Tour-Splitter / 17. Juli

Quick-Step und Bora-hansgrohe bisher die Top-Verdiener

Foto zu dem Text "Quick-Step und Bora-hansgrohe bisher die Top-Verdiener"
Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) trug bisher zwei Etappensiege zur Quick-Step-Bilanz bei. | Foto: Cor Vos

17.07.2018  |  (rsn) - Nach den ersten neun Etappen sind Quick-Step Floors und Bora-hansgrohe die Top-Verdiener der 105. Tour de France. Der belgische Rennstall fuhr bisher 53.730 Euro Preisgeld ein, das Team aus Raubling kommt auf 52.700 Euro. Am Ende des Rankings stehen nach dem ersten Ruhetag Astana mit 2220 Euro und EF-Drapac mit 1720 Euro.  Sunweb, die zweite deutsche Mannschaft, rangiert mit 6760 Euro im Mittelfeld, dahinter folgt Katusha-Alpecin mit 6690 Euro.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine