Erster Sieg fürs neue Team bei Tropicale Amissa Bongo

Im sechsten Anlauf: Greipel jubelt in Gabun

Foto zu dem Text "Im sechsten Anlauf: Greipel jubelt in Gabun"
André Greipel (Arkea - Samsic) | Foto: Twitter-Account @tropicale2019

26.01.2019  |  (rsn) - Sechs Tage hat es gedauert, bis André Greipel endlich als Erster den Zielstrich in Gabun überqueren und seinen ersten Sieg für Arkea - Samsic bejubeln konnte. Der 36-Jährige setzte sich in Oyem auf der vorletzten Etappe der siebentägigen Rundfahrt durch das zentralafrikanische Land im Massensprint durch und verdrängte dabei den Algerier Youcef Reguigui (Nationalteam) auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Franzose Lorrenzo Manzin (Vital Concept - B&B Hotels). Die Gesamtführung behauptete Niccolò Bonifazio (Direct Energie). Der Italiener hatte die Etappen 1, 2 und 5 gewonnen.

Mit seinem Sieg auf der 6. Etappe hat Greipel weiterhin jeden Tag eine andere Position belegt: Dritter, Zweiter, Fünfter, Vierter, Sechster und nun Erster wurde der "Gorilla" bei den sechs Massensprints an den ersten sechs Rundfahrttagen.

"Das ist eine große Befriedigung für mich, weil es einem viel Selbstvertrauen gibt, so früh zu Saisonbeginn zu gewinnen", freute sich Greipel im Etappenziel. "Bisher hatte ich nicht gewonnen, weil ich kein allzu großer Fan von leicht abschüssigen Ankünften bin. Ich möchte all meinen Teamkollegen danken, die seit Wochenbeginn alles für mich gegeben haben."

Das 110 Kilometer lange sechste Teilstück der Rundfahrt führte im nördlichsten Zipfel Gabuns auf erneut recht flachem Parcours entlang der Grenze zu Äquatorialguinea von Bitam nach Oyem. Auf zwei Schlussrunden um den Zielort stellte sich den Fahrern eine rund einen Kilometer lange und knapp 6 Prozent steile Steigung in den Weg, die aber den Sprintern nicht wirklich weh tun konnte - auch nicht bei der letzten Passage rund drei Kilometer vor dem Ziel.

Insgesamt verlief die Etappe sehr geradelinig. Kurz nach dem Start setzte sich ein Ausreißer-Trio um Marco Frapporti (Androni Giocattoli - Sidermec) von der Konkurrenz ab. Die drei Spitzenreiter wurden aber nie auf mehr als 2:45 Minuten weggelassen und von den Teams Direct Energie und Arkea - Samsic auf den letzten 30 Kilometern erfolgreich gejagt. Fünf Kilometer vor dem Ziel betrug der Abstand bereits nur noch 15 Sekunden, und nach der letzten kurzen Steigung kam es zum Zusammenschluss, so dass die Sprinter den Tageserfolg zum sechsten Mal in Folge unter sich ausmachen konnten - diesmal mit dem besten Ende auf Greipels Seite.

Tagesergebnis:
1. André Greipel (Arkea - Samsic) 2:30:54 Stunden
2. Youcef Reguigui (Nationalteam Algerien) s.t.
3. Lorrenzo Manzin (Vital Concept - B&B Hotels) s.t.
4. Matteo Pelucchi (Androni Giocattoli - Sidermec) s.t.
5. Biniyam Ghirmay Hailu (Nationalteam Eritrea) s.t.

Gesamtwertung:
1. Niccolo Bonifazio (Direct Energie) 17:33:24 Stunden
2. Lorrenzo Manzin (Vital Concept - B&B Hotels) + 0:16 Minuten
3. André Greipel (Arkea - Samsic) + 0:20
4. Youcef Reguigui (Nationalteam Algerien) + 0:21
5. Sirak Tesfom (Nationalteam Eritrea) + 0:26

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.01.2019Greipel zum Abschluss knapp an zweitem Tagessieg vorbei

(rsn) - André Greipel (Arkéa Samsic) hat zum Abschluss der siebentägigen Tropicale Amissa Bongo (2.1) seinen zweiten Etappensieg knapp verpasst. Nach seinem Erolf vom Vortag musste sich der 36-Jä

25.01.2019Bonifazio baut mit drittem Tagessieg Gesamtführung aus

(rsn) - Niccolo Bonifazio (Direct Energie) hat auf der 5. Etappe der Tropicale Amissa Bongo (2.1) bereits seinen dritten Tagessieg eingefahren. Der Italiener setzte sich am Freitag nach 120 Kilometern

24.01.2019Manzin mit erstem Saisonerfolg, Greipel Vierter

(rsn) - Lorrenzo Manzin (Vital Concept) hat die 4. Etappe der Tropicale Amissa Bongo (2.1) gewonnen. Der 24-jährige Franzose setzte sich nach 120 Kilometern in Oyem im Sprint vor den beiden Italiene

23.01.201918-jähriger Eritreer jubelt, Greipel diesmal Fünfter

(rsn) - André Greipel muss in Gabun weiter auf seinen ersten Saisonsieg und den ersten Erfolg für sein neues Team Arkéa - Samsic warten. Der 36-Jährige hat im Massensprint am Ende der 3. Etappe ü

22.01.2019Bonifazio gewinnt 2. Etappe vor Greipel

(rsn) - Niccolo Bonifazio (Direct Energie) hat bei der 14. Tropicale Amissa Bongo (21. - 27. Januar / 2.1) seinen zweiten Tagessieg in Folge gefeiert. Nach seinem souveränen Auftakterfolg vom Montag

21.01.2019Greipel kann die Arbeit seiner Teamkollegen nicht vollenden

(rsn) - Niccolo Bonifazio hat im Trikot seines neuen Teams Direct Energie) zum Auftakt der 14. Tropicale Amissa Bongo (21. - 27. Januar / 2.1) einen Einstand nach Maß gefeiert. Der 25-jährige Italie

21.01.2019Greipel: “Ich war zu Saisonbeginn immer wettbewerbsfähig“

(rsn) - Wenn heute in Bongoville die 14. Auflage der Tropicale Amissa Bongo (21. - 27. Januar - 2.1) gestartet wird, werden alle Augen auf André Greipel gerichtet sein. Der elfmalige Etappengewinner

20.01.2019Schäfer: “Die Frage nach dem Warum stellen wir uns auch“

(rsn) – Mit dem Etappensieg von Lucas Carstensen und dem zweiten Gesamtrang von Niko Holler war das Team Bike Aid bei der letztjährigen Tropicale Amissa Bongo (2.1) noch eine der tonangebenden Man

11.01.2019Greipel: “Wir üben noch viel“

(rsn) - Öffentliche Auftritte zählen nicht unbedingt zu André Greipels Lieblingsbeschäftigungen. Dazu gehören auch Teampräsentationen, bei denen sich der Sprinter meist zurückhaltend äußert u

11.12.2018Tropicale Amissa Bongo: Vier Zweitdivisionäre führen Startliste an

(rsn) - Insgesamt 15 Teams werden vom 21. bis zum 27. Januar an der 14. Auflage der Tropicale Amissa Bongo (2.1) teilnehmen. Auf der von den Organisatoren der Rundfahrt durch das westafrikanische Gabu

22.10.2018Greipel gibt in Gabun seine Premiere für Fortuneo-Samsic

(rsn) - André Greipel wird auf dem afrikanischen Kontinent sein Debüt im Trikot des französischen Zweitdivisionärs Fortuneo-Samsic geben. Der deutsche Sprinter wird sein neues Team in Gabun bei de

Weitere Radsportnachrichten

29.02.2024Auf zweimal Schachmann folgten Roglic und Pogacar

(rsn) - Mit dem 82. Paris - Nizza (3. – 10. März / 2.UWT) nimmt die europäische Straßensaison so richtig Fahrt auf und bietet den Topstars Chancen zu einem ersten Schlagabtausch. Durch die Herei

29.02.2024Die Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

29.02.2024Katalonien-Rundfahrt erneut mit drei Bergankünften

(rsn) – Auch in diesem Jahr wird die Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) wieder eine Angelegenheit für die Kletterspezialisten. Wie die Organisatoren bei der Streckenpräsentation der 103. Ausgabe des spa

29.02.2024Polizei identifiziert Becherwerfer vom Omloop Het Nieuwsblad

(rsn) – Erneut gibt es Ärger wegen des Verhaltens von Fans entlang der Rennstrecke. Nachdem ein Zuschauer während des Omloop Het Nieuwsblad (1.WWT) einen Becher mit Flüssigkeit in eine Gruppe um

29.02.2024Amstel Gold Race: Wird Dumoulin van Vliets Nachfolger?

(rsn) – Leo van Vliet wird 2026 als Renndirektor des Amstel Gold Race (1.UWT) zurücktreten. “Dies wird mein 28. Amstel Gold Race sein“, sagte der 68-jährige Niederländer in der RTL-Talkshow '

28.02.2024Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

(rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) das erste Saisonrennen, so auch für Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, die wie das Rembe Pro Cycling Team in Kr

28.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Großen schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

28.02.2024Cleverer Martinez überrascht starken Christen am Colla Micheri

(rsn) – Bei der Classic Var (1.1) profitierte er noch von einem Fehler seines Konkurrenten Tobias Halland Johannessen (Uno-X), der am Mont Faron zu früh jubelte und so den bereits sicher geglaubten

28.02.2024Wird Alaphilippe bei TotalEnergies der neue Sagan?

(rsn) – Auch wenn er die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so war Peter Sagan in den vergangenen Jahren das Aushängeschild bei TotalEnergies. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei hat

28.02.2024Sénéchal erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert

(rsn) – Der beim Omloop Het Nieuwsblad gestürzte Florian Sénéchal (Arkéa - B&B Hotels) ist in Herentals erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert worden, wie sein Team mitteilte. Der 30

28.02.2024Niewiadoma: Nach vier Podestplätzen soll in Siena der Sieg her

(rsn) – Das Regenbogentrikot trägt sie am Samstag in Siena nicht – und doch geht Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) bei der 10. Auflage der Strade Bianche Donne als Weltmeisterin der Diszipli

28.02.2024Olympiasiegerin Kiesenhofer will auch in Paris überraschen

(rsn) - Bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 sorgte Anna Kiesenhofer (Roland Team) im Straßenrennen der Frauen für eine Sensation. Mit einer langen Soloflucht holte sie sich die Goldmedaille vo

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine