Blaak gewinnt Omloop Het Nieuwsblad der Frauen

Classic de l`Ardeche: Müller Sechster bei Calmejane-Sieg

02.03.2019  |  (rsn) – In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour-Serie.

Classic de l`Ardeche (1.1)
Lilian Calmejane (Direct Energie) hat das französische Eintagesrennen Classic de l`Ardeche gewonnen. Der Franzose setzte sich nach anspruchsvollen 197 Kilometern rund um Guilherand-Granges als Solist vor seinem Landsmann Valentin Madouas (Groupama - FDJ) und dem Norweger Odd Christian Eiking (Wanty - Gobert) durch. Calmejane hatte seine entscheidende Attacke fünf Kilometer vor dem Ziel direkt nach der letzten Bergwertung des Tages gesetzt. Es war der erste Saisonsieg von Calmejane, der im Vorjahr Platz drei belegt hatte.

Ein starkes Rennen zeigte der Schweizer Patrick Müller (Vital Concept), der in der ersten Verfolgergruppe von Calmejane ins Ziel kam und hinter Romain Bardet (AG2R) und Pieter Weening (Roompot - Charles) Rang sechs belegte.

Endstand:
1. Lilian Calmejane (Direct Energie)
2. Valentin Madouas (Groupama - FDJ) +0:04
3. Odd Christian Eiking (Wanty - Gobert) s.t.
4. Romain Bardet (AG2R)
5. Pieter Weening (Roompot - Charles)
6. Patrick Müller (Vital Concept)

________________________________________________________________

Omloop Het Nieuwsblad der Frauen (1.1)
Chantal Blaak (Boels - Dolmans) hat zum Auftakt der belgischen Straßensaison die 11. Auflage von Omloop Het Nieuwsblad der Frauen (1.1) souverän für sich entschieden. Die Niederländische Meisterin setzte sich am Samstag über 122,9 Kilometer von Gent nach Ninove als Solistin vor der Europameisterin Marta Bastianelli (Virtu Cycling) durch. Die Italienerin sicherte sich 1:09 Minuten hinter Blaak im Sprint der ersten Verfolgergruppe den zweiten Platz vor deren Landsfrau und Teamkollegin Jip van den Bos und Annemiek van Vleuten (Mitchelton - Scott).

Die 29-jährige Blaak hatte die entscheidende Attacke rund 16 Kilometer vor dem Ziel an der berühmten Mauer von Geraardsbergen platziert und war ihren Konkurrentinnen in der Abfahrt davongefahren. Nach zwei zweiten Plätzen (2016/17) und einem dritten Rang (2011) konnte die Weltmeisterin von 2017 erstmals im ersten Klassiker des Jahres jubeln.

Endstand:
1. Chantal Blaak (Boels - Dolmans) 3:31:13 Stunden
2. Marta Bastianelli (Virtu Cycling) +1:09
3. Jip van den Bos (Boels - Dolmans) s.t.
4. Annemiek van Vleuten (Mitchelton - Scott)
5. Alexis Ryan (Canyon - SRAM)
6. Jeanne Korevaar (CCC - Liv)
7. Aude Biannic (Movistar)
8. Sofie De Vuyst (Parkhotel Valkenburg - Destil)
9. Christina Siggaard (Virtu Cycling)
10. Floortje Mackaij (Sunweb)

_________________________________________________________________

Tour du Rwanda (2.1), 7. Etappe
Auf der nur 84 Kilometer langen, aber mit mehreren schweren Anstiegen und Kopfsteinpflasterpassagen versehenen vorletzten Etappe der Ruanda-Rundfahrt ist die Spitze der Gesamtwertung noch einmal enger zusammengerückt. Merhawi Kudus (Astana) verteidigte zwar sein Führungstrikot, allerdings liegt der Eritreer vor dem letzten Teilstück am Sonntag nur noch sieben Sekunden vor dem Esten Rein Taaramäe (Direct Energie) und 18 vor dem Schweizer Matteo Badilatti (Israel Cycling Academy).

Den Tagessieg sicherte sich in Kigali der Eritreer Yacob Debesay (Nationalteam), der das Ziel mit 21 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Alessandro Fedeli (Delko Marseille Provence) und den Franzosen Adrien Guillonnet (Interpro Cycling Academy) erreichte. Badilatti passierte als Siebter den Zielstrich.

Tageswertung:
1. Yacob Debesay (Nationalteam Eritrea)
2. Alessandro Fedeli (Delko Marseille Provence) +0:21
3. Adrien Guillonnet (Interpro Cycling Academy) s.t.
...
7. Matteo Badilatti (Israel Cycling Academy) +0:26

Gesamtwertung:
1. Merhawi Kudus (Astana)
2. Rein Taaramäe (Direct Energie) +0:08
3. Matteo Badilatti (Israel Cycling Academy) +0:18

_________________________________________________________________

Tour of Arava (1.2)
Die deutschen Frauen haben bei der Tour of Arava in Israel eine überzeugende Vorstellung gezeigt. Naima Madlen Diesner musste sich nach 68 Kilometern von Sapir hinauf zum Mount Avnon nur der Lokalmatadorin Rotem Gafinovitz vom deutschen Team Canyon - SRAM geschlagen geben. 34 Sekunden trennten die beiden Erstplatzierten am Ende. Beate Zanner überquerte mit 2:16 Minuten Rückstand als Fünfte den Zielstrich.

Endstand:
1. Rotem Gafinovitz (Canyon SRAM)
2. Naima Madlen Diesner +0:34
3. Antri Christoforou (Cogeas Mettler) +1:21
4. Omer Shapira (Canyon SRAM)+1:22
5. Beate Zanner +2:16

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)