36. Vuelta a San Juan: Majka Sechster

Villalobos mit Ausreißercoup an die Spitze der Gesamtwertung

Foto zu dem Text "Villalobos mit Ausreißercoup an die Spitze der Gesamtwertung"
Roman Villalobos (Canel´s-Specialized) hat die 2. Etappe der Vuelta a San Juan gewonnen. | Foto: Cor Vos

23.01.2018  |  (rsn) - Roman Villalobos (Canel's-Specialized) hat am zweiten Tag der 36. Vuelta a San Juan die Sprinter überrascht und den bisher größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 27-jährige Costa Ricaner sicherte sich auf der 150 Kilometer langen Etappe rund um Peri Lago Punta Negra den Sieg im Sprint aus einer dreiköpfigen Ausreißergruppe heraus vor dem Argentinier Ricardo Escuela (A.C.A. Virgen De Fatima) und dem Belgier Tiesj Benoot (Lotto Soudal) und übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung von Auftaktsieger Fernando Gaviria (Quick-Step Floors), der mit acht Sekunden Rückstand ins Ziel kam.

Vor dem heutigen Einzelzeitfahren von San Juan liegt Villalobos, der 2015 und 2016 die Guatemala-Rundfahrt gewann, vier Sekunden vor Escuela und acht vor Benoot. Gaviria (+0:08) fiel auf den vierten Platz zurück.

"Ich habe meinen Teamkollegen vor der Etappe am Morgen gesagt, dass ich hier gewinnen wollte“, sagte der Tagessieger und neue Träger des Weißen Führungstrikots im Ziel. "Wir wussten, dass wir als Team stark auftreten mussten, um uns im ersten Teil des Feldes zu behaupten, aber mit Erfahrung konnte ich die Etappe gewinnen.“

Villalobos hatte ebenso wie Benoot und Escuela reagiert, als Bora-hansgrohe-Kapitän Rafal Majka, der schließlich Sechster wurde, im letzten, nicht kategorisierten Anstieg des Tages davonzog und war kurz darauf am Hinterrad des Belgiers, als der die vorentscheidende Konterattacke lancierte. Im starken Seitenwind konnte das Tiro seinen Vorsprung auf rund zehn Sekunden ausbauen, ehe erneut Benoot die Führungsarbeit übernahm, als die Verfolger die kleine Gruppe fast eingeholt hatte. Vom Hinterrad des Lotto-Profis trat Villalobos schließlich an und jagte als Erster über die Ziellinie. "Ich wusste, dass ich gute Beine hatte. Als ich die Attacke von Majka sah, wusste ich, dass ich auch angreifen musste und wir hatten dann eine gute Gruppe mit Escuela und Benoot", sagte er.

Kurz nach dem Start der auf mehreren Runden um den Start- und Zielort herum ausgetragenen Etappe zogen Gerardo Tavani (Municipalidad de Pocito), Roderich Aconegui (Nationalteam Uruguay), Carlos Alzate (UnitedHealthcare) und Villalobos‘ Teamkollege Ignacio de Jesus Prado nach rund 16 Kilometern davon und erarbeiteten sich einen Vorsprung von rund fünf Minuten, ehe das Feld reagierte. Bei der Aufholjagd erhielt Quick-Step Floors Unterstützung vom heimischen Team SEP de San Juan, so dass Alzate und Prado als die letzten beiden Fahrer der ehemaligen Spitzengruppe bereits 25 Kilometer vor dem Ziel wieder eingefangen waren.

Als sich kurz darauf eine neue Gruppe um Winner Anacona (Movistar) und Jelle Wallays (Lotto Soudal) formierte, war es ausschließlich an Gavirias Team, die Ausreißer wieder einzufangen. Danach verhinderten Bora-hansgrohe und Caja Rural weitere Attacken, ehe Jhonathan Narvaez (Quick-Step Floors) und Majka im letzten Anstieg des Tages das Finale eröffneten.

Tageswertung:
1. Roman Villalobos (Canel's-Specialized)
2. Ricardo Escuela (A.C.A. Virgen De Fatima) s.t.
3. Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal
4. Filippo Ganna (UAE Team Emirates)
5. Oscar Sevilla (Medellin)
6. Rafal Majka (Bora-Hansgrohe)
7. Gonzalo Najar (S.E.P. de San Juan)
8. Alexander Cataford (UnitedHealthcare)
9. Guillaume Boivin (Israel-Cycling Academy)
10. Luis Mas (Caja Rural-Seguros RGA)

Gesamtwertung:
1. Roman Villalobos (Canel's-Specialized)
2. Ricardo Escuela (A.C.A. Virgen De Fatima) +0:04
3. Tiesj Benoot (Bel) Lotto Soudal +0:06
4. Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) +0:08
5. Manuel Belletti (Androni Giocattoli) +0:10


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix International de la (2.2, DZA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)