Buchmann droht nach Sturz der Ausstieg

Majka und Konrad kämpfen um das UAE-Podium

Foto zu dem Text "Majka und Konrad kämpfen um das UAE-Podium"
Rafal Majka (Bora - hansgrohe) im Ziel der 3. Etappe der UAE Tour | Foto: BORA hansgrohe/Bettini

25.02.2020  |  (rsn) - Nach seinem Sturz im ersten Drittel der heutigen 3. Etappe der UAE Tour ist Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) nicht nur im Gesamtklassement aussichtslos zurückgefallen. Wie Sportdirektor Enrico Poitschke auf der Website der Raublinger andeutete, könnte sogar die weitere Teilnahme des Ravensburgers an der WorldTour-Rundfahrt durch den Mittleren Osten gefährdet sein. “Wegen Emanuels Verletzungen werden wir nun weitere medizinische Untersuchungen durchführen und morgen entscheiden, wie wir weitermachen – abhängig davon, wie er sich fühlt“, kündigte Poitschke an.

Zwar konnte Buchmann nach dem Sturz bei Rennkilometer 63, bei dem noch weitere Fahrer zu Boden gingen, die Etappe dick bandagiert zu Ende bringen. Fast 12:30 Minuten nach dem überragenden Tagessieger Adam Yates (Mitchelton - Scott) erreichte der Ravensburger an der Seite seines Teamkollegen Gregor Mühlberger die Bergankunft am Jebel Hafeet, wo er im vergangenen Jahr noch als Vierter die Grundlage zu Rang vier im Schlussklassement gelegt hatte. Diesmal könnte der dritte Tag der UAE Tour zugleich auch der letzte für Buchmann gewesen sein.

Dafür lief es bei den beiden Co-Kapitänen deutlich besser. Der Pole Rafal Majka kam in der ersten Verfolgergruppe eineinhalb Minuten nach Yates ins Ziel und wurde Fünfter. Der Österreicher Patrick Konrad landete mit 1:56 Minuten Rückstand auf Platz sieben.

"Das war der erste echte Test für mich am Berg in dieser Saison und ich glaube, ich bin ein sehr starkes Rennen gefahren“, sagte Majka, der sich mit einem starken Finale sogar noch an die zuvor ausgerissenen Alexej Lutsenko (Astana) und David Gaudu (Groupama - FDJ) herankämpfte. “Besonders im oberen Abschnitt des Anstiegs habe ich mich sehr gut gefühlt und konnte sogar aus meiner Gruppe heraus attackieren“, erklärte der Kletterspezialist, der so zehn Positionen im Gesamtklassement gutmachte und als Fünfter nur fünf Sekunden Rückstand auf den Gesamtdritten Lutsenko hat. "Die Zeitabstände sind immer noch gering, entsprechend werden wir alles dafür tun, um das Podium noch zu erreichen“, kündigte Majka an.

Dagegen beschränkte sich Konrad darauf, nach Majkas Attacke die Konkurrenten in der ersten größeren Gruppe zu kontrollieren. "Mit meinem siebten Platz bin ich absolut glücklich. Es ist nur schade, dass Emanuel seine gute Form wegen des Sturzes nicht zeigen konnte. Ansonsten wären wir jetzt wahrscheinlich drei Bora-hansgrohe-Fahrer, die um das Podium kämpfen könnten“, sagte der Österreichische Meister, der jetzt Gesamtachter ist.

"Rafal und Patrick haben eine sehr gute Leistung gezeigt, allerdings waren Adam Yates und (der Gesamtzweite) Tadej Pogacar heute einfach zu stark“, lobte Poitschke seine beiden Klassementfahrer, die nun noch am Donnerstag eine zweite Chance am Jabel Hafeet bekommen werden, im Kampf um das Podium ein Wörtchen mitzureden. Buchmann dagegen wird so oder so aus dem Rennen um ein Spitzenergebnis sein.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine