Sieben Kolumbianer und ein Bolivianer erwischt

CERA - Acht Dopingfälle bei der Kolumbien-Rundfahrt

Foto zu dem Text "CERA - Acht Dopingfälle bei der Kolumbien-Rundfahrt"
Robinson Fabian Lopez (Boyaca Es Para Vivirla) | Foto: Cor Vos

28.11.2017  |  (rsn) - Der kolumbianische Radsport wird von einer wahren Dopingflut überschwemmt. Nachdem vergangenen Woche der positive CERA-Test des U23-Meisters Robinson Lopez bekannt geworden war, teilte der Radsportweltverband UCU nun mit, dass sieben weitere Fahrer bei der Kolumbien-Rundfahrt im August den Jägern ins Netz gegangen sind.

Wie bei Lopez wurden bei dessen Landsleuten Luis Alberto Largo (Sogamoso), Edward Fabian Diaz (EPM), Juan Carlos Cadena (Depormundo), Jonathan Felipe Paredes und Fabio Nelson Montenegro (Ebsa - Indeportes Boyaca), Luis Camargo (Supergiros) und dem Bolivianer Oscar Soliz (Movistar Amateur Team) Spuren des Blutdopingmittels CERA festgestellt. In Cadenas Probe wurden zudem noch anabole Steroide festgestellt.

Wie die UCI weiter mitteilte, seien die "intelligenten“ Kontrollen von der Cycling Anti-Doping Foundation (CADF) geplant und durchgeführt worden. Fast alle positiven Proben stammen vom 1. August, dem Beginn der Rundfahrt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine