Bahrain-Merida kooperiert künftig mit McLaren

Nibali will 2019 zum Giro und zur Tour

Von Wolfgang Preß aus Hvar / Kroatien

Foto zu dem Text "Nibali will 2019 zum Giro und zur Tour"
Die Präsentation des Teams 2019 von Bahrain-Merida auf der kroatischen Insel Hvar | Foto: pressBureau.eu/ w preß

13.12.2018  |  (rsn) - Vincenzo Nibali will in der kommenden Saison sowohl den Giro d'Italia als auch die Tour de France fahren. Das hat der zweimalige Giro-Sieger bei der Präsentation seines Teams Bahrain-Merida gestern Nachmittag auf der kroatischen Insel Hvar verraten. Bei seinem Programm 2019 steht der Giro jedoch wieder klar im Fokus, so der Sizilianer. Dort will er auf Sieg fahren. Als Edelhelfer wird ihm dabei Neuzugang Damiano Caruso zur Seite stehen.

Neben dem Rennkalender von Kapitän Nibali verkündete Teamchef Brent Copeland die Zusammenarbeit mit dem Motorsport-Spezialisten McLaren. Wie deren Kommunikations-Direktor Tim Bampton sagte, geht die Initiative dazu auf eine Idee des Teameigners Prinz Nasser aus Bahrain zurück, dessen Bruder Anteile an McLaren besitzt.

Die Zusammenarbeit wird in ersten Linie mit dem Radhersteller Merida erfolgen. Zusammen mit Specialized hatte McLaren vor zwei Jahren ein Dämpfungs-System für den Steuerkopf von Rennrädern entwickelt, das im Modell "Roubaix" der Kalifornier verbaut wird.

Merida-Chef Wolfgang Renner will mit McLaren vor allem die Aerodynamik weiter verbessern, "und auch die Dämpfung der Räder, in erster Linie für die Frühjahrs-Klassiker. Wir haben schon einige Ideen, die wir jetzt aber noch nicht verraten", so Renner. 

Copeland sieht in der Zusammenarbeit mit McLaren jedoch weit mehr als nur Verbesserungen an den Rädern: "Wir werden alles auf den Prüfstand stellen, die Performance von Fahrern und Team, das Training, den Wettkampf, bis hin zur Kommunikation."

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Winston Salem Cycling Classic (1.1, USA)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)