Hindley krönt starke Vorstellung des Teams

Sunweb dominiert mit Youngstern die Herald Sun Tour

Foto zu dem Text "Sunweb dominiert mit Youngstern die Herald Sun Tour"
Team Sunweb bei der Tour Down Under | Foto: Cor Vos

10.02.2020  |  (rsn) - Mit einer Youngster-Truppe hat das deutsche Team Sunweb in Australien die am Sonntag zu Ende gegangene 67. Herald Sun Tour (2.1) aufgemischt. Das siebenköpfige Aufgebot, das ein Durchschnittsalter von gerade mal 23 Jahren aufwies, sicherte sich nicht nur drei der fünf Etappen, sondern auch die Gesamtwertung. Zunächst gewann U23-Europameister Alberto Dainese im Sprint den Auftakt, ehe der zwei Jahre ältere Jay Hindley groß auftrumpfte.

Der Australier legte mit seinem Sieg an der ersten der beiden Bergankünfte in Falls Creek den Grundstein und gewann zwei Tage später auch die Königsetappe zum Mount Buller. Am Schlusstage hatte Hindley auf dem Rundkurs von Melbourne keine Probleme, sein Führungstrikot zu verteidigen und beim dritten Start bei der Herald Sun Tour seinen ersten Gesamtsieg unter Dach und Fach zu bringen.

"Ich bin super erleichtert, die Tour heute mit dem Sieg zu beenden und die Jungs für all die harte Arbeit zu entschädigen, die sie diese Woche geleistet haben", sagte ein strahlender Hindley im Ziel. "Es ist wunderbar, meinen Namen auf dieser Trophäe neben anderen, ziemlich großen zu sehen. Für mich ist dies ein riesiger Sieg, mit Sicherheit der größte meiner Karriere.“

Bei der Herald Sun Tour gelang dem Team Sunweb zugleich der krönende Abschluss seiner Australien-Kampagne, die mit der Tour Down Under begann und über das neu Race Torquay und das Cadel Evans Great Ocean Road Race zur Rundfahrt durch den Bundesstaat Victoria führte.

"Die kleinen Dinge, die wir in den Wochen in Adelaide und Geelong gelernt haben, haben die Jungs diese Woche umgesetzt“, betonte Sportdirektor Luke Roberts die positive Entwicklung seiner Mannschaft, die auch die Teamwertung der Herald Sun Tour gewann. “Wir haben dieses Rennen fast komplett dominiert“, fügte der Australier an und schloss in sein Lob auch die beiden jungen Deutschen Max Kanter und Florian Stork ein, die ebenfalls als Helfer zu überzeugen wussten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine