Australier verteidigt Rosa Trikot auch in Caltagirone

Dennis: “Das war bis jetzt die schwerste Etappe“

Foto zu dem Text "Dennis: “Das war bis jetzt die schwerste Etappe“"
Rohan Dennis (BMC) im Ziel der 4. Giro-Etappe | Foto: Cor Vos

09.05.2018  |  (rsn) - Mit einem weiteren souveränen Auftritt hat Rohan Dennis (BMC) am ersten Tag des Sizilien-Gastspiels des Giro d’Italia sein Rosa Trikot verteidigt. Nach 202 schweren Kilometern von Catania nach Caltagirone kam der Australier vier Sekunden hinter Etappengewinner Tim Wellens (Lotto Fix All) als Zwölfter an der Seite von Tom Dumoulin (Sunweb) ins Ziel, das sich am Ende der 800 Meter langen und bis zu 13 Prozent steilen Schlussrampe befand.

"Das war bis jetzt die schwerste Etappe. Es ist nie einfach, auf Sizilien Radrennen zu fahren, aber das hier ist ein ganz anderes Level“, befand Dennis in einer ersten Reaktion am Dienstag. Leichter wird es auf den noch anstehenden beiden Etappen auf der Mittelmeerinsel nicht für ihn.

Angesichts des knappen Vorsprungs von nur einer Sekunde auf Dumoulin wird der 27-Jährige kämpfen müssen, das Maglia Rosa bis aufs italienische Festland zu retten. Die schwierigste Aufgabe wartet dabei am Donnerstag am Ätna auf den Gesamtführenden.

"Die nächsten Etappen werden auch hart. Morgen (Mittwoch) wird eher wie die heutige, ehe der Ätna ein erster Test für die Klassementfahrer wird“, sagte Dennis mit Blick auf den sechsten Abschnitt mit der Bergankunft in 1.736 Metern Höhe. "Da sehen wir, wo jeder steht, und auch für mich wird es interessant sein zu sehen, wo ich im Vergleich zu den anderen stehe.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Course Cycliste de Solidarnosc (2.2, POL)