Sturz auf der 8. Etappe

Tony Martin muss die Tour mit Wirbelbruch aufgeben

Von Joachim Logisch aus Amiens

Foto zu dem Text "Tony Martin muss die Tour mit Wirbelbruch aufgeben"
Tony Martin (Katusha-Alpecin) | Foto: radsport-news.com

14.07.2018  |  (rsn) - Ein Bild des Jammers: Sein Oberkörper ist nackt, die linke Schulter und der Ellbogen aufgeschürft. Das Gesicht ist verschwollen, der Riss in der Lippe gerade frisch genäht. Benommen tastet sich Tony Martin die Treppe aus dem Röntgenwagen der Tour de France nach unten.

"Mir geht es nicht gut. Ich habe gerade die Lippe genäht bekommen, habe relativ große Schmerzen im Brustbereich. Wir fahren jetzt noch mal ins Krankenhaus, um das weiter zu bestimmen. Ich lasse erst mal offen, ob es morgen weitergeht“, erklärte der viermalige Zeitfahrweltmeister zunächst deprimiert den wartenden Presseleuten.

Bei weiteren Untersuchungen im Krankenhaus ergab sich jedoch die niederschmetternde Diagnose: Wirbelbruch. Für Martin ist die Tour beendet, wie sein Team via Twitter am Abend mitteilte.

"Vor mir sind alle gestürzt. Ich bin mit einer relativ hohen Geschwindigkeit drüber. Für mich war da nichts zu machen“, sagte Martin noch, bevor er in den Transporter des Medizinischen Dienstes stieg, um ins Hospital von Amiens gefahren zu werden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine