Rodriguez überspringt wie Evenepoel die U23

Ineos stattet spanischen Junioren mit Vierjahresvertrag aus

Foto zu dem Text "Ineos stattet spanischen Junioren mit Vierjahresvertrag aus"
Carlos Rodriguez wird 2020 Profi beim Team Ineos. | Foto: twitter.com/_rccarlos

20.11.2019  |  (rsn) – Team Ineos hat mit Carlos Rodriguez das gegenwärtig vielleicht größte spanische Talent verpflichtet. Der 18-Jährige macht es wie Remco Evenepoel und der aktuelle Juniorenweltmeister Quinn Simmons, der 2020 für Trek - Segafredo antreten wird, und überspringt die U23-Kategorie, um sich in der kommenden Saison bei den Profis zu versuchen.

Rodriguez soll laut Ineos-Sportdirektor Xabier Artetxe “bei 0 beginnen, alles lernen und seinen Platz im Profiradsport finden“, wie der Spanier in einer Pressemitteilung von Ineos ankündigte. Der britische Rennstall jedenfalls scheint uneingeschränktes Zutrauen in die Fähigkeiten des zweimaligen spanischen Junioren-Zeitfahrmeisters zu haben und stattete Rodriguez mit einem Vierjahresvertrag aus. Üblich sind für Neoprofis Kontrakte mit zweijähriger Laufzeit.

"Ich mache mir keine Illusionen - es ist ein großer Schritt auf das Profiniveau“, sagte Rodrigeuz, der bisher für das Kometa-Nachwuchsteam von Alberto Contador fuhr. In diesem Jahr belegte er in den WM-Juniorenwettbewerben Platz 34 im Zeitfahren und Rang 24 im Straßenrennen. Anfang Februar wird er 19 und ist damit ziemlich genau ein Jahr jünger als Remco Evenepoel, der 2018 Doppelweltmeister bei den Junioren wurde, danach von Deceuninck - Quick-Step einen Profivertrag erhielt und in seiner ersten Saison in der WorldTour unter anderem die Clasica San Sebastian gewann sowie im WZ-Einzelzeitfahren Silber holte.

Während Evenepoel sich allerdings ganz und gar dem Radsport verschrieben hat, wird Rodriguez parallel dazu Ingenieurswissenschaften studieren. “Er ist ein außergewöhnliches Talent, ein kluger Bursche, der einen Universitätsabschluss in Ingenieurwissenschaften anstrebt. Es ist wichtig für ihn, sein Studium und sein Radfahren zugleich zu betreiben“, sagte Artetxe und benannte auch den Unterschied zu Überflieger Evenepoel, der 2019 vom ersten Renntag an ein Ergebislieferant war.

“Es geht nicht um Resultate oder darum, wie er in den Rennen auftritt. Er soll in den Trainingscamps und den Rennen mit einigen der besten Fahrer der Welt zusammen sein und von ihnen lernen“, sagte er mit Blick auf das mit Stars gespickte Ineos-Aufgebot. Eine Prognose wagte Artetxe dann aber doch: “Ich denke, aus ihm wird mal ein richtig guter Kletterer.“

Rodriguez ist nach Giro-Sieger Richard Carapaz (Movistar) der zweite Ineos-Neuzugang für 2020. Das Team verlassen werden Diego Rosa (Arkéa - Samsic), Kenny Elissonde (Trek - Segafredo), Kristoffer Halvorsen (EF Education First) und David de la Cruz (UAE Team Emirates).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine