Nachdem der Ausstieg von CCC offiziell ist

Van Avermaet ist offen für einen Teamwechsel

Foto zu dem Text "Van Avermaet ist offen für einen Teamwechsel"
Greg Van Avermaet (CCC) | Foto: Cor Vos

08.06.2020  |  (rsn) - Nachdem Teamchef Jim Ochowicz den Verlust von Namenssponsor CCC offiziell bestätigt hat, beginnen andere Mannschaften, um seine Fahrer zu werben. Besonders begehrt ist Kapitän Greg Van Avermaet. "Ich hoffe, Ochowicz findet einen neuen Sponsor. Ich bin aber auch offen für einen Transfer", schließt der Olympiasieger einen Wechsel nicht aus.

"Es gibt viele Teams, die interessiert sind. Meine Leistung ist immer noch da und ich war der beste Eintagesfahrer in der UCI-Rangliste der letzten Saison. Das beruhigt mich für das nächste Jahr", eröffnete Van Avermaet während einer Online-Pressekonferenz geschickt die "Bieter-Runde".

"Ich werde auf jeden Fall für ein nettes Team fahren. Viele sind interessiert", sagte er und lachte, als er nach konkreten Interessenten gefragt wurde. "Das Budget muss auch stimmen. So einfach ist das nicht. Es ist auch noch ziemlich früh, aber wir werden sehen. Es ist dann Plan-B, wenn in kurzer Zeit keine Sponsoren gefunden werden sollten."

Zum Erstbesten wird er nicht gehen. Er gibt Ochowicz eine Chance, für den er seit 2011 fährt. "Ich werde das Team nicht sofort verlassen", bekräftigte Van Avermaet. "Ich halte mich für eine Weile zur Verfügung. Möglicherweise gibt es einen neuen Sponsor, und das hoffe ich auch. Ich fahre seit zehn Jahren für dieses Team und es wäre eine Schande, das zu verlieren. Hoffen wir, dass es Sponsoren gibt, die interessiert sind."

Der Belgier weiß, dass es in Zeiten der Corona-Pandemie sehr schwer werden wird, einen Nachfolger für den polnischen Schuhverkäufer CCC zu finden. "Es ist kein normales Jahr. Das Transferfenster ist aus dem Gleichgewicht geraten, da die Saison später neu startet. Es ist schwierig, Gewissheit über die Zukunft zu haben. Es muss alles noch in Gang kommen. Ich muss auf den richtigen Moment warten."

Den Neu-Start in die Saison wird er wahrscheinlich am 1. August bei Strade Bianche bestreiten. Die Rennen zuhause, die ab Juli möglich sind, will er nicht nutzen, da er ein Höhentraining vorzieht. "Besonders die großen Rennen werden für mich wichtig sein", erklärte Van Avermaet, der höchstwahrscheinlich nach Strade Bianche die Polenrundfahrt fahren wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine