UCI habe die Rennserie torpediert

Hammer-Series fällt 2020 aus

Foto zu dem Text "Hammer-Series fällt 2020 aus"
Die Hammer Events sind ein Produkt der Velon-Gruppierung. | Foto: Cor Vos

06.03.2020  |  (rsn) - Die Hammer-Series wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Dies gaben die Veranstalter des Wettbewerbs, Velon, am Freitag bekannt. Als Grund nannten sie das Verhalten des Weltradsportverbandes UCI, der ständig versucht hätte, die Rennserie zu torpedieren.

Das Fass zum Überlaufen gebracht hätte zuletzt das Verhindern von Seiten der UCI, dass beim Hammer Stavanger auch ein Frauenrennen stattfinden dürfte, bei dem es das gleiche Preisgeld wie im Männerrennen, das gleiche Format und auch eine Live-Übertragung gegeben hätte.

"Diese Verhaltensweisen haben es für Velon und Partner der Rennorganisatoren unmöglich gemacht, die Hammer Series und die Rennen erfolgreich weiterzuentwickeln. Als Resultat dieser andauernden Attacken hat Velon die Entscheidung getroffen, die Hammer Series in 2020 nicht abzuhalten", hieß es in der Presseerklärung von Velon, einer Vereinigung von insgesamt elf WorldTour-Teams.

Bereits im Herbst 2019 hatte Velon bei der Europäischen Kommission Kartellbeschwerde gegen die UCI eingelegt, da diese die Hammer-Series behindert habe.

Die Hammer Series war 2017 mit dem Hammer Limburg gegründet worden. Jeder Hammer-Wettbewerb besteht aus drei Läufen, einem Berg- und einem Sprintrennen sowie einem als Verfolgungsrennen ausgetragenen Mannschaftszeitfahren.


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine