Italiener tritt mit 42 zurück

Nocentini beendet nach zwei Jahrzehnten seine Profikarriere

Foto zu dem Text "Nocentini beendet nach zwei Jahrzehnten seine Profikarriere"
Rinaldo Nocentini (Ag2r) mit seiner Frau ManolaFoto: ROTH

04.11.2019  |  (rsn) - Rinaldo Nocentini hat im Alter von 42 Jahren seine Profikarriere beendet. Das bestätigte der Italiener gegenüber tuttobiciweb. Nocentini fuhr in den vergangenen vier Jahren für das portugiesische Kontinental-Team Sporting-Tavira, zu dem er am Saisonende 2015 von der französischen AG2R-Equipe gewechselt war. Im Rennstall von Manager Vincent Lavenue, bei dem er neun Jahre unter Vertrag stand, feierte er auch seine größten Erfolge wie die Siege beim GP Indurain (2007) oder dem GP Lugano (2008).

Für Furore sorgte Nocentini, der 1999 beim Mapei-Quick-Step-Team Profi wurde, allerdings vor allem mit seinem Auftritt bei der Tour de France 2009, wo er als Vierter der in Andorra endenden 7. Etappe das Gelbe Trikot eroberte, um es danach sieben Tage lang zu verteidigen. Erst auf der 15. Etappe musste er es bei der Bergankunft in Verbier an den damals siegreichen Alberto Contador abtreten. Letztlich belegte er im Gesamtklassement mit mehr als 20 Minuten Rückstand auf den Spanier, der sich in Paris das Gelbe Trikot holte, den 12. Platz.

“Der 10. Juli 2009 wird immer einen festen Platz in meinen Gedanken und in meinem Herzen haben“, sagte Nocentini zu dem Tag, an dem er die Spitze der Gesamtwertung des größten Radrennens der Welt übernahm. “Ich habe die Chance auf den Etappensieg für das Gelbe Trikot geopfert und im Gesamtklassement lag ich dann einige Tage vor Contador und Armstrong.“ Damals gewann der Spanier die Gesamtwertung vor Andy Schleck und seinem Astana-Teamkollegen Armstrong, der bei seinem Tour-Comeback Dritter wurde. Das Ergebnis wurde dem US-Amerikaner später aber ebenso wie seine sieben Tour-Siege 1999-2005 wegen Dopings aberkannt.

Den letzten seiner insgesamt 15 Profisiege fuhr Nocentini im Januar 2018 bei der Tropicale Amissa Bongo ein. Nach seinem Rücktritt will er in Civitella ein Zentrum für Training, Biomechanik und Ernährung eröffnen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Africa Cup (N/A, ERI)