Streckenpräsentation in Bogota

Quintana und Uran freuen sich auf Premiere der Colombia Oro y Paz

Foto zu dem Text "Quintana und Uran freuen sich auf Premiere der Colombia Oro y Paz"
Treten in der Heimat bei der Colombia Oro y Paz gegeneinander an: Nairo Quintana (li.) udn Rigoberto Uran | Foto: Cor Vos

09.12.2017  |  (rsn) - Der kolumbianische Radsport hat in den vergangenen Jahren eine großen Aufschwung genommen und eine ganze Reihe von Weltklasseprofis wie Rigoberto Uran, Nairo Quintana oder, als jüngstes Beispiel, Fernando Gaviria hervorgebracht. Nur folgerichtig ist es da, dass das südamerikanische Land nun auch mit einer Rundfahrt aufwarten kann, mit die heimischen Stars angelockt werden. Die vom 6. bis zum 11. Februar stattfindende Colombia Oro y Paz (2.1) löst in der Wertigkeit zudem die Kolumbien-Rundfahrt (2.2) ab, die in diesem Jahr mit nicht weniger als acht Dopingfällen traurige Geschichte geschrieben hat.

Bei der Präsentation der 1. Auflage der Colombia y Paz waren dann auch die aktuellst besten kolumbianischen Profis in der Hauptstadt Bogota mit von der Partie und bestätigten ihre Teilnahme. Mit Quintanas Movistar-Mannschaft, Gavirias Quick-Step Floors-Team, Urans EF Education First-Drapac-Truppe und Team Sky haben insgesamt vier WorldTour-Rennställe gemeldet. An Quintanas Seite werden sein Bruder Dayer und seine Landsleute Carlos Betancur und Winner Anacona antreten. Quick-Step Floors hat auch noch die Teilnahme von Julian Alaphilippe bestätigt. Von Team Sky liegen noch keine Informationen zum Aufgebot vor, allerdings werden wohl die Cousins Sergio und Sebastian Henao sowie Neuzugang Egan Bernal in der Heimat starten.

Weitere kolumbianische WorldTour-Profis wie Esteban Chaves (Orica-Scott), Miguel Angel Lopez (Astana), Jarlinson Pantano (Trek-Segafredo) oder Darwin Atapuma (UAE Team Emirates) könnten ein schlagkräftiges Nationalteam bilden. Sicher dabei sein werden als Ehrengäste der frühere Giro-Sieger Ivan Basso und der kürzlich zurückgetretene Alberto Contador.

"So ein Event hat Kolumbien gebraucht“, sagte der Tour-de-France-Zweite Uran, der auch mit den frühen Zeitpunkt begrüßte. "Wir haben nur zur Zeit der nationalen Meisterschaften die Chance, in Kolumbien zu fahren, und das jetzt auch internationale Mannschaften kommen, ist großartig.“ Quintana, der ebenso wie Uran und die anderen WorldTour-Profis die sechstägige Rundfahrt zur Einstimmung auf die Saison 2018 nutzen wird, zeigte sich "stolz darauf, dass das Land als Gastgeber eines so großen Rennens auftritt.“

Neben den vier WorldTour-Teams und acht Zweitdivisionären - darunter die heimische Manzana Postobón-Mannschaft und Burgos-BH, das neue Team von Silvio Herklotz - werden noch acht Continental-Teams sowie Nationalmannschaften aus Kolumbien, Argentinien, Italien und Russland antreten.

Obwohl die meisten Kolumbianer ausgesprochene Kletterspezialisten sind und das Land zahlreiche hohe Berge zu bieten hat, wird die in der westkolumbianischen Provinz Valle del Cauca stattfindende Rundfahrt wegen ihres frühen Termins über nicht sehr schweres Terrain führen. Die ersten drei Etappen dürften die Sprintern vorbehalten sein, ehe es in der zweiten Hälfte des Rennens hügeliger wird. Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt wohl erst auf der Schlussetappe, die mit einer Bergankunft in Manizales endet.

So zeigte sich auch Quintana zufrieden mit dem moderaten Profil, das den Plänen Top-Stars geschuldet ist. "Es ist eine gut durchdachte Route, die nicht zu anspruchsvoll ist, wenn man bedenkt, dass wir dann noch nicht mal Februar haben. Zu einer anderen Zeit hätten wir ein Profil mit Bergen von über 3.000 Metern haben können“, sagte der 27-Jährige in Bogota.

Die Etappen:
1. Etappe, 6. Februar: Palmira-Palmira, 99,9 km
2. Etappe, 7. Februar: Palmira-Palmira, 183,4 km
3. Etappe, 8. Februar: Palmira-Buga, 163,2 km
4. Etappe, 9. Februar: Buga-El Tambo, 149,5 km
5. Etappe, 10. Februar: Pereira-Salento, 160,8 km
6. Etappe, 11. Februar: Armenia-Manizales, 184,3 km

Die Teams: Movistar, Team Sky, Quick-Step Floors, Education First-Drapac, Manzana Postobón, Israel Cycling Academy, UnitedHealthcare, Androni-Sidermec, Euskadi-Murias, Burgos-BH, Holowesko-Citadel, CCC Sprandi Polkowice, Team Iluminate, Trevigiani-Hemus, Coldeportes-Zenu, Medellín Inder, Bicicletas Strongman, GW Shimano, EPM, Orgullo Antioqueño, Nationalteam Kolumbien, Nationalteam Italien, Nationalteam Italien, Nationalteam Russland
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Cameroun (2.2, CMR)