Schock für den Schweizer Profi-Radsport

Nach IAM wird auch das Team Roth aufgelöst

Foto zu dem Text "Nach IAM wird auch das Team Roth aufgelöst"
Die Fahrer des Team Roth beim Giro dell`Appennino | Foto: Team Roth

05.10.2016  |  (rsn) – Schock für die Eidgenossen. Nach dem WorldTour-Team IAM macht mit dem Zweitdivisionär Roth zum Jahresende auch die zweite Profi-Mannschaft aus der Schweiz dicht. Als Grund nannte das Team in einer Radsport News vorliegenden Pressemitteilung "unvorhergesehene finanzielle Verbindlichkeiten im sechsstelligen Bereich aus der vergangenen Saison 2015.“ Zudem sei es nicht gelungen, einen Co-Sponsor zu gewinnen.

Ohne finanzielle Sicherheit sei es nicht möglich, noch eine weitere Saison eine ProContinental-Mannschaft an den Start zu schicken, so Team-Inhaber Stefan Blaser. “Wir bedauern diesen Schritt sehr. Bis kurz vor dem Entscheid standen wir noch in Verhandlungen für neue Partnerschaften, welche aber leider nicht zu Stande gekommen sind“; fügte er an. Man werde versuchen, "Folgelösungen“ für die Rennfahrer und Mitarbeiter zu finden.

Allerdings wird Sponsor Roth dem Radsport erhalten bleiben und das bereits angekündigte U23-Development-Team Roth zur kommenden Saison ins Leben rufen. Zum Aufgebot zählen talentierte heimische Talente wie Junioren-Weltmeister Stefan Bissegger oder Robin Froidveux. “Es ist uns eine Herzensangelegenheit, weiterhin etwas zum Schweizer Radsport beizutragen“, so Blaser

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)