Österreicher rutscht beim Baby Giro aus Top Ten

Wildauer hielt auf Königsetappe den Schaden in Grenzen

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Wildauer hielt auf Königsetappe den Schaden in Grenzen"
Markus Wildauer trug auf der fünften Etappe das Trikot des besten Nachwuchsfahrers | Foto: Elisa Haumesser

13.06.2018  |  (rsn) – Auch die 5. Etappe des Giro Ciclistico d'Italia (2.2U) von Darfo Boario Terme nach Dimaro Folgarida endete mit einem kolumbianischen Sieg. Einer Augusto Rubio (Vejus TMF) gewann die Bergankunft auf 1.854 Meter vor dem neuen Gesamtführenden Stephen Williams (SEG Racing) aus Großbritannien. Der junge Österreicher Markus Wildauer, am Start noch ex-aequo mit dem Rosa Trikot, landete auf Rang 21 mit einem Rückstand von 1:16 Minuten. Damit fiel der Fahrer des Tirol Cycling Teams aus den Top Ten des Gesamtklassements.

Mit 125 Kilometern, die gespickt mit drei Anstiegen waren, bildete der fünfte Abschnitt das Highlight des diesjährigen Baby Giro. Nach dem Start in Boario Terme auf 225 Metern Seehöhe ging es für das große Fahrerfeld gefühlt den ganzen Tag bergauf. Nach Edolo wartete eine kleine Schleife über einen Berg der 3. Kategorie, der Passo Tonale wartete. Mit Blick auf die Adamello-Gruppe ging es in das Val Di Sole wo der Schlussanstieg in das Skigebiet Folgarida wartete.

Bis zum letzten Anstieg hielten die beiden Tirol- Fahrer Wildauer und Johannes Schinnagel gut mit der Hauptgruppe mit. Verzweifelt kämpften sie dann nach Folgarida um den Anschluss an die Topfahrer. Wildauer erreichte das Ziel als 21. mit einem Rückstand von 59 Sekunden, Schinnagl belegte Platz 28, 1:46 Minuten hinter dem Etappensieger Rubio, dessen Landsmann Alejandro Osorio (GW Shimano) sich vom Rosa Trikot trennen musste.

Nach den schweren Tagen in den Alpen wartet auf der 6. Etappe ein ruhigerer Abschnitt von Dimaro nach Pergine Valsugana. Lediglich zwei Bergwertungen der dritten Kategorie stehen am Programm der 121 Kilometer langen Flachetappe.

Ergebnis 6. Etappe:
1. Einer Augusto Rubio (Vejus TMF) 3:36:47
2. Stephen Williams (SEG Racing Academy)  + 0:05
3. Yuriy Natarov (Astana City) + 0:10
4. Cristian Munoz (Coldeportes) + 0:21
5. Joao Almeida (Hagen Berman Axeon) + 0:26

Gesamtklassement (nach 5 von 9 Etappen)
1. Stephen Williams (SEG Racing Academy) 17:22:18
2. Alejandro Osorio (GW Shimano) + 0:13
3. Yuriy Natarov (Astana City) + 0:23
4. Cristian Munoz (Coldeportes) + 0:24
5. Aleksandr Vlasov (Gazprom) + 0:25

Mehr Informationen zu diesem Thema

18.06.2018Vlasov: “Der Traum vom großen Giro ist noch größer geworden“

(rsn) - Alexander Vlasov gewann die 41. Austragung des Giro d’Italia der U23-Fahrer. Einen Tag nach seinen bislang größten Erfolg interviewte radsport-news.com den 22-Jährigen, der seit Beginn de

17.06.2018Vlasov folgt Sivakov als Sieger des Baby Giro nach

(rsn) - Um seine Talente nicht frühzeitig zu verheizen, gibt Gazprom-RusVelo ganz bewusst nicht Vollgas. Vorsichtig führt der in der Schweiz beheimatete russische Rennstall seine jungen Profis an di

14.06.2018Baby Giro: Osorio holt sich nach nur einem Tag das Rosa Trikot zurück

(rsn) – Eine vierköpfige Spitzengruppe bestimmte das Geschehen auf der 121 Kilometer langen 6. Etappe des Giro Ciclistico d’Italia (2.2U). Der Tagessieg ging in Pergine Valsugana an den US-Amer

12.06.2018Wildauer verliert Rosa Trikot beim Baby Giro

(rsn) - Verzweifelt kämpfte Markus Wildauer auf der 4. Etappe um sein Führungstrikot beim Giro Ciclistico d´Italia (2.2U). Der 20-jährige Österreicher beendete den 117 Kilometer langen Abschnit

09.06.2018Wildauer beim Baby-Giro ganz groß

(rsn) – Markus Wildauer (Team Tirol) hat die 138 Kilometer lange zweite Etappe des Giro Ciclistico d´Italia (2.2U) von Nonantola nach Sestola gewonnen und sich damit auch das Rosa Trikot gesichert

08.06.2018Wildauer mit tollem Auftakt beim Baby-Giro

(rsn) – Die Hoffnungen auf einen guten Start für das Tirol Cycling Team blieben beim Prolog des Giro Ciclistico d´Italia (2.2U) - kurz: Baby Giro - nicht unbegründet. Der 20-jährige Markus Wilda

07.06.2018Tirol Cycling Team freut sich auf den Baby-Giro

(rsn) -In der Emilia-Romagna beginnt am Donnerstagabend mit einem 4,4 Kilometer langen Prolog der Giro Ciclistico d´Italia (2.2U). Das Rennen der Kategorie U-23 ist auch als "Baby Giro" bekannt und

Weitere Radsportnachrichten

22.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

22.02.2024Tarlings Riesenvorsprung zählt nur als Tagessieg

(rsn) – Frühjahresrennen in Spanien haben es 2024 nicht leicht. Denn nach den vielen Absagen in Andalusien sorgte das Wetter auch zum Auftakt der 3. Austragung von O Gran Camino für Kapriolen. Zu

22.02.2024Zwei Titelverteidigungen und zuletzt Jumbo-Dominanz

(rsn) - Der Omloop Het Nieuwsblad läutet traditionell die Klassikersaison in Flandern ein und dient als erste Standortbestimmung auf Kopfsteinpflaster. Lange Zeit als Rennen der Kategorie 1.HC ausge

22.02.2024“Wäre premium“: Kretschy und Mattheis auf Top-10-Kurs

(rsn) - Durch gute Leistungen im bergaufführenden Einzelzeitfahren haben Moritz Kretschy (Israel - Premier Tech) und Oliver Mattheis (Bike Aid) ihre Chancen auf einen Platz unter den besten Zehn im

22.02.2024Fabian Wegmann übernimmt BEMER Cyclassics

(rsn) – Der Ex-Profi Fabian Wegmann, der auch die sportlichen Geschicke von Eschborn-Frankfurt, dem Münsterland Giro und der Deutschland Tour leitet, sitzt nun auch im Führungsfahrzeug der BEMER C

22.02.2024UAE Tour: Merlier behält im finalen Chaos den Überblick

(rsn) - Nach der Bergankunft am Vortag hinauf zum Jebel Jais waren auf der 4. Etappe der UAE Tour die Sprinter wieder am Zug. Nach 168 Kilometern rund um Dubai mit Ankunft im Hafen entschied Tim Merli

22.02.2024Tour de Suisse benennt alle Etappenorte

(rsn) – Die Routen der 87. Tour de Suisse und der 4. Tour de Suisse Women sind zwar noch nicht bekannt, dafür haben die Organisatoren aber nun alle Start- und Zielorte in einer Presseaussendung ver

22.02.2024Maxx-Solar - Rose: Nächster Schritt im zweiten UCI-Jahr?

(rsn) – Nach einem starken Saisonstart auf Mallorca bei den dort erstmals auch für Frauen ausgetragenen Trofeos im Januar stehen für das deutsche Kontinental-Team Maxx-Solar – Rose am Wochenende

22.02.2024Kein Openingsweekend für Reusser

(rsn) – Ein grippaler Infekt stoppt die Chancen und Hoffnungen von Marlen Reusser (SD Worx) auf einen weiteren Klassikererfolg in Belgien. Denn nach ihrem starken Saisonstart mit dem Gesamtsieg der

22.02.2024Team Vorarlberg verstärkt sich mit Ex-WorldTour-Fahrer Konychev

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.02.2024MYVELO Pro Cycling: Premiere unter dem Motto “Never too late“

(rsn) - Mit dem Team MYVELO Pro Cycling ist die deutsche KT-Landschaft seit diesem Jahr um eine Mannschaft reicher. Die im Nordschwarzwald beheimatete Equipe gibt vor allem Fahrern eine Chance, die b

21.02.2024So langsam habe ich die Nase voll!

(rsn) - Am Vormittag hatten wir einen eineinhalbstündigen Transfer zum Start und aßen dort bei einer Familie, die uns Nudeln kochte, zu Mittag. Ich wechselte noch den Schlauch von meinem Platten vo

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • O Gran Camiño (2.1, ESP)
  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)