Lokalmatador gewinnt souverän Slowenien-Rundfahrt

Roglic auch im Zeitfahren eine Klasse für sich

Foto zu dem Text "Roglic auch im Zeitfahren eine Klasse für sich "
Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) | Foto: Cor Vos

17.06.2018  |  (rsn) – Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) hat nach 2015 zum zweiten Mal die Slowenien-Rundfahrt (2.1) gewonnen. Der Lokalmatador, der bereits am Vortag die Königsetappe für sich entschieden hatte, feierte im 21 Kilometer langen Einzelzeitfahren mit Ziel in Novo Mesto seinen nächsten Etappenerfolg und war somit sowohl im Kampf gegen die Uhr als auch in der Gesamtwertung der fünftägigen Rundfahrt eine Klasse für sich.

Im Zeitfahren war Roglic 27 Sekunden schneller als der lange Zeit in Führung liegende Jan Tratnik (CCC Sprandi). Rang drei in der Tageswertung ging an den Tschechen Josef Cerny (Elkov), der 35 Sekunden Rückstand aufwies. Bester Deutscher war Roger Kluge (Mitchelton-Scott) auf Rang sieben, Nils Politt (Katusha-Alpecin) wurde Zehnter.

Im Gesamtklassement hatte Roglic am Ende deutliche 1:50 Minuten Vorsprung auf den Kolumbianer Rigoberto Uran (EF Drapac) und 2:14 auf seinen Landsmann Matej Mohoric (Bahrain Merida). Hinter Tadej Pogacar (Ljubljana Gusto/+2:14), einem weiteren Slowenen, und dem Australier Michael Storer (Sunweb/+2:18) wurde Titelverteidiger Rafal Majka (Bora-hansgorhe) in der Endabrechnung mit 2:21 Minuten Rückstand Sechster.

"Ein perfektes Ergebnis. Ich bin sehr froh, vor heimischem Publikum gewonnen zu haben. Dieser Sieg ist viel all meine Fans. Diese Woche werde ich so schnell nicht vergessen", so Roglic nach seinem dritten Rundfahrtensieg der Saison, nachdem er bereits die Baskenland-Rundfahrt und die Tour de Romandie gewonnen hatte.

Zunächst lag Kluge an der Spitze, der mit 25:33 die Bestzeit fuhr, die dann von Tratnik um 20 Sekunden unterboten wurde. An dieser Zeit bissen sich die Fahrer lange Zeit die Zähne aus, am nächsten kam noch Tom Scully (EF Drapac), der sich mit 25:29 zwischen Tratnik und Kluge schob. Auch Luke Durbridge (Mitchelton-Scott) war eine Sekunde schneller als Teamkollege Kluge, aber nach 95 Fahrern im Ziel hielt Tratnik noch immer die Bestzeit.

Jack Bauer (Mitchelton-Scott), der 25:24 fuhr, kam bis auf elf Sekunden an den CCC-Kapitän heran, kurz darauf war es Cerny, der sich bei acht Sekunden Rückstand auf Rang zwei schob. Der als letztes gestartete Roglic kam bei der Zwischenzeit nach zehn Kilometern bis auf zwei Sekunden an Tratnik heran und drehte im zweiten Streckenabschnitt noch so dermaßen auf, dass der LottoNL-Jumbo-Kapitän am Ende 27 Sekunden vor seinem Landsmann lag.

Tageswertung:
1. Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) 24:46
2. Jan Tratnik (CCC Sprandi) +0:27
3. Josef Cerny (Elkov) +0:35
4. Jack Bauer (Mitchelton-Scott) +0:38
5. Tom Scully (EF Drapac) +0:43

Gesamtendstand:
1. Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo)
2. Rigebort Uran (EF Drapac) +1:50
3. Matej Mohoric (Bahrain Merida) +2:14
4. Tadej Pogacar (Ljubljana Gusto) +2:16
5. Michael Storer (Sunweb) +2:18

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)