Mit Etappensieg zurück ins Führungstrikot

Oberösterreich-Rundfahrt: Rabitsch schlägt in Ulrichsberg zurück

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Oberösterreich-Rundfahrt: Rabitsch schlägt in Ulrichsberg zurück"
Zurück in Gelb: Stephan Rabitsch (Felbermayr-Simplon-Wels) | Foto: Reinhard Eisenbauer

16.06.2018  |  (rsn) - Einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung machte der 26-jährige Österreicher Stephan Rabitsch auf der 3. und vorletzten Etappe der Oberösterreich Rundfahrt (UCI 2.2). Der Fahrer vom Team Felbermayr-Simplon-Wels sorgte für den dritten Sieg der Continentalmannschaft Felbermayr-Simplon-Wels.

137 Kilometer führte der Abschnitt von Eferding nach Ulrichsberg. Mit dem Ungarn Simon Peter (Pannon Cycling Team) und dem Deutschen Timon Loderer (Hrinkow Advarics) bildete sich früh eine zwei Mann starke Spitzengruppe, die mit einem Vorsprung von knapp 30 Sekunden die erste Zieldurchfahrt in Ulrichsberg erreichte. Sechs zusätzliche Runden mit einem schweren, kurzen Anstieg warteten noch auf das Fahrerfeld.

Schon bei der zweiten Durchfahrt kam es zum ersten Schlagabtausch der Favoriten. Erneut holte sich Cross-Europameister Lars van der Haar Bonussekunden im Zwischensprint. Der Niederländer vom Team Telenet Fidea Lions versuchte mit aller Macht, seine Gesamtführung zu verteidigen und den ständigen Attacken der Felbermayr- und Vorarlberg-Profis zu trotzen. "Wir haben richtig aufs Tempo gedrückt und es ständig probiert", berichtete Rabitsch, der sich dann in der Schlussrunde gemeinsam mit Teamkollegen Riccardo Zoidl, den Schweizern Patrick Schelling und Roland Thalmann (beide Vorarlberg-Santic) sowie dem Deutschen Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) entscheidend lösen konnte.

"Den finalen Sprint konnte ich dann schon eher klar für mich entscheiden", freute sich Rabitsch über seinen zweiten Etappensieg bei der Oberösterreich-Rundfahrt in diesem Jahr. Der zweimalige Gewinner der letzten beiden Jahre schlüpfte damit wieder in das Gelbe Trikot. Neuer Zweiter der Gesamtwertung ist sein Teamkollege Riccardo Zoidl mit einem Rückstand von 22 Sekunden. Der Schweizer Schelling liegt mit 26 Sekunden Rückstand auf Rang drei.

Die finale Etappe führt das Fahrerfeld morgen von Traun nach Ternberg. Wieder warten 137 Kilometer, auf denen die Welser Mannschaft ihre Doppelführung behalten will. "Morgen heißt es nur mehr verteidigen. Wenn sich die Möglichkeit zu einem Spurt ergibt, dann werden wir sicherlich mit Filippo Fortin es noch einmal probieren. Ein Doppelsieg in der Gesamtwertung sowie vier Etappensiege wäre ein Traum", sagte Rabitsch.

Ergebnis 3. Etappe:
1. Stephan Rabitsch (Felbermayr-Simplon-Wels) 3:30:44
2. Patrick Schelling (Vorarlberg-Santic) + 0:01
3. Riccardo Zoidl (Felbermayr-Simplon-Wels) s.t.
4. Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) s.t.
5. Roland Thalmann (Vorarlberg-Santic) + 0:17

Gesamtwertung (nach 3 von 4 Etappen):
1. Stephan Rabitsch (Felbermayr-Simplon-Wels) 7:36:02
2. Riccardo Zoidl (Felbermayr-Simplon-Wels) + 0:22
3. Patrick Schelling (Vorarlberg-Santic) + 0:26
4. Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) + 0:35
5. Lars van der Haar (Telenet-Fidea-Lions) + 0:53

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)