UCI-Chef kassiert Kritik von Profis

Lappartient: Funkverbot und 6-Mann-Teams gegen Sky-Dominanz

Foto zu dem Text "Lappartient: Funkverbot und 6-Mann-Teams gegen Sky-Dominanz"
Team Sky feiert den Tour-de-France-Sieg von Geraint Thoomas | Foto: Cor Vos

02.08.2018  |  (rsn) - Auf wenig Gegenliebe - um es vorsichtig auszudrücken - ist UCI-Präsident David Lappartient bei den Profis mit seinen jüngst geäußerten Ideen gestoßen, wie man der vor allem in den großen Rundfahrten frappierenden Überlegenheit des Sky-Teams begegnen könnte.

Der Franzose schlug nicht nur eine Budgetobergrenze vor, um die größten Teams daran zu hindern, systematisch die besten Fahrer zu verpflichten. Zudem sollten die GrandTour-Aufgebote von acht auf nur noch sechs Profis verkleinert werden. Lappartient stellte auch ein Funk- und Powermeter-Verbot in Rennen zur Diskussion.

"Sky ist wie eine Fußballmannschaft, die sehr gut spielt, aber ohne ihre Fans zu begeistern", sagte Lappartient. "Wenn der Zuschauer sieht, wie acht Fahrer des Teams das Tempo bestimmen und das Rennen blockieren, wechseln sie schnell die Kanäle, um eine Seifenoper zu sehen. Der Ball liegt in unserem Feld und es liegt an der UCI, sicherzustellen, dass ihre Rennen attraktiv sind“, so der Präsident des Radsportweltverbands, der bei der Tour bereits mit Sky-Teamchef David Brailsford aneinandergeraten war.

Der Waliser hatte ihm in einem verbalen Rundumschlag nationalistische Attitüden und die Mentalität eines Kleinstadtbürgermeisters vorgeworfen und Lappartient aufgefordert, seiner Aufgabe als Chef eines internationalen Verbandes besser gerecht zu werden. Hintergrund von Brailsfords Polemik war unter anderem Lappartients Kritik an Chris Froome im Zusammenhang mit dessen positiven Salbutamol-Test. Der 45-Jährige hatte Sky aufgefordert, den viermaligen Tour-de-France-Gewinner bis zur Klärung der Angelegenheit zu suspendieren.

Kritisch bis polemisch reagierten jetzt auch diverse Profis auf Lappartients neueste Vorschläge. Sky-Profi Michal Kwiatkowski verglich die Überlegenheit seines Teams mit der anderer Fahrer oder Mannschaften und schrieb: "Sagan- Dominanz = spannend. Quick-Step-Klassiker-Dominanz = spannend. BMC Zeitfahr-Dominanz = aufregend. Sky Grand Tours-Dominanz = langweilig, also drehen wir den Radsport auf den Kopf."

Sarkastisch verlängerte der Belgier Thomas De Gendt (Lotto Soudal) noch die Reihe möglicher Reformen. "Nur noch 65-km-Etappen, keine Trainingscamps mehr erlaubt, keine Abendessen, keine Verpflegungszonen, nur noch zwei Trinkfalschen täglich, maximal 200 Kalorien am Tag. Radprofis dürfen nicht länger als 20 Sekunden gezogen werden, nur noch vier Gänge erlaubt. Keine Bremsen, Formel-1-Starts jeden Tag und Pfefferspray vor jedem Start“, so der Mannschaftskollege von André Greipel.

Daniel Martin (UAE Team Emirates), Gesamtachter und Kämpferischster Fahrer der Tour, zeigte sich konstruktiver und forderte die UCI auf, mehr Gewicht auf die Unterstützung kleinerer Mannschaften zu legen. "Es wäre sicherlich sinnvoller, Teams mit geringeren Budgets zu helfen, mehr Geld zu bekommen, als den Geldfluss in den Sport zu beschränken", sagte der Ire. "Im Vergleich zu Fußball und Formel 1 ist Radfahren eh schon schlechter gestellt. Mehr Startgeld für kleinere Teams vielleicht?", fragte Martin.

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.07.2022Ausgerechnet in Roubaix platzte Degenkolbs Tour-Knoten

(rsn) – Vor vier Jahren mussten die Starter der Tour de France letztmals Kopfsteinpflaster-Passagen unter die Räder nehmen. Am . Juli 2018 holte sich Degenkolb in Roubaix nach 156,6 Kilometern inkl

25.07.2020Video-Rückblick: Horror-Sturz endet für Gilbert glimpflich

(rsn) - Auf der 16. Etappe der Tour de France mussten die Zuschauer das Schlimmste für Philipp Gilbert befürchten. In der Abfahrt vom Portet d´Aspet versteuerte der Belgier sich und flog kopfüber

12.11.2018Alpe d´Huez-Sturz: Nibali drei Stunden von Polizei befragt

(rsn) – Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) ist am Samstag in Modane von der französischen Polizei zu seinem Sturz von der 12. Etappe der Tour de France befragt werden. Damals war der Italiener im Sch

31.10.2018Thomas war bei der Tour wegen Kapitänsfrage frustriert

(rsn) - Am letzten Tag der diesjährigen 105. Tour de France strahlte Geraint Thomas (Sky) im Gelben Trikot auf den Champs-Elysees. Der Waliser feierte den größten Erfolg seiner Karriere und setzte

16.10.2018Nibali wird am 10. November von französischer Polizei befragt

(rsn) - Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) wird am 10. November in Grenoble von der französischen Polizei zu seinem Sturz von der 12. Etappe der Tour de France befragt werden. Damals war der Italiener

10.10.2018Thomas´ Tour-Trophäe in Birmingham gestohlen

(rsn) - In den vergangenen Jahren kam es immer wieder vor, dass Radsport-Mannschaften von Fahrraddieben heimgesucht wurden. Nun meldet Team Sky den Verlust der Tour-de-France-Auszeichnung von Geraint

03.08.2018“Zwischen Froome und Thomas gab es nie einen Disput“

(rsn) - Seit dem vergangenen Sonntag schon ist die auch 105. Ausgabe der Tour de France wieder Geschichte. In der neuen Ausgabe von Radio Tour – dem Radsportpodcast in Kooperation mit radsport-news.

03.08.2018Nach Tour-Aus fordert Sieberg “Überdenken der Karenzzeit“

(rsn) – Nachdem er im Vorjahr wegen eines Magen-Darm-Virus´ erstmals die Tour de France vorzeitig beenden musste, wollte Marcel Sieberg (Lotto Soudal) bei der 105. Austragung unbedingt wieder Paris

02.08.2018“Ich fand alle Bergpässe schön“

(rsn) – Mit Michael Gogl (Trek-Segafredo), Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger (beide Bora-hansgrohe) nahmen drei Österreicher an der 105. Tour de France teil. Das rot-weiß-rote Trio erreich

01.08.2018Zabel will sein Selbstvertrauen wieder aufpolieren

(rsn) – Der Frust über das verfrühte Tour-Aus sitzt tief: Rick Zabel (Katusha-Alpecin).musste auf der Königsetappe nach Alpe d`Huez im Kampf gegen das Zeitlimit kapitulieren und in den Besenwagen

01.08.2018Politt: “Wir haben uns nochmal richtig zusammengerissen“

(rsn) – Nach drei harten Wochen bei der Tour de France sehnt sich Nils Politt (Katusha-Alpecin) nach Erholung. Die ist derzeit aber nur bedingt möglich. Denn keine 24 Stunden nach dem Tour-Ende in

01.08.2018“Die Stimmung bei der Tour ist jeden Tag der Hammer“

(rsn) – Mit Michael Gogl (Trek-Segafredo), Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger (beide Bora-hansgrohe) nahmen drei Österreicher an der 105. Tour de France teil. Das rot-weiß-rote Trio erreich

Weitere Radsportnachrichten

25.06.2024Vanpachtenbeke Auftaktsiegerin, Feld durch Bahnschranke gestoppt

(rsn) – Mit einem Paukenschlag begann die 36. Thüringen Ladies Tour (2.Pro). Bei strahlendem Sonnenschein hielten die beiden Ausreißerinnen Ruth Edwards (Human Powered Health) und Margot Vanpachte

25.06.2024Tour de France im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) - Die Tour de France ist die wichtigste Rundfahrt im internationalen Radsportkalender. Vor der am 29. Juni im italienischen Florenz beginnenden 111. Ausgabe liefern wir einen Überblick über d

25.06.2024“Das Rennen entdecken“: Tour-Debütant Evenepoel zurückhaltend

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) hat bisher vier dreiwöchige Rundfahrten absolviert, von denen er eine für sich entscheiden konnte, nämlich im Jahr 2022 die Vuelta a Espana. Nun gi

25.06.2024Großes Vorschau-Paket: Die Strecke der Tour de France 2024

(rsn) – 21 Etappen, darunter zwei Einzelzeitfahren und sieben schwere Bergetappen, von denen offiziell vier mit einer Bergankunft enden. Dazu kommt ein Teilstück am Ende der ersten Tour-Woche, bei

25.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

25.06.2024Zimmermann im Intermarché-Trikot zu seiner vierten Tour

(rsn) – Georg Zimmermann wird am Wochenende in seine vierte Tour de France starten. Der 26-jährige Augsburger wurde von seinem Team Intermarché – Wanty in das achtköpfige Aufgebot für die am 2

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super-Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024Geschke nimmt seine 12. Frankreich-Rundfahrt in Angriff

(rsn) - Bei seiner Abschiedstour macht Simon Geschke das Dutzend voll. Der 38-jährige Freiburger steht im Cofidis-Aufgebot zur 111. Frankreich-Rundfahrt, die am 29. Juni in Florenz gestartet wird. An

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine