Rennprogramm steht noch nicht zu 100 Prozent

Van der Poel verzichtet auch auf die Katalonien-Rundfahrt

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Van der Poel verzichtet auch auf die Katalonien-Rundfahrt"
Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) bei der Algarve-Rundfahrt im Februar - noch vor seiner Krankheitspause. | Foto: Cor Vos

11.03.2020  |  (rsn) - Nachdem er schon seinen Start bei den schließlich ohnehin nicht durchgeführten italienischen Rennen aufgrund einer Grippe abgesagt hatte, wird Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) auch an der Katalonien-Rundfahrt vom 23. bis 29. März nicht teilnehmen. Das hat sein Teamchef Christophe Roodhooft gegenüber wielerflits.nl bestätigt.

"Natürlich ist seine Form heute etwas schlechter als vor genau einem Jahr, aber das ist klar. Mathieu war eine ganze Woche lang krank. Das hat ihn natürlich etwas geschwächt, ist aber kein Desaster. Es sind noch ein paar Wochen bis zur Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix", so Roodhooft. "Sein Programm für die kommenden Wochen steht noch nicht zu 100 Prozent. Was aber sicher ist, ist dass er nicht die Volta a Catalunya fahren wird."

Um die genaue Rennauswahl treffen zu können, wird man bei Alpecin - Fenix genau auf die jüngsten Entwicklungen um Regierungsentscheidungen und Rennabsagen rund um CoViD-19 achten. Möglich sind Starts des Niederländers beispielsweise bei Nokere Koerse, dem GP Denain oder dem Bredene Koksijde Classic.

Geplant war bislang, dass er nach der Katalonien-Rundfahrt den E3 BinckBank Classic und Dwars door Vlaanderen bestreitet. Vermutlich dürften diese Rennen auch in van der Poels Rennkalender bleiben - wenn sie stattfinden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships WE - Road (WC, SUI)