Letzte Chance Berlin

Teamsprinter fahren bei der Bahn-WM um Olympiatickets

Von Manfred Hönel

Foto zu dem Text "Teamsprinter fahren bei der Bahn-WM um Olympiatickets"
Die deutschen Teamsprinter wollen über Berlin nach Tokio. | Foto: Cor Vos

25.02.2020  |  (rsn) - Für Bundestrainer Detlef Uibel enden mit der Bahn-WM in Berlin (26.2. - 1.3.) zwei Jahre der Olympiaqualifikation für die Spiele im Sommer in Tokio. "Bei den Frauen sind wir gut aufgestellt. Bei den Männern müssen wir in Berlin noch kämpfen", gibt Uibel zu. Vor allem für den Teamsprint suchte der Bundestrainer lange nach der richtigen Formation. Mit dem Cottbuser Eric Engler, Stefan Bötticher (Chemnitz) und Maximilian Levy (Cottbus) scheint er das richtige Trio und den richtigen Anfahrer gefunden zu haben.

"Mit den beiden Erfurtern Rene Wolf und Rene Enders hatten wir früher Anfahrer am Start, die gleich für gewaltigen Schwung sorgten. Mit ihnen gewannen wir Olympia- und WM-Medaillen. Nach Wolfs und dann auch Enders Rücktritt haben wir lange nach Ersatz gesucht. Ich hoffe nun, dass wir im Teamsprint wieder in die Weltspitze fahren können. Die WM ist für uns ganz wichtig, weil die Rennen auch unsere letzte Chance für die Olympia-Qualifikation bedeuten", erklärt der Bundestrainer. Auf der Nummer zwei sitzt im Sprinter-Trio der gebürtige Thüringer Bötticher. Eine Medaille soll zum Schluss Maximilian Levy ins Ziel bringen.

Der Ex-Weltmeistergilt als Phänomen. Im Sommer stand der 32-Jährige die Strapazen beim Main-Ironman in Frankfurt mit 3,8 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und als Kompott zum Schluss ein Marathonlauf (42,195 km) durch. Da war Ausdauer gefragt. Wie glückte jetzt die Umstellung auf den Sprint? Der dreifache Familienvater verrät sein Rezept: "Anders trainieren, richtig essen und gesund leben. Außerdem wog ich vor dem Ironman acht Kilo weniger als jetzt", meint Levy, der gerade seine Sprintfähigkeit beim Berliner Sechstagerennen nachgewiesen hat, als er zum neunten Mal in Folge den Sprinterpreis gewann.

Im Sprint der Männer darf der BDR durch die schwachen Resultate der letzten Jahre nur einen Starter an den Ablauf schicken. Die Aufgabe dürfte Bötticher wahrnehmen. Für den Keirin- und 1000-m-Start schöpft Detlef Uibel neue Hoffnungen durch den Kölner Joachim Eilers. Der Ex-Weltmeister scheint aus seinem Formtal, wieder nach oben in Richtung Weltspitze geklettert zu sein. "Jo glänzte beim Weltcup in Kanada mit sehr guten Leistungen. Er ist damit eine Bereicherung für unser WM-Team", freut sich Uibel.

Was die Frauen betrifft, sieht sich der Bundestrainer mit dem Trio Emma Hinze, Lea Sophie Friedrich und Pauline Grabosch nach den goldenen Jahren mit Kristina Vogel und Miriam Welte wieder in einer glücklichen Lage. "Wenn alles gut läuft, können wir um die WM-Medaillen mitfahren", blickt die Bielefelderin  Hinze optimistisch auf die WM-Rennen. Im Gegensatz zu den Männern starten die Frauen im Teamsprint nur als Doppel. "Dabei werde ich, wenn mich der Trainer aufstellt, anfahren und Emma bringt dann eine möglichst gute Zeit nach Hause", ist Friedrich überzeugt.

Als U23-Weltmeisterin im Zeitfahren will die 20 Jahre alte Bundespolizistin auch bei den Frauen im Kampf gegen die Uhr auf das WM-Podest: "Ich bin deshalb beim Sechstagerennen im Zeitfahren gestartet und kommen jetzt mit der Bahn gut klar", sagt Friedrich. Sie darf dabei auf laustarke Unterstützung ihres Fanklubs aus dem heimatlichen, mecklenburgischen Dassow hoffen, wie die Sprinterin berichtet: "Mein Vater hat alles organisiert. Zum Sprintwettbewerb wollen 300 Leute aus Dassow und Umgebung nach Berlin kommen."

Der WM-Zeitplan:

Mittwoch, 26. Februar:
13:00 - 16:45 Uhr Mannschaftsverfolgung Frauen/Männer Qualifikation

18:00 - 22:00 Uhr
Eröffnungsfeier
Mannschaftsverfolgung Männer 1. Runde
Teamsprint Frauen/Männer Qualifikation und Finale
Scratch 10 km Frauen Finale

Donnerstag, 27. Februar :
14:30 - 17:10 Uhr
Keirin Männer Vorläufe
Sprint Frauen Vorläufe

18:30 - 21:30 Uhr
Sprint Frauen Viertelfinale
Mannschaftsverfolgung Frauen/Männer Finale
Scratch 15 km Männer Finale
Keirin Männer Finale

Freitag, 28. Februar:
15:00 - 17:20 Uhr
Omnium Frauen I + II (Scratch und Tempo Runden)
1000m Zeitfahren Männer Qualifikation
Einerverfolgung Männer Qualifikation

18:30 - 22:15 Uhr
Omnium Frauen III + IV (Ausscheidungs- und Punktefahren)
1000m Zeitfahren Männer Finale
Einerverfolgung Männer Finale
Sprint Frauen Halbfinale und Finale
Punktefahren 40 km Männer Finale

Samstag, 29. Februar:
11:00 - 14:50 Uhr
Omnium Männer I + II (Scratch und Tempo Runden)
500m Zeitfahren Frauen Qualifikation
Einerverfolgung Frauen Qualifikation
Sprint Männer Vorläufe

16:30 - 19:45 Uhr
Omnium Männer III + IV (Ausscheidungs- und Punktefahren)
500m Zeitfahren Frauen Finale
Einerverfolgung Frauen Finale
Sprint Männer Viertelfinale
Madison 30 km Frauen Finale

Sonntag, 1. März:
11:00 - 12:15 Uhr
Sprint Männer Halbfinale
Keirin Frauen Vorläufe

14:00 - 17:10 Uhr
Punktefahren 25 km Frauen Finale
Sprint Männer Finale
Keirin Frauen Finale
Madison 50 km Männer Finale

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Princess Maha Chakri (2.1, THA)