Jetzt ist der Stundenweltrekord Gannas Ziel

Stuttgart bewirbt sich um Finale der Deutschland Tour 2021

04.11.2019  |  (rsn) - Stuttgart ist im kommenden Jahr nicht nur vom 19. bis zum 21. Juni Gastgeber der Deutschen Straßenmeisterschaften. Die baden-württembergische Landeshauptstadt will zudem das Finale der Deutschland Tour 2021 ausstragen. Dafür seien bereits 485.000 Euro im Haushalt veranschlagt worden, sagte Regionaldirektorin Nicola Schelling am Montag in Stuttgart auf der Pressekonferenz zu den Deutschen Straßenmeisterschaften. Bereits 2018 endete die damals nach zehnjähriger Pause wiederbelebte Deutschland-Rundfahrt in Stuttgart.

+++

Nachdem er am Sonntag beim Bahn-Weltcup in Minsk innerhalb von nur drei Stunden gleich zweimal den bisherigen Weltrekord in der Einerverfolgung deutlich unterboten hat, will Filippo Ganna nun auch den Stundenweltrekord ins Visier nehmen. “Bis jetzt war er nur eine Idee, jetzt ist er ein Ziel“, sagte der 23-jährige Italiener der Gazzetta dello Sport. Zuvor aber will Ganna, der beim britischen Team Ineos unter Vertrag steht, noch sein GrandTour-Debüt geben. “Bevor ich das angehe, benötige ich die nötige Ausdauer und muss deshalb eine große Rundfahrt fahren“, fügte Ganna an. Seine erste Wahl dürfte der Giro d’Italia sein, aber auch die Vuelta a Espana wäre eine Option, wogegen der Zeitfahrspezialist kaum eine Chance auf das Tour-Ticket besitzen dürfte.

+++

Timon Loderer wird auch in der kommenden Saison für das österreichische Kontinental-Team Hrinkow Advarics Cycleang fahren. Dies erfuhr radsport-news.com. Der 28-jährige Deutsche trägt seit 2018 das Trikot der Hrinkow-Equipe.

+++

Ein neues Team hat Laurin Winter gefunden. Nach Informationen von radsport-news.com wird der Stuttgarter in der nächsten Saison für die Maloja Pushbikers, die dann mit deutscher Kontinental-Lizenz fahren werden, an den Start gehen. Die vergangenen beiden Jahre bestritt der 23-Jährige für das luxemburgische Differdange-Team, das sich zum Ende der Saison auflösen wird.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Africa Cup (N/A, ERI)