Vorsichtsmaßnahme mit Blick auf die Ronde

Wevelgem-Sieger Pedersen gab Scheldepreis mit Knieproblemen auf

Foto zu dem Text "Wevelgem-Sieger Pedersen gab Scheldepreis mit Knieproblemen auf"
Mads Pedersen (Trek - Segafredo) | Foto: Cor Vos

14.10.2020  |  (rsn) - Mads Pedersen (Trek - Segafredo) will eine Woche nach seinem Sieg bei Gent-Wevelgem am kommenden Sonntag auch die Flandern-Rundfahrt gewinnen. Um dieses Vorhaben nicht zu gefährden hat der Weltmeister von 2019 am Mittwoch den Scheldeprijs vorzeitig aufgegeben.

Wie sein Team Trek - Segafredo mitteilte, klagte der Däne über Schmerzen an den Sehnen am Knie, die er schon am Sonntag in Wevelgem leicht gespürt hatte. "Gemeinsam mit dem Team hat Mads beschlossen, dass es besser ist sich für Sonntag zu schonen", meldete das US-Team auf Twitter.

Pedersen, der 2018 bereits hinter Niki Terpstra Zweiter bei der Ronde van Vlaanderen gewesen war, will am Sonntag in Oudenaarde den Sieg erringen. "Es würde mir viel bedeuten, dort zu gewinnen. Ich habe auf die WM verzichtet, um mich ideal auf die Klassiker vorzubereiten", hatte Pedersen am Sonntag nach seinem Sieg bei Gent-Wevelgem gesagt.

Neben Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) und Wout Van Aert (Jumbo - Visma), die sich in Wevelgem gegenseitig neutralisierten, gehört Pedersen zweifelsfrei zu den Top-Favoriten in Flandern - vorausgesetzt sein Knie macht dann keine Probleme mehr.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)