen konzipiert, der alle EU-, US- und japanische Standards erfüllt. "Für den Bau unserer Rahmen verwenden wir langsam wachsende Bambusarten, deren Dichte und Oberflächenhärte besonders hoch sind", sagt Philipp Sayler. Nach zwei bis drei Jahren haben die Bambusrohre die optimale Festigkeit und Wandstärke für die tragenden Elemente im Rahmen.

Die Zugfestigkeit und Bruchstabilität von Bambus übersteigt teilweise sogar die von herkömmlichem Baustahl – und das bei einem klar überlegenen Verhältnis von Nutzlast und Eigengewicht. Das verholzte Gras bricht auch nicht spontan. Die extrem flexible und querverlaufende Faserstruktur verhindert den plötzlichen Ausfall und direkten Bruch.

Qualitätskontrolle, Auswahl der Komponenten und Aufbau der Bikes werden in Deutschland sichergestellt.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

zuri GmbH
Ganghofer Str 23
80339 München

Fon: 089 8890 7230
Fax:

E-Mail: info@zuribikes.com
Internet: www.zuribikes.com

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine