In Abwesenheit der Titelverteidiger Klein und Kluge

Brauße und Beyer werden Deutsche Meister im Omnium

Foto zu dem Text "Brauße und Beyer werden Deutsche Meister im Omnium"
Franziska Brauße wurde im Herbst Europameisterin in der Einerverfolgung. | Foto: Cor Vos

22.12.2019  |  (rsn) - Franziska Brauße und Maximilian Beyer haben die letzten beiden Deutschen Meistertitel des Jahres 2019 gewonnen. Bei den Omnium-Meisterschaften auf der Bahn von Frankfurt an der Oder holte die 21-Jährige erstmals den Meistertitel bei der Elite, während es für den 25-Jährigen nach 2013 und 2016 bereits die dritte Deutsche Meisterschaft war.

Beyer setzte sich in Abwesenheit von Titelverteidiger Roger Kluge vor dessen Madison-Weltmeister-Partner Theo Reinhardt und Leon Heinschke durch. Brauße gewann mit 149 Punkten 22 Zähler vor ihrer WNT - Rotor-Teamkollegin Lea Lin Teutenberg. Bronze holte hier Lena Charlotte Reißner. Wie bei den Männern fehlte auch bei den Frauen mit Lisa Klein die Titelverteidigerin.

"Das war ein schöner Abschluss. Jetzt kann ich mich Weihnachten auch mal ein bisschen zurücklehnen und genießen", freute sich die 21-Jährige, für die es nach EM-Gold in der Einerverfolgung bei der Elite und der U23 sowie drei Deutschen Meistertiteln bei den Bahn-Meisterschaften in Berlin im Sommer bereits die sechste Gold-Medaille im Jahr 2019 war.

Für Beyer hingegen bedeutete der Titelgewinn eine Art Erlösng. "Das Ergebnis war mal wieder nötig", sagte er. "Ich bin mit absolut keinen Erwartungen ins Omnium gegangen. In den letzten vier Wochen war ich ständig krank und ich wusste nicht genau, wo ich stehe. Ich habe daher auf Taktik, Technik und Auge gesetzt und es hat geklappt."

Dass Beyer als Deutscher Omnium-Meister im Februar bei der Heim-WM in Berlin Deutschland im Omnium vertritt, scheint aber dennoch unwahrscheinlich. Dort ist Vorjahres-Meister Kluge eingeplant, der im Dezember bei den Weltcups in Hong Kong und Brisbane jeweils Zweiter geworden war.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine