Straßen-DM: Sunweb-Talent schlägt Riffel und Lechner

Lippert spielt alles oder nichts und wird mit dem Titel belohnt

Von Christoph Adamietz aus Einhausen

Foto zu dem Text "Lippert spielt alles oder nichts und wird mit dem Titel belohnt"
Liane Lippert (Sunweb) ist neue Deutsche Meisterin | Foto: Cor Vos

30.06.2018  |  (rsn) - Liane Lippert (Sunweb) hat in Einhausen die Deutschen Straßenmeisterschaften der Frauen gewonnen. Die 20-Jährige setzte sich nach 132 Kilometern im Sprint einer siebenköpfigen Spitzengruppe gegen Christa Riffel (Canyon-Sram) und Corinna Lechner (BTC Ljubljana) durch.

"Ich habe den Sieg nicht erwartet. Ich dachte mir vor dem Rennen, dass ich vielleicht aus einer kleinen Gruppe auf das Podium sprinten kann, wenn es ganz gut läuft", sagte Lippert auf der Pressekonferenz zu radsport-news.com. "Ich kann es noch gar nicht glauben, jetzt habe ich ein Jahr lang das Meistertrikot", fügte sie an.

Die Einzelstarterin war erst auf der Schlussrunde zur Gruppe des Tages vorgesprungen, die sich knapp vor dem Feld ins Ziel retten konnte. "Ich wollte es nicht auf ein Finale mit den richtigen Sprinterinnen ankommen lassen, bin eine ziemlich starke Attacke gefahren und dann noch nach vorne gesprungen. Ich habe mir gesagt alles oder nichts und es war am Ende alles", erklärte Lippert, die im Vorjahr in Chemnitz Rang fünf belegt hatte.

Platz zwei ging an die 19-jährige Riffel vom favorisierten Team Canyon-SRAM um Titelverteidigerin Lisa Klein, die den Sprint des Feldes gewann und Achte wurde. Als das Feld den Ausreißern bereits im Nacken saß, versuchte es Riffel mit einer Attacke aus der Spitze heraus. "Da ich in der Gruppe war, mussten wir hinten nicht arbeiten. Das Team hat mir vollstes Vertrauen gegeben. Ich konnte leider nicht abliefern, aber immerhin wurde es Rang zwei“, sagte sie zu radsport-news.com.

Die 23 Jahre alte Lechner wollte sich "heute unbedingt zeigen. Deshalb bin ich in die frühe Gruppe gegangen, denn in einem Massensprint hatte ich keine Chance. Es war der Plan früh wegzufahren. Am Ende bin ich sehr zufrieden mit dem dritten Platz, da die flache Strecke nicht unbedingt auf mich zugeschnitten war“, sagte sie zu radsport-news.com.

Nach mehreren vergeblichen Attacken erhielt in der zweiten von elf Runden à zwölf Kilometer eine siebenköpfige Gruppe freie Fahrt. Prominenteste Fahrerinnen waren Riffel und Lechner sowie Lea Lin Teutenberg (WNT-Rotor), dazu kamen Lisa Fischer (Maxx-Solar), Wiebke Rodieck (D.Velop-Cycle Cafe), Carolin Dietmann (RSV Kempten) und Lisa Olbrich (RSC Aschaffenburg). Die Ausreißerinnen fuhren sich einen Vorsprung von gut zwei Minuten heraus, ehe Olbrich, die erst seit zwei Jahren Lizenzrennen bestreitet, nach gut 40 Kilometern zurückfiel.

Kurz darauf schlief bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen allerdings das Tempo im Feld ein, so dass sich der Rückstand auf das Sextett schnell auf mehr als vier Minuten erhöhte. Nach rund der Hälfte des Rennens verabschiedete sich auch Rodieck von der Spitze und das Feld rückte immer näher. 25 Kilometer vor dem Ziel waren noch 2:30 Minuten an Vorsprung übrig geblieben und kurz bevor es in die 12,1 Kilometer lange Schlussrunde ging, betrug der Abstand nur noch rund eine Minute.

An der Spitze attackierte Riffel, Teutenberg sowie Lechner machten sich auf die Verfolgung. Derweil blies Lippert aus dem Feld heraus zur Attacke und zog drei Fahrerinnen mit sich. Die Gruppe schloss auf der Schlussrunde zunächst zu Lechner und Teutenberg auf und holte kurz darauf auch Riffel ein. Das Feld dagegen konnte die Lücke nicht mehr schließen, so dass es zum Sprint des Spitzenseptetts kam, in dem Lippert das beste Ende für sich hatte.

Endstand:
1. Liane Lippert (Sunweb)
2. Christa Riffel (Canyon-SRAM) s.t.
3. Corinna Lechner (BTC Ljubljana)
4. Beate Zanner (Maxx Solar)
5. Kathrin Hammes (Trek-Drops)
6. Katharina Venjakob
7. Tatjana Paller
8. Lisa Klein (Canyon-SRAM)+0:14
9. Lisa Robb
10.Daniela Gass

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine