“Drei oder vier WorldTeams werden starten“

Vuelta a San Juan soll Ende Januar trotz Pandemie stattfinden

Foto zu dem Text "Vuelta a San Juan soll Ende Januar trotz Pandemie stattfinden"
Remco Evenepoel (Deceuninck - Quick-Step) gewann 2020 die Vuelta a San Juan.| Foto: Cor Vos

19.11.2020  |  (rsn) - Die Corona-Pandemie soll die Durchführung der argentinischen Pro-Rundfahrt Vuelta a San Juan nicht verhindern. Das haben die Organisatoren des achttägigen Etappenrennens, das im Jahr 2020 Remco Evenepoel (Deceuninck - Quick-Step) gewann, bestätigt. Das Rennen soll auch im kommenden Januar stattfinden.

Angesetzt ist die Rundfahrt vom 24. bis 31. Januar, und laut Informationen von cyclingnews.com sollen mit den beiden auf Specialized-Rädern fahrenden Teams Deceuninck - Quick-Step und Bora - hansgrohe auch mindestens zwei WorldTeams die Reise nach Südamerika antreten - die Rennleitung rechnet mit drei oder vier. Hinzu kommen demnach zahlreiche ProTeams.

Die Vuelta a San Juan wäre 2021 das erste größere Rennen im internationalen Kalender, da die WorldTour-Saisoneröffnung in Australien abgesagt wurde: Weder die Tour Down Under noch das Cadel Evans Great Ocean Road Race werden 2021 stattfinden. Grund dafür war unter anderem, dass eine große Zahl der WorldTeams sich vor der Reise nach Australien sträubte, da die für sie alle mit einer zweiwöchigen Quarantäne nach der Einreise verbunden gewesen wäre, was die Reisekosten deutlich erhöht hätte.

"Zahl der Covid-19-Fälle in San Juan recht niedrig"

In Argentinien werde eine strikte Rennblase aufgebaut, so dass das Peloton nicht in Außenkontakt käme, so die Rundfahrt-Organisatoren um Renndirektor Roberto Amadio, der gegenüber Tuttobiciweb erklärte: "Die Regierung von San Juan und der Gouverneur Sergio Unac sowie der Sportminister wollen alle, dass das Rennen trotz aller Probleme mit der Covid-19-Pandemie stattfindet. Glücklicherweise ist die Zahl der Covid-19-Fälle in San Juan recht niedrig, weil es ein recht isolierter Teil des Landes ist."

Laut Amadio rechne man mit drei oder vier WorldTeams und insgesamt 22 oder 23 startenden Mannschaften. "Das Rennbudget wurde leicht reduziert, aber es werden drei oder vielleicht vier WorldTour-Teams und vier oder fünf internationale ProTeams am Start stehen", so der Italiener.

Überlappen würde die San Juan-Rundfahrt mit der Mallorca Challenge und dem Grand Prix Marseillaise - wenn diese Rennen am Mittelmeer tatsächlich Ende Januar und Anfang Februar stattfinden können.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Ecuador (2.2, 000)