Geschke Dritter auf 3. Kalifornien-Etappe

Cavagna holt sich mit famosem Soloritt ersten WorldTour-Sieg

Foto zu dem Text "Cavagna holt sich mit famosem Soloritt ersten WorldTour-Sieg"
Das Podium der 3. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt, v.l.: Ben King (Dimension Data), Remi Cavagna (Deceuninck - Quick-Step), Simon Geschke (CCC Team) | Foto: Cor Vos

15.05.2019  |  (rsn) - Mit einer eindrucksvollen Vorstellung hat sich Remi Cavagna (Deceuninck - Quick-Step) den bisher größten Erfolg seiner Karriere geholt. Der 23-jährige Franzose entschied am Dienstag die 3. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt für sich, nachdem er am Mount Hamilton rund 75 Kilometer vor dem Ziel seinen Begleiter Alex Hoehn (Nationalteam USA) abgeschüttelt hatte.

Cavagna, der im Gesamtklassement für die Favoriten keine Gefahr darstellte, erreichte nach 207 Kilometern von Stockton nach Morgan Hill das Ziel mit 7:11 Minuten Vorsprung auf seine nächsten Verfolger. Den Sprint um Rang zwei entschied der US-Amerikaner Ben King (Dimension Data) vor dem Freiburger Simon Geschke (CCC Team) für sich. 7:47 Minuten hinter dem Tagessieger folgte die rund 50 Fahrer starke Favoritengruppe um Tejay van Garderen (EF Education), der sein Gelbes Trikot vor dem Italiener Gianni Moscon (Ineos / + 0:06) und dem Tagesvierten Kasper Asgreen (Deceuninck - Quick-Step / +0:07) souverän verteidigte. Der Berliner Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe / +0:22) behauptete seinen fünften Platz.

"Es war wirklich schwer, nicht im Anstieg, sondern in der Abfahrt habe ich ein bisschen Angst gehabt, weil es wirklich schwierig war. Ich habe aber versucht, nicht zu viele Risiken einzugehen", sagte Cavagna, der in der Abfahrt vom höchsten Hindernis des Tages zumindest in einer Kurve zu kämpfen hatte, um auf dem Rad zu bleiben. Mit Glück und Geschick konnte er einen Sturz vermeiden und im Zielort frühzeitig jubeln. "Ich bin wirklich glücklich, denn es ist mein erster Sieg in diesem Jahr und mein erster Sieg auf der WorldTour“, sagte der Deceuninck-Profi, in dessen Erfolgsliste bisher der Sieg bei Dwars door West-Vlaanderen stand.

Zufrieden mit seinem Auftritt konnte auch der 33-jährige Geschke sein, den in dieser Saison bereits zwei schwere Verletzungen zurückgeworfen hatten. “Ich habe mich gut gefühlt und bin eigentlich etwas überrascht über mein heutiges Rennen. Gestern habe ich gelitten und natürlich bin ich nicht mit den größten Erwartungen hierhergekommen“, sagte der CCC-Neuzugang, der auf den letzten 25 Kilometern gemeinsam mit King dem Feld einteilt war.

So lief das Rennen:
Nachdem eine erste, 19-köpfige Spitzengruppe um Rohan Dennis (Bahrain - Merida), die nach rund 20 Kilometern davongezogen war, noch vor dem ersten von sechs kategorisierten Anstiegen des Tages wieder gestellt wurde, gingen Cavagna und Hoehn am Fuße des 5,2 Kilometer langen Patterson Pass auf und davon. Angesichts von 2.900 Höhenmetern, die auf der Etappe zu bewältigen waren, und den im Gesamtklassement ungefährlichen Ausreißern, entschlossen sich die Favoriten, dem Duo freie Fahrt und einen Vorsprung von mehr als zehn Minuten zu gewähren.

Im gut sieben Kilometer langen Anstieg zum Mount Hamilton schüttelte Cavagna den 21-jährigen Hoehn mühelos ab, überstand den Schreckmoment in der Abfahrt unbeschadet und büßte von seinem Maximalvorsprung von mehr als neun Minuten auf das Feld auf den letzten Kilometern nur wenig ein. Der völlig entkräftete Hoehn wurde im Finale zwar noch vom Feld geschluckt, durfte sich aber über das Bergtrikot freuen, nachdem er an allen sechs Bergwertungen punkten konnte. Allerdings beträgt sein Vorsprung gegenüber Cavagna nur einen Zähler.

23 Kilometer vor dem Ziel sorgte Geschke mit seiner Attacke, der sich Ben King anschloss, nochmals für einen Hauch von Spannung - zumindest, was die Positionen hinter dem souveränen Etappensieger anbelangte. Das Verfolgerduo konnte einen kleinen Vorsprung gegenüber dem ersten Feld behaupten, auf der Zielgeraden hatte dann der ehemalige US-amerikanische Meister keine Mühe sich gegen Geschke durchzusetzen. Dessen Teamkollege Will Barta schied nach einem Sturz in der gefährlichen Abfahrt vom Mount Hamilton mit einem Schlüsselbeinbruch aus.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Winston Salem Cycling Classic (1.1, USA)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)