Route d`Occitanie: Venturini feiert ersten Saisonsieg

Diesmal bekommt Barbero Bouhannis Welle ab

Foto zu dem Text "Diesmal bekommt Barbero Bouhannis Welle ab"
Nacer Bouhanni (Cofidis)| Foto: Cor Vos

15.06.2018  |  (rsn) - Während Clement Venturinis Freude über seinen Etappenerfolg auf dem 2. Teilstück der Route d`Occitanie (2.1) keine Grenzen kannte, schimpfte Carlos Barbero (Movistar), der als Dritter den Zielstrich in Masseube Val de Gers passierte, wie ein Rohrspatz.

Der Spanier wollte 100 Meter vor dem Ziel am zu diesem Zeitpunkt führenden Nacer Bouhanni (Cofidis) vorbeiziehen, doch der Franzose fuhr wie bereits beim Auftakt eine Welle. Barbero konnte gerade noch einen Sturz in die Gitter verhindern und griff mit seiner Hand noch im Sprint nach Bouhannis Rücken.

Auch hinter dem Zielstrich hatte sich der Frust des Spaniers noch nicht gelegt. Barbero fuhr mehrere Meter neben Bouhanni her, redete auf den Etappenzweiten ein ein und gestikulierte wild. Bouhanni, der seine Führung in der Gesamtwertung verteidigte, nahm es stoisch zur Kenntnis.

"Ich weiß nicht genau, worüber sich Barbero aufregt. Er meinte, ich hätte ihm die Tür zugemacht. Ich habe mir aber nichts vorzuwerfen, denn ich bin auf meiner Linie geblieben", sagte Bouhanni nach dem Rennen zu Eurosport. Gestern hatte er es sich bereits mit Teamkollege Christophe Laporte verscherzt, den er im Fotofinish besiegt hatte. Dabei wollte das Team für Laporte fahren, wie die Sportliche Leitung zugab. Dem Franzosen, der am Donnerstag ebenfalls eine Welle von Bouhanni abbekommen hatte, blieb heute nur Rang vier.

Das 173 Kilometer lange Teilstück, das bei leichtem Regen in St Gaudens gestartet worden war, wurde von einer sieben Fahrer starken Ausreißergruppe bestimmt, die einen Maximalvorsprung von vier Minuten zugestanden bekam. Mit Johan Le Bon (Vital Concept) war der letzte Ausreißer zwei Kilometer vor dem Ziel gestellt. Früh eröffnete Bouhanni den Sprint, in seinem Windschatten blieb Barbero, der schließlich vorbeiziehen wollte, von Bouhanni aber die Tür zugemacht bekam. So war der auf der Straßenmitte fahrende Venturini der lachende Dritte und konnte sich über seinen ersten Saisonsieg freuen. "Dieser Erfolg gibt mir viel Selbstvertrauen nach einem schwierigen Giro d`Italia, wo nie mehr als die Top Ten drin war"; meinte Venturini.

Tageswertung:
1. Clement Venturini (AG2R)
2. Nacer Bouhanni (Cofidis) s.t.
3. Carlos Barbero (Movistar

Gesamtwertung:
1. Nacer Bouhanni (Cofidis)
2. Clement Venturini (AG2R) +0:06
3. Christophe Laporte (Cofidis) +0:10

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tokyo 2020 Test Event (1.2, JPN)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)