Heimweh nach der Familie

Slagter hängt Rad an den Nagel und verkauft Trecker

Foto zu dem Text "Slagter hängt Rad an den Nagel und verkauft Trecker"
Tom Jelte Slagter | Foto: Cor Vos

14.11.2020  |  (rsn) - Tom Jelte Slagter hat am 22. September bei Paris – Camembert sein letztes Rennen bestritten. Der Tour Down Under-Sieger des Jahres 2013 hätte noch weiterfahren können, beschloss aber spontan seine Karriere zu beenden. Dabei gab er Heimweh als Hauptgrund an. "Jeder Tag, den ich nicht zu Hause war, war einer zu viel. Ich wollte am liebsten einfach bei den Kindern sein“, so der 31-Jährige.

Der Groninger muss sich nicht um seine Zukunft sorgen. Er reagierte auf eine Stellenanzeige der Traktormarke John Deere und wurde angenommen. “Ich war schon immer verrückt auf John Deere. Auf Fendt oder New Holland hätte ich gar nicht erst reagiert“, erklärte er seine abrupte Entscheidung.

Slagter blickt auf zehn Profijahre zurück. 2011 wechselte er vom Rabobank-Nachwuchsteam zur WorldTour-Mannschaft, mit der er 2013 seinen ersten Sieg feierte, als er eine Etappe und die Gesamtwertung der Tour Down Under gewann. Im Jahr darauf entschied er zwei Etappen von Paris-Nizza für sich, danach allerdings stagnierte seine Karriere, woran auch einige Teamwechsel nichts ändern konnten. Den letzten seiner acht Siege feierte Slagter auf der 2. Etappe der Österreich-Rundfahrt 2017.

Zur Saison 2020 wechselte er zum französischen Zweitdivisionär B&B Hotels - Vital Concept und kam auf 27 Renntage, den letzten davon absolvierte er bei Paris-Camembert, das Slagter auf Platz 25 beendete.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Ecuador (2.2, 000)