Auch Pellaud und Page wechseln zum neuen KT-Team

“Tolle Lösung“: Lienhard fährt künftig für IAM-Excelsior

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "“Tolle Lösung“: Lienhard fährt künftig für IAM-Excelsior"
Fabian Lienhard (Holowesko-Citadel) | Foto: Lienhard

06.12.2018  |  (rsn) – Neben der von Pirmin Lang geleiteten Suisse Racing Academy wird es in der Schweiz 2019 ein weiteres neues Kontinental-Team geben. IAM-Excelsior, in der zurückliegenden Saison noch als Amateur-Mannschaft unterwegs, wird zur kommenden Saison um eine Stufe aufsteigen. Und sich dabei gleich prominent verstärken.

Künftig nämlich werden die Schweizer Fabian Lienhard (von Zweitdivisionär Holowesko-Citadel), Simon Pellaud (Team Illuminate) und Dylan Page (Team Sapura) das aus dem Velo Club Martigny im Wallis hervorgegangene Team anführen – alle drei verfügen über Profierfahrung und konnten schon UCI-Rennen gewinnen. “Ich hoffe, wir drei Freunde können in der kommenden Saison die .2-Rennen etwas aufmischen“, erklärte Lienhard gegenüber radsport-news.com.

Ebenfalls zur ursprünglich als Nachwuchs-Equipe geplanten Mannschaft zählen die jungen Schweizer Joab Scheiter und Martin Schäppi. Das Team will mit Blick auf die im Wallis stattfindende Straßen-WM 2020 den heimischen Radsport voranbringen. Hauptsponsor ist IAM um Besitzer Michel Thetaz, der noch bis vor zwei Jahren das gleichnamige WorldTour-Team finanziert hatte. “Die Struktur ist immer noch etwas vorhanden. Durch die Vergangenheit des Teams hoffen wir natürlich auf Einladungen bei größeren Rennen auf der .1- oder HC-Stufe“, meinte Lienhard, der mit seinen neuen Kollegen bei Rundfahrten in der Türkei und auf Rhodos in die Saison einsteigen wird.

Mit der Schweizer Nationalmannschaft könnte der 25-Jährige zudem an der Tour de Romandie und der Tour de Suisse teilnehmen. 2019 wird es für Lienhard  darum gehen, sich vor allem durch Siege wieder für ein Profi-Team zu empfehlen. “Oder falls IAM-Excelsior noch eine Stufe aufsteigen würde, dann mit dem Team weiter zu wachsen“, erläuterte der Allrounder, der sein Engagement in seiner Heimat als "tolle Lösung“ bezeichnete.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine