Lippert büßt bei OVO Energy Women`s Tour Führung ein

Deignan feiert emotionalen ersten Sieg nach der Babypause

Foto zu dem Text "Deignan feiert emotionalen ersten Sieg nach der Babypause"
Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo) gewinnt die 5. Etappe der OVO Energy Women`s Tour | Foto: Cor Vos

14.06.2019  |  (rsn) - Liane Lippert (Sunweb) hat das Grüne Trikot bei der OVO Energy Women`s Tour (2.WWT) nach nur einem Tag wieder abgeben müssen. Die Deutsche Meisterin büßte am Freitag auf der schweren 5. Etappe, die über 140 Kilometer von Liandrindod nach Builth Wells führte, 2:19 Minuten auf Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo) ein. Mit dem ersten Sieg nach ihrer Babypause übernahm die Britin auch die Führung im Gesamtklassement.

"Ein sehr emotionaler Sieg. Es ist ja ein Comeback, nachdem ich Mutter geworden bin. Mich im Radsport wieder zurecht zu finden war schwierig. Natürlich gab es oft Fragen, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe, aber das heute hat es klar beantworten. Mein Mann (Ex-Profi Philip Deignan, d. Red) ist mein Fels in der Brandung, an ihn habe ich gedacht, als ich über die Ziellinie fuhr", sagte Deignan.

Die 30-Jährige setzte sich vor der zeitgleichen Katarzyna Niewiadoma (Canyon SRAM) durch, die sich die gestrige Etappe geholt hatte. Platz drei ging mit zwei Sekunden Rückstand an die Italienerin Elisa Longo Borghini, die wie Deignan für Trek - Segafredo fährt. Die Luxemburgerin Christine Majerus (Boels - Dolmans) rollte mit 17 Sekunden Rückstand als Fünfte über den Zielstrich.

In der Gesamtwertung führt Deignan jetzt mit einer Sekunde Vorsprung auf Niewiadoma und 32 auf die Niederländerin Amy Pieters. Majerus verbesserte sich bei 50 Sekunden Rückstand auf Rang fünf. Lippert rutschte auf Platz 20 ab (+2:26), direkt hinter ihr liegt Landsfrau Lisa Brennauer (WNT Rotor), die an der Seite der Friedrichshafenerin über den Zielstrich gerollt war.

So lief das Rennen

Ohne großes Vorgeplänkel setzte sich zu Beginn eine größere Gruppe um Lisa Klein (Canyon SRAM), Kathrin Hammes (WNT Rotor) und Kirchmann vom Feld ab, das prompt reagierte, nicht mehr als 25 Sekunden an Vorsprung zuließ und die Ausreißerinnen nach 30 Kilometern wieder stellte. Zehn Kilometer später löste sich schließlich ein Quartett um Amalie Dideriksen (Boels - Dolmans) aus dem Feld und fuhr sich einen Vorsprung von drei Minuten heraus. Im Feld kontrollierte Sunweb für Spitzenreiterin Lippert das Geschehen, allerdings war der Vorsprung bis 50 Kilometer vor dem Ziel auf 4:30 Minuten angewachsen.

Dies rief Canyon SRAM auf den Plan, das die Tempoarbeit übernahm und dafür sorgte, dass 30 Kilometer vor dem Ziel weniger als zwei Minuten zwischen der auf drei Fahrerinnen geschrumpften Spitzengruppe und dem Feld lagen. Nur acht Kilometer später waren schließlich die Ausreißerinnen gestellt und eine 20 Fahrerinnen starke Gruppe mit Lippert lag in Front. Im Kategorie1-Anstieg Epynt 20 Kilometer vor dem Ziel attackierten schließlich Niewiadoma, Deignan und Longo Borghini..

Das Trio harmonierte im Finale gut miteinander, wogegen Lippert immer weiter zurückfiel und ihre Hoffnungen auf die Verteidigung des Grünen Trikots begraben musste. Im Dreiersprint spielte letztlich Trek - Segafredo die numerische Überlegenheit gegen Niewiadoma perfekt aus.

Tageswertung:
1. Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo)
2. Katarzyna Niewiadoma (Canyon SRAM) s.t.
3. Elisa Longo Borghini (Trek - Segafredo) +0:02
4. Leah Kirchmann (Sunweb) +0:17
5. Christine Majerus (Boels - Dolmans) s.t.

Gesamtwertung:
1. Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo)
2. Katarzyna Niewiadoma (Canyon SRAM) +0:01
3. Amy Pieters (Boels - Dolmans) +0:32
4. Demi Vollering (Boels - Dolmans) +0:50
5. Christine Majerus (Boels - Dolmans) s.t.


RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)