Gekaufter Sieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich?

Strafsache Winokurow-Kolobnev: Urteil am 22. Oktober

Foto zu dem Text "Strafsache Winokurow-Kolobnev: Urteil am 22. Oktober"
Astana-Team-Manager Alexander Winokurow kann beruhigt der Zukunft entgegen blicken. | Foto: Cor Vos

08.10.2019  |  (rsn) - Das für heute angekündigte Urteil im Bestechungsfall Alexander Winokurow und Alexander Kolobnev wird erst am 22. Oktober verkündet. Das berichtete die belgische Zeitung Het Nieuwsblad auf ihrer Website.

Die Verschiebung erfolgte wegen Arbeitsüberlastung des zuständigen Gerichts, wie es hieß. In der Verhandlung vor einem Strafgericht in Lüttich geht es um Bestechung im Zusammenhang mit dem Klassiker Lüttich - Bastogne - Lüttich, den Winokurow im Jahr 2010 vor Kolobnev gewonnen hatte. Die belgischen Staatsanwälte fordern sechsmonatige Haftstrafen sowie hohe Geldbußen für die Beschuldigten.

Astana-Teammanager Winokurow soll ein Bußgeld in Höhe von 100.000 Euro zahlen. Von Kolobnev fordern die Ankläger eine Geldstrafe von 50.000 Euro sowie die Konfiskation von 150.000 Euro von dessen Konto. Dabei soll es sich um den Betrag handeln, den Winokurow dem Russen gezahlt habe, damit der ihn das Rennen gewinnen ließe. Beide bestreiten die Vorwürfe.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)