Ergebnismeldung 100. Giro d´Italia

Nibali gewinnt Königsetappe, Dumoulin verteidigt Rosa Trikot

Foto zu dem Text "Nibali gewinnt Königsetappe, Dumoulin verteidigt Rosa Trikot"
Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida, re.) hat die Königsetappe des 100. Giro d´Italia vor Mikel Landa (Sky) gewonnen. | Foto: Cor Vos

23.05.2017  |  (rsn) - Vincenzo Nibali (Bahrain Merida) hat beim 100. Giro d’Italia für den ersten Tagessieg eines Italieners gesorgt. Der Titelverteidiger setzte sich auf der dramatischen 16. Etappe über 222 Kilometer von Rovett nach Bormio im Sprintduell knapp vor dem Spanier Mikel Landa (Sky) durch. Mit zwölf Sekunden Rückstand kam der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) nach der Hatz über insgesamt 5.300 Höhenmeter als Dritter ins Ziel.

Tom Dumoulin (Sunweb) büßte auf der Königsetappe zwar mehr als zwei Minuten ein, nachdem er vor der zweiten Überquerung des Stelvio wegen eines menschlichen Bedürfnisses vom Rad steigen musste, verteidigte aber knapp sein Rosa Trikot des Gesamtführenden vor Quintana. Nibali verbesserte sich vom vierten auf den dritten Rang.

"Tom hat mich beeindruckt, er ist sehr stark gefahren", lobte Sunweb-Teamchef Iwan Spekenbrink gegenüber radsport-news.com den Auftritt seines Kapitäns, der nach seinem Malheur den Rückstand in Grenzen hielt, obwohl er sich solo über 30 Kilometer ins Ziel kämpfen musste.

"Das war eine spektakuläre Etappe mit Anstiegen, Abfahrt und schließlich einem Sprint gegen Landa. Ich habe nicht daran gedacht, dass ich der erste italienische Etappensieger bei dieser Austragung bin", kommentierte Nibali das Ergebnis.

Dumoulin führt nun mit nur noch 31 Sekunden vor Quintana und 1:12 Minuten auf Nibali, der mit Thibaut Pinot (FDJ/+2:38) die Plätze tauschte. Der Luxemburgische Meister Bob Jungels (Quick-Step Floors), der mit der ersten Verfolgergruppe ins Ziel kam und Achter wurde, belegt auch im Gesamtklassement Rang acht (+4:35) und verteidigte zudem sein Weißes Trikot des besten Jungprofis. Landa ist neuer Träger des Bergtrikots, Jungels` Teamkollege Fernando Gaviria verteidigte seine Führung in der Punktewertung. Movistar bleibt in der Teamwertung vorn.

Tageswertung:
1. Vincenzo Nibali (Bahrain Merida) 2. Mikel Landa (Sky) s.t.
3. Nairo Quintana (Movistar) +0:12
4. Domenico Pozzovivo (Ag2R) +0:24
5. Ilnur Zakarin (Katusha-Alpecin) +0:34
6. Davide Formolo (Cannondale-Drapac) +1:26
7. Bauke Mollema (Trek-Segafredo) +1:35
8. Bob Jungels (Quick-Step Floors) s.t.
9. Adam Yates (Orica-Scott) 10. Thibaut Pinot (FDJ)

Gesamtwertung:
1. Tom Dumoulin (Sunweb)
2. Nairo Quintana (Movistar) +0:31
3. Vincenzo Nibali (Bahrain Merida) +1:12
4. Thibaut Pinot (FDJ) +2:38
5. Ilnur Zakarin (Katusha-Alpecin) +2:40
6. Domenico Pozzovivo (AG2R) +3:05
7. Bauke Mollema (Trek-Segafredo) +3:49
8. Bob Jungels (Quick-Step Floors) +4:35
9. Steven Kruijswijk (LottoNl-Jumbo) +6:20
10.Adam Yates (Orica-Scott) +7:00

Punktewertung:
1. Fernando Gaviria (Quick-Step Floors)

Bergwertung:
1. Mikel Landa (Sky)

Nachwuchswertung:
1. Bob Jungels (Quick-Step Floors)

Teamwertung:

1. Movistar

Später mehr


Mehr Informationen zu diesem Thema

02.12.2017Dumoulin will ein zweites “shit-gate“ vermeiden

(rsn) - Noch steht nicht fest, ob Tom Dumoulin im kommenden Jahr beim Giro d’Italia zur Titelverteidigung antreten wird. Sollte es dazu kommen, möchte der Niederländer auf jeden Fall Szenen wie be

01.06.2017Giro-Sieger Dumoulin in seiner Heimatstadt Maastricht geehrt

(rsn) - Tom Dumoulin ist am Mittwoch in Maastricht von Tausenden von Radsportfans gefeiert worden. Der Gewinner des diesjährigen Giro d’Italia präsentierte sein Rosa Trikot und die Trofeo Senza Fi

30.05.2017Gazetta: Nibali verzichtet zugunsten der Vuelta auf die Tour

(rsn) - Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) wird auf die Tour de France verzichten und stattdessen die Vuelta a España zu seinem nächsten große Ziel in diesem Jahr machen. Das meldete die Gazzetta de

30.05.2017Lastet auf dem Giro ein Triple-Fluch?

(rsn) - Nachdem Vincenzo Nibali am vergangenen Wochenende dabei gescheitert ist, seinen dritten Gesamtsieg beim Giro d’Italia einzufahren, drängt sich der Eindruck auf, dass ein Triple-Fluch auf de

29.05.2017Giro-Sieger Dumoulin rückt auf Rang drei der WorldTour-Rangliste vor

(rsn) - Mit seinem Gesamtsieg beim Giro d’Italia, wo er zudem noch zwei Etappenerfolge feiern konnte, hat sich Tom Dumoulin (Sunweb) vom 27. auf den dritten Platz der WorldTour-Einzelwertung verbess

29.05.2017Quintana bekam nicht das, was er wollte

(rsn) - "You can’t always get what you want“ lautet der Titel einer der berühmtesten Songs der Rockgeschichte. Das Stück von den Rolling Stones könnte Nairo Quintana - so er die "Stones" überh

29.05.2017Dumoulin: “Irgendwann will ich die Tour gewinnen“

Mailand (dpa) - Kaum war Tom Dumoulin in Mailand als erster niederländischer Sieger beim Giro d`Italia gekrönt, folgten auch schon die Fragen zur Tour de France. "Das Nächste sind ein Bier und Barb

29.05.2017Gaviria: "Diese Erfolge waren außerhalb meiner Fantasie"

(rsn) - Bereits beim letztjährigen Giro d´Italia lieferte die Quick-Step Floors-Mannschaft eine beeindruckende Vorstellung ab. Durch Marcel Kittel, Gianluca Brambilla und Matteo Trentin gewann das b

29.05.2017Van Emden brachte auch Dumoulins Übersetzung an ihre Grenze

(rsn) - Natürlich stand Tom Dumoulin (Sunweb) nach dem Giro-Abschlusszeitfahren in Mailand im Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit. Schließlich hatte der 26-Jährige gerade seine erste Grand Tour

29.05.2017Nibali: "Ich habe mehr von mir selbst erwartet"

(rsn) - Zum großen Giro-Finale in Mailand konnte Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) die Hoffnungen der italienischen Fans auf seinen dritten Giro-Triumph nach 2013 und 2016 nicht erfüllen. Der 32-jäh

29.05.2017Viva il Giro d´Italia - so spannend war die Tour seit Jahren nicht

(rsn) - Vive le Tour de France - die Frankreich-Rundfahrt ist im Radsport das Maß der Dinge. Doch der Giro d´Italia hat mächtig aufgeholt und in Punkto Spannung der Frankreich-Rundfahrt wenigstens

28.05.2017Platz 16 beim Giro - Pömer sagt Konrad eine große Zukunft voraus

(rsn) - Mit einem weiteren Top-Ten-Ergebnis hat das deutsche Bora-hansgrohe-Team den 100. Giro d’Italia beendet. Jan Barta landete im abschließenden Zeitfahren von Monza nach Mailand auf dem sechst

Weitere Radsportnachrichten

29.02.2024Die Aufgebote für die 10. Strade Bianche Donne

(rsn) – Wenn am Fortezza Medicea vor den Toren der Altstadt von Siena am Samstag um 9:30 Uhr der Startschuss zur 10. Auflage der Strade Bianche Donne fällt, machen sich 24 Teams mit je sechs Fahrer

29.02.2024Auf zweimal Schachmann folgten Roglic und Pogacar

(rsn) - Mit dem 82. Paris - Nizza (3. – 10. März / 2.UWT) nimmt die europäische Straßensaison so richtig Fahrt auf und bietet den Topstars Chancen zu einem ersten Schlagabtausch. Durch die Herei

29.02.2024Die Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

29.02.2024Katalonien-Rundfahrt erneut mit drei Bergankünften

(rsn) – Auch in diesem Jahr wird die Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) wieder eine Angelegenheit für die Kletterspezialisten. Wie die Organisatoren bei der Streckenpräsentation der 103. Ausgabe des spa

29.02.2024Polizei identifiziert Becherwerfer vom Omloop Het Nieuwsblad

(rsn) – Erneut gibt es Ärger wegen des Verhaltens von Fans entlang der Rennstrecke. Nachdem ein Zuschauer während des Omloop Het Nieuwsblad (1.WWT) einen Becher mit Flüssigkeit in eine Gruppe um

29.02.2024Amstel Gold Race: Wird Dumoulin van Vliets Nachfolger?

(rsn) – Leo van Vliet wird 2026 als Renndirektor des Amstel Gold Race (1.UWT) zurücktreten. “Dies wird mein 28. Amstel Gold Race sein“, sagte der 68-jährige Niederländer in der RTL-Talkshow '

28.02.2024Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

(rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) das erste Saisonrennen, so auch für Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, die wie das Rembe Pro Cycling Team in Kr

28.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Großen schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

28.02.2024Cleverer Martinez überrascht starken Christen am Colla Micheri

(rsn) – Bei der Classic Var (1.1) profitierte er noch von einem Fehler seines Konkurrenten Tobias Halland Johannessen (Uno-X), der am Mont Faron zu früh jubelte und so den bereits sicher geglaubten

28.02.2024Wird Alaphilippe bei TotalEnergies der neue Sagan?

(rsn) – Auch wenn er die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so war Peter Sagan in den vergangenen Jahren das Aushängeschild bei TotalEnergies. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei hat

28.02.2024Sénéchal erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert

(rsn) – Der beim Omloop Het Nieuwsblad gestürzte Florian Sénéchal (Arkéa - B&B Hotels) ist in Herentals erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert worden, wie sein Team mitteilte. Der 30

28.02.2024Niewiadoma: Nach vier Podestplätzen soll in Siena der Sieg her

(rsn) – Das Regenbogentrikot trägt sie am Samstag in Siena nicht – und doch geht Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) bei der 10. Auflage der Strade Bianche Donne als Weltmeisterin der Diszipli

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine