Kolumbianer war nach positivem Test zurückgetreten

UCI sperrt Pantano wegen EPO-Dopings für vier Jahre

Foto zu dem Text "UCI sperrt Pantano wegen EPO-Dopings für vier Jahre"
Jarlinson Pantano wurde von Trek-Segafredo vorläufig suspendiert. | Foto: Cor Vos

20.05.2020  |  (rsn) - Der Radsportweltverband UCI hat den Kolumbianer Jarlinson Pantano wegen Dopings für vier Jahre gesperrt. Wie aus der am Mittwoch aktualisierten Übersicht über die ausgesprochenen Sanktionen hervorgeht, läuft die Sperre bis zum 14. April 2023.

Der 31-jährige Pantano war am 26. Februar 2019 bei einer Kontrolle außerhalb des Wettkampfs positiv auf EPO getestet worden. Von seinem damaligen Team Trek - Segafredo wurde der Kletterspezialist im April suspendiert, zwei Monate später erklärte Pantano seinen Rücktritt. "Ich fühle mich unschuldig und betrogen, aber ich habe beschlossen, nicht zu kämpfen", sagte er damals.

Pantano wurde 2012 beim damaligen Zweitdivisionär Colombia-Coldeportes Profi und wechselte drei Jahre später zum Schweizer IAM-Rennstall, der damals über eine WorldTour-Lizenz verfügte. Nach der Auflösung des Teams Ende 2016 wurde er von Trek - Segafredo verpflichtet. In seiner Zeit als Profi feierte er vier Siege: 2016 gewann Pantano je eine Etappe der Tour de Suisse und der Tour de France, 2018 gelang ihm ein Tageserfolg bei der Katalonien-Rundfahrt. Im Jahr zuvor war er Kolumbianischer Zeitfahrmeister geworden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine