Moscon, Kwiatkowski und van Baarle die Köpfe

Sky reist breit aufgestellt nach Flandern

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Sky reist breit aufgestellt nach Flandern"
Gianni Moscon, hier beim E3 Harelbeke, war in diesem Frühjahr bislang der erfolgreichste Fahrer für Sky auf belgischem Boden.| Foto: Cor Vos

29.03.2018  |  (rsn) - Das Team Sky geht zwar ohne einen der echten Top-Favoriten an den Start der Flandern-Rundfahrt, stellt dafür aber gleich eine Hand voll zumindest von ihren theoretischen Möglichkeiten her aussichtsreiche Kandidaten an den Start der Ronde. Neben Gianni Moscon und dem Vorjahresvierten Dylan van Baarle, der im Winter von Cannondale-Drapac ins Team kam, wird auch Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski in Antwerpen aus dem Bus steigen. Hinzu kommen Luke Rowe und Ian Stannard, die in den vergangenen Jahren ebenfalls ansprechende Leistungen bei den flämischen Klassikern zeigten, sowie Michal Golas und der Deutsche Christian Knees.

"Wir haben einen sehr starken Kader", ist sich Sportdirektor Servais Knaven sicher und bezeichnet Knees sowie Golas als super Helfer für die flachen Teilstücke zwischen den Hellingen. "Und dann haben wir einige Karten auszuspielen, für vor dem Finale und im Finale."

Insgesamt beeindruckt der britische Rennstall mit Namen, blickt man aber auf die bisherigen Saisonergebnisse bei den Nordklassikern, schmälert das die Hoffnungen etwas, gegen die dominante Quick-Step Floors-Truppe oder Asse wie Peter Sagan, Greg Van Avermaet, Tiesj Benoot oder Sep Vanmarcke gewinnen zu können.

Van Baarle beispielsweise kommt zwar als Vorjahresvierter zur Ronde, kam in dieser Saison in Belgien bislang nicht übe zwei 51. Plätze beim Omloop Het Nieuwsblad und dem E3 Harelbeke hinaus. Stannard war 90. bei Gent-Wevelgem und 79. bei Dwars door Vlaanderen am Mittwoch, Rowe kam dort auf den 22. Platz. Einzig Moscon hat mit einem 8. Platz beim E3 Harelbeke und Rang zwölf am Mittwoch in Waregem bei Dwars door Vlaanderen überzeugt. Der Italiener war schon 2017 als 15. bester Sky-Profi in Oudenaarde.

Auch deshalb rückt wohl Kwiatkowski in den Kader, obwohl er in dieser Saison noch kein Rennen in Belgien bestritten hat und somit nicht die klassische Flandern-Vorbereitung absolvierte. Bis dato stand der polnische Ex-Weltmeister auch noch in der vorläufigen Startliste für die am Montag, also einen Tag nach der Ronde, beginnende Baskenland-Rundfahrt. Kwiatkowski aber scheint aus dem Sky-Klassiker-Ensemble neben Moscon derzeit der Fitteste zu sein, und angesichts der Bedeutung des Rennens will man nun auf die Qualitäten des Gesamtsiegers der Algarve-Rundfahrt und von Tirreno-Adriatico auch in Flandern zurückgreifen.

Liegen dürfte ihm die Ronde jedenfalls mehr, als sein bislang bestes Ergebnis - Rang 27 aus dem Jahr 2016 - vermuten lässt. Ob er am Sonntagabend trotzdem noch von Brüssel nach San Sebastian fliegt, darüber ließ Team Sky bislang keine Informationen durchsickern.

Der Kader von Sky für die Flandern-Rundfahrt: Michal Golas, Christian Knees, Michal Kwiatkowski, Gianni Moscon, Luke Rowe, Ian Stannard, Dylan van Baarle

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico d´Italia (2.2U, ITA)
  • Tour of Slovenia (2.HC, SLO)
  • ZLM Tour (2.1, NED)
  • Tour de Beauce (2.2, CAN)