Carapaz führt Movistar in Italien an

Kein Strade Bianche, kein Tirreno: Valverde voll auf Flandern fokussiert

Foto zu dem Text "Kein Strade Bianche, kein Tirreno: Valverde voll auf Flandern fokussiert"
Alejandro Valverde (Movistar) | Foto: Cor Vos

06.03.2019  |  (rsn) - Alejandro Valverde (Movistar) will im Regenbogentrikot am 7. April in Oudenaarde ein gutes Bild abgeben. Dass der Weltmeister die Flandern-Rundfahrt bestreiten werde, war schon länger klar. Doch mit welcher Hingabe er sich dem Thema "Ronde" widmet, wird nun immer deutlicher. Valverde erklärte im Rahmen der UAE Tour in der vergangenen Woche gegenüber der Marca: "Eines der wichtigsten Rennen für mich ist die Flandern-Rundfahrt."

"Ich würde es liebend gern gewinnen, es ist ein wunderschönes Rennen. Ich habe mich immer dafür begeistert, dachte aber es sei außer Reichweite für mich", so Valverde, der im vergangenen Jahr bei Dwars door Vlaanderen flämische Luft schnupperte und sich gut schlug. "Ich weiß, dass es für mich sehr schwer zu gewinnen sein wird, besonders in meinem Alter. Aber ich werde es versuchen. Es ist meine vorletzte große Herausforderung." Das letzte Ziel in Valverdes Karriere sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo.

Um sich für das flämische Monument perfekt vorzubereiten, verzichtet Valverde nun auch auf die Chance, andere Rennen zu gewinnen. Obwohl ihn am Samstag auf den Strade Bianche in der Toskana sowie anschließend bei der einwöchigen Fernfahrt Tirreno-Adriatico viele wohl als Mitfavorit bezeichnet hätten, wird der 38-Jährige dort jeweils nicht am Start stehen.

Das bestätigte sein Team Movistar, indem es seinen Kader für Strade Bianche bekanntgab: Richard Carapaz, Nelson Oliveira, Jose Joawuin Rojas, Eduard Prades, Carlos Barbero, Carlos Betancur und Eduardo Sepulveda werden am Samstag in Siena am Start stehen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Volta Ciclista a Catalunya (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Normandie (2.2, FRA)
  • Le Tour de Langkawi (2.HC, MAS)