Erster Sieg fürs neue Team bei Tropicale Amissa Bongo

Im sechsten Anlauf: Greipel jubelt in Gabun

Foto zu dem Text "Im sechsten Anlauf: Greipel jubelt in Gabun"
André Greipel (Arkea - Samsic) | Foto: Twitter-Account @tropicale2019

26.01.2019  |  (rsn) - Sechs Tage hat es gedauert, bis André Greipel endlich als Erster den Zielstrich in Gabun überqueren und seinen ersten Sieg für Arkea - Samsic bejubeln konnte. Der 36-Jährige setzte sich in Oyem auf der vorletzten Etappe der siebentägigen Rundfahrt durch das zentralafrikanische Land im Massensprint durch und verdrängte dabei den Algerier Youcef Reguigui (Nationalteam) auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Franzose Lorrenzo Manzin (Vital Concept - B&B Hotels). Die Gesamtführung behauptete Niccolò Bonifazio (Direct Energie). Der Italiener hatte die Etappen 1, 2 und 5 gewonnen.

Mit seinem Sieg auf der 6. Etappe hat Greipel weiterhin jeden Tag eine andere Position belegt: Dritter, Zweiter, Fünfter, Vierter, Sechster und nun Erster wurde der "Gorilla" bei den sechs Massensprints an den ersten sechs Rundfahrttagen.

"Das ist eine große Befriedigung für mich, weil es einem viel Selbstvertrauen gibt, so früh zu Saisonbeginn zu gewinnen", freute sich Greipel im Etappenziel. "Bisher hatte ich nicht gewonnen, weil ich kein allzu großer Fan von leicht abschüssigen Ankünften bin. Ich möchte all meinen Teamkollegen danken, die seit Wochenbeginn alles für mich gegeben haben."

Das 110 Kilometer lange sechste Teilstück der Rundfahrt führte im nördlichsten Zipfel Gabuns auf erneut recht flachem Parcours entlang der Grenze zu Äquatorialguinea von Bitam nach Oyem. Auf zwei Schlussrunden um den Zielort stellte sich den Fahrern eine rund einen Kilometer lange und knapp 6 Prozent steile Steigung in den Weg, die aber den Sprintern nicht wirklich weh tun konnte - auch nicht bei der letzten Passage rund drei Kilometer vor dem Ziel.

Insgesamt verlief die Etappe sehr geradelinig. Kurz nach dem Start setzte sich ein Ausreißer-Trio um Marco Frapporti (Androni Giocattoli - Sidermec) von der Konkurrenz ab. Die drei Spitzenreiter wurden aber nie auf mehr als 2:45 Minuten weggelassen und von den Teams Direct Energie und Arkea - Samsic auf den letzten 30 Kilometern erfolgreich gejagt. Fünf Kilometer vor dem Ziel betrug der Abstand bereits nur noch 15 Sekunden, und nach der letzten kurzen Steigung kam es zum Zusammenschluss, so dass die Sprinter den Tageserfolg zum sechsten Mal in Folge unter sich ausmachen konnten - diesmal mit dem besten Ende auf Greipels Seite.

Tagesergebnis:
1. André Greipel (Arkea - Samsic) 2:30:54 Stunden
2. Youcef Reguigui (Nationalteam Algerien) s.t.
3. Lorrenzo Manzin (Vital Concept - B&B Hotels) s.t.
4. Matteo Pelucchi (Androni Giocattoli - Sidermec) s.t.
5. Biniyam Ghirmay Hailu (Nationalteam Eritrea) s.t.

Gesamtwertung:
1. Niccolo Bonifazio (Direct Energie) 17:33:24 Stunden
2. Lorrenzo Manzin (Vital Concept - B&B Hotels) + 0:16 Minuten
3. André Greipel (Arkea - Samsic) + 0:20
4. Youcef Reguigui (Nationalteam Algerien) + 0:21
5. Sirak Tesfom (Nationalteam Eritrea) + 0:26

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)