Angesichts der drohenden Absagen in Italien

Deceuninck - Quick-Step stellt seinen Kader für Paris-Nizza um

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Deceuninck - Quick-Step stellt seinen Kader für Paris-Nizza um"
Kasper Asgreen (links) und Zdenek Stybar (rechts) sowie Bob Jungels fahren für Deceuninck - Quick-Step nun doch Paris-Nizza statt Tirreno-Adriatico. | Foto: Cor Vos

05.03.2020  |  (rsn) - Nach der Absage von Strade Bianche und der drohenden Absage von Tirreno-Adriatico hat man bei Deceuninck - Quick-Step reagiert und den Kader für das am Sonntag beginnende Paris-Nizza verändert. "Unsere Auswahl für Paris-Nizza wird verändert, wobei die Fahrer für die Klassiker Vorrang haben. Stybar, Asgreen und Jungels kommen nun zum Team", erklärte Sportdirektor Wilfried Peeters gegenüber Sporza.

Dafür werden Dries Devenyns, Rémi Cavagna und Tim Declercq aus dem Kader für das Rennen zur Sonne gestrichen. Für sie und die anderen durch italienische Rennabsagen betroffene Fahrer versucht das Team nun Ersatzrennen zu finden. Möglichkeiten wären der GP Monseré am Sonntag und der GP Denain am 19. März.

Deceuninck - Quick-Step wird Paris-Nizza nun mit einem sehr beeindruckenden Aufgebot in Angriff nehmen. Neben Asgreen, Jungels und Stybar stehen dort auch Julian Alaphilippe, Yves Lampaert, Michael Morkov und Sam Bennett am Start.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine