Rückblick auf die Etappen 1 bis 7

So lief die Tour de France 2019 / Teil 1

Foto zu dem Text "So lief die Tour de France 2019 / Teil 1"
Freude bei Jumbo - Visma nach dem Sieg im Teamzeitfahren der 106. Tour de France | Foto: Cor Vos

28.07.2019  |  (rsn) - 21 Etappen im Zeitraffer: In einem dreiteiligen Rückblick fassen wir das Wichtigste aus drei Wochen Tour de France zusammen, angefangen mit dem Grand Départ in Brüssel und endend mit dem letzten Sprint in Paris auf den Champs-Elysées.

1. Etappe: Brüssel - Brüssel, 194,5km
Keine Überraschung ist, dass ein Fahrer von Jumbo - Visma zum Tour-Auftakt in Brüssel als Erster über den Zielstrich jagt. Doch nicht Sprinter Dylan Groenewegen sichert sich beim Grand Départ den Sieg und das Gelbe Trikot, sondern sein Anfahrer Mike Teunissen, der für den im Finale gestürzten Kapitän einspringt. In den Massensturz 1000 Meter vor dem Ziel ist auch Emanuel Buchmann verwickelt. Die leichten Blessuren an der Nase und am Knie sollten aber der einzige Rückschlag in den folgenden drei Wochen bleiben.

2. Etappe: Brüssel - Brüssel, 27,6 (MZF)
Die Festspiele von Jumbo - Visma gehen weiter. Angeführt von einem bärenstarken Tony Martin holt sich die niederländische Formation souverän den Sieg im Teamzeitfahren - mit 20 Sekunden Vorsprung auf Ineos um Titelverteidiger Geraint Thomas. Teunissen verteidigt das Gelbe Trikot, Klassementhoffnung Steven Kruijswijk verschafft sich auf seine Konkurrenten schon ein kleines Zeitpolster, das ihm am Ende gegenüber Buchmann den Podiumsplatz bescheren wird..

3. Etappe: Binche - Epernay, 215km
Die Tour kehrt nach Frankreich zurück und prompt gibt es den ersten Heimsieg. Julian Alaphilippe von Deceuninck - Quick-Step holt nach einem beeindruckenden Solo souverän die Etappe und übernimmt das Gelbe Trikot. An diesem Tag rechnet aber niemand damit, dass Alaphilippe das Maillot Jaune insgesamt 14 Tagen tragen sollte. Egan Bernal (INoes) macht an diesem Tag fünf Sekunden auf seinen Teamkollegen Thomas gut, was als erster Fingerzeig gewertet werden konnte.

4. Etappe: Reims - Nancy, 213,5km
Der erste Sprint Royal der Tour steht an und Elia Viviani sorgt für den nächsten Erfolg von Deceuninck - Quick-Step. Während der Italiener sich über seinen ersten Tour-Etappensieg freuen kann, verteidigt Teamkollege Alaphilippe das Gelbe Trikot ohne Probleme

.
5. Etappe: Saint-Dié-des-Vosges - Colmar, 175,5km
Nach guten Platzierungen zum Auftakt gelingt Peter Sagan (Bora - hansgrohe) der ersehnte Etappensieg. Mit seinem insgesamt zwölften Tour-Tageserfolg legt der Slowake den Grundstein für sein siebtes Grünes Trikot. Alaphilippe bleibt in Gelb.

6. Etappe: Mulhouse - La Planche des Belles Filles, 160,5km
Erster Schlagabtausch der Klassementfahrer. Bei der ersten Bergankunft der Tour, die auf den letzten Metern über Naturstraßen führt, hinterlässt Thomas den stärksten Eindruck und nimmt seinen Kontrahenten einige Sekunden ab. Alaphilippe hält am Berg mit den Besten mit, muss sein Gelbes Trikot aber an Ausreißer Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) abgeben. Der Italiener wird Etappenzweiter hinter Dylan Teuns, der für den ersten Etappensieg von Bahrain - Merida bei einer Tour de France sorgt. Allerdings muss das Team an diesem Tag auch zur Kenntnis nehmen, dass Vincenzo Nibali nach dem Giro nicht in der Lage ist, auch bei der Tour auf Gesamtwertung zu fahren. Der Italiener verliert fast eine Minute auf die Konkurrenz. Mit Nicolas Edet (Cofidis) und Patrick Bevin (CCC Team) gibt es an diesem Tag auch die ersten Aufgaben zu vermelden.

7. Etappe: Belfort - Chalon-sur-Saone, 230km
Auf der längsten Etappe der 106. Tour zeigt Groenewegen, dass er sich von seinem Sturz zum Auftakt erholt hat und beschert Jumbo - Visma bereits den dritten Tageserfolg. Ciccone verbringt einen ruhigen Tag im Gelben Trikot. Sagan bekommt an diesem Tag zum 111. Mal in seiner Karriere das Grüne Trikot übergestreift. Ein sagan-hafter Rekord, den er im Verlauf der Tour noch weiter ausbauen wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine