Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Jahr nach schwerem Sturz bei Belgien-Rundfahrt

Broeckx macht unerwartet große Fortschritte

Foto zu dem Text "Broeckx macht unerwartet große Fortschritte"
Lotto Soudal fährt unter dem Motto “Fight for Stig“. | Foto: Cor Vos

12.05.2017  |  (rsn) - Am vergangenen Mittwoch wurde Stig Broeckx 27 Jahre alt. Dazu erreichte die Öffentlichkeit die gute Nachricht, dass der Belgier, der sich vor fast genau einem Jahr bei einem Sturz auf der Belgien-Rundfahrt lebensgefährliche Kopfverletzungen zuzog und lange im Koma lag, unerwartet große Fortschritte macht. Wie es hieß, kann Broeckx bereits wieder täglich eine halbe Stunde auf einem stationären Rad fahren und darf sogar darauf hoffen, nach erfolgreicher Rehabilitation nach Hause zurückzukehren.

Der Teamkollege von André Greipel und Marcel Sieberg hatte sich am 28. Mai 2016 Hirnblutungen zugezogen, als auf der 3. Etappe seiner Heimat-Rundfahrt zwei Begleitmotorräder ins Peloton fuhren und Broeckx und andere Fahrer schwer verletzten. Der Lotto Soudal-Profi fiel ins Koma, musste einige Tage später operiert werden und zeigte erst Monate später erste Zeichen der Erholung. Im Oktober reagierte er mit Fingerzeichen auf seine Umwelt, zwei Monate später begann er wieder zu sprechen.

Anzeige

Auch wenn die Genesung Brockx‘ unerwartet schnell voranschreitet, ist an eine Rückkehr ins Peloton nicht zu denken. Seine Familie hofft, dass er irgendwann wieder ein selbstständiges Leben wird führen können.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige