Oomen muss den Giro aufgeben

Lawinengefahr macht Gavia-Passage unwahrscheinlicher

25.05.2019  |  (rsn) - Wie die Gazzetta dello Sport am Samstag berichtet, scheint eine Streichung des Gavia-Passes aus dem Programm der 16. Etappe des Giro d'Italia am Dienstag nun doch immer wahrscheinlicher. Hatte Renndirektor Mauro Vegni vor wenigen Tagen noch von einer 60-prozentigen Chance gesprochen, dass die geplante Streckenführung trotz der großen Schneemassen auf dem Pass beibehalten werden kann, so soll Vegni inzwischen deutlich weniger optimistisch sein. Grund hierfür seien die hohe Lawinengefahr am Gavia-Pass sowie neue Schnee-Vorhersagen. In den letzten Tagen hatten viele Helfer vor Ort die Straße frei gefräst, die immer wieder durch Lawinen verschüttet worden sei, heißt es in Berichten von Tuttobiciweb. "Ich denke die Wahrscheinlichkeit, dass das Rennen hier durchführen kann, ist sehr gering", zitiert das italienische Radsport-Portal einen Schnee-Experten der lokalen Regierung.

+++

Mit nur noch vier Mann wird das Team Sunweb die 14. Etappe des Giro d'Italia in Courmayeur beenden. Nach einem Sturz zu Etappenbeginn musste Sam Oomen das Rennen aufgeben. Das bestätigte der niederländische WorldTour-Rennstall via Twitter. Oomen litt in den vergangenen Tagen bereits unter Schmerzen wegen eines Sturzes auf der 6. Etappe. Das wurde durch den erneuten Sturz noch einmal schlimmer, weshalb Oomen das Rennen nicht mehr fortsetzen konnte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine