DVV-Auftaktsieg vor Teamkolleginnen Worst und Arzuffi

Kastelijn auch beim Koppenbergcross nicht zu stoppen

Foto zu dem Text "Kastelijn auch beim Koppenbergcross nicht zu stoppen"
Das 777-Podium vom Koppenbergcross, v.l.: Annemarie Worst, Yara Kastelijn, Alice Maria Arzuffi | Foto: Cor Vos

01.11.2019  |  (rsn) - Zum Auftakt der DVV Verzekeringen Trofee, der neben dem Weltcup und dem Superprestige dritten bedeutenden Crossserie, hat im Frauenrennen das Team 777 das Podium unter sich ausgemacht. Dabei setzte sich beim Koppenbergcross in Oudenaarde Yara Kastelijn vor ihren Teamkolleginnen Annemarie Worst und Alice Maria Arzuffi durch.

Die 22-jährige Niederländerin, die bereits am vergangenen Sonntag den Superprestige in Gavere gewonnen hatte, konnte sich gleich in der ersten von vier Runden von ihren Konkurrentinnen lösen und fuhr einen letztlich ungefährdeten Solosieg ein. Zehn Sekunden hinter ihrer Landsfrau sicherte sich Europameisterin Worst den zweiten Rang vor der Italienerin Arzuffi (+0:41), die den 777-Triumph komplettierte, und deren Landsfrau Eva Lechner (+0:41).

Vorjahressiegerin Kim Van de Steene kam diesmal mit mehr als drei Minuten Rückstand nicht über Rang 13 hinaus. Gar nicht erst am Start war die in der Frühphase der Saison mit ihrer Form kämpfende Weltmeisterin Sanne Cant (IKO-Crelan), die sich am vergangenen Sonntag in Gavere eine Rückenverletzung zugezogen hatte.

In der Gesamtwertung der aus acht Rennen bestehenden Serie liegt Kastelijn 16 Sekunden vor Worst und 56 Sekunden vor Lechner. Der zweite Lauf steht am 17. November in Hamme an.

Tageswertung:
1. Yara Kastelijn (777)
2. Annemarie Worst (777) +0:10
3. Alice Maria Arzuffi (777) +0:41
4. Eva Lechner +0:45
5. Ceylin Alvaro +1:32 (Corendon - Circus)

Gesamtwertung:
1. Yara Kastelijn (777)
2. Annemarie Worst (777) +0:16
3. Eva Lechner +0:56
4. Alice Maria Arzuffi (777) +0:57
5. Kaitlin Keough +1:36

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Africa Cup (N/A, ERI)