Istrian Spring Trophy und Tour de Normandie fallen aus

Coronavirus: Erste Rennabsagen auch außerhalb Italiens

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Coronavirus: Erste Rennabsagen auch außerhalb Italiens"
In der Normandie wird im März kein Rennen gefahren. | Foto: Cor Vos

11.03.2020  |  (rsn) - Die Organisatoren der Tour de Normandie in Frankreich und der Volta ao Alentejo in Portugal sowie am Nachmittag auch der Istrian Spring Trophy in Kroatien (beide Kat. 2.2) haben ihre Rennen abgesagt. Somit fallen nun erstmals wegen des Coronavirus auch außerhalb Italiens Rennen auf UCI-Level aus. Grund dafür sind Regierungsentschlüsse in zahlreichen Ländern, die öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bis auf Weiteres verhindern sollen, um die Verbreitung des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 zu verhindern beziehungsweise einzubremsen, um die Gesundheitssysteme zu entlasten.

"Die ganze Welt erlebt gerade eine unerwartete Situation, die uns als freiwillige Organisatoren der Tour de Normandie hilflos macht. Angesichts der neuen Einschränkungen und dem, was das finanziell für eine Ehrenamts-Organisation wie unsere bedeutet, sowie der Befürchtung, dass noch härtere Regeln aufgelegt werden könnten, wird die Tour de Normandie 2020 nicht ihre 40. Austragung feiern", heißt es in einem Statement der Veranstalter der nordfranzösischen Rundfahrt.

Arnaud Anquetil, der Organisationschef des Rennens, sagte: "Die 40. Austragung sollte ein Fest werden, und ohne Publikum macht es keinen Sinn ein Rennen zu fahren." Er plane die Jubiläumsfeier nun eben für 2021.

Die fünftägige Tour de Normandie hätte vom 23. bis 27. März stattfinden sollen und ist Jahr für Jahr ein beliebtes Frühjahrsrennen gerade auch für deutschsprachige Continental-Teams. "Wir haben uns im Winter sehr über die Einladung gefreut und die Rundfahrt über eine Woche wäre ein wichtiger Bestandteil für den weiteren Formaufbau gewesen. Allerdings geht die Gesundheit vor und wir müssen in den nächsten Tagen abwarten was sonst noch ausfallen wird", erklärte nun beispielsiweise Wolfgang Oschwald als Team-Coach der Mannschaft SKS Sauerland NRW in einer Pressemitteilung des Rennstalls von Jörg Scherf.

Auch für Istrien hatten zahlreiche deutsche und österreichische Continental-Teams ihre Teilnahme angekündigt. Im vergangenen Jahr gewann dort der Österreicher Felix Gall für das Development-Team von Sunweb die Gesamtwertung, während der Deutsche Georg Zimmermann für Tirol KTM Gesamtdritter wurde. Niklas Märkl hatte für das Sunweb-Development-Team den Prolog gewonnen. Alle drei fahren inzwischen in der WorldTour, was die Bedeutung des kroatischen Rennens für die U23-Kategorie unterstreicht.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine