“Wer Schwere des Virus anzweifelt, soll es probieren“

Ganna nach zwei Wochen noch immer positiv auf das Coronavirus

Foto zu dem Text "Ganna nach zwei Wochen noch immer positiv auf das Coronavirus"
Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) ist Zeitfahr-Weltmeister. | Foto: Cor Vos

19.11.2020  |  (rsn) - Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna hat gegenüber dem italienischen Radsport-Portal Tuttobiciweb offen über seine Infektion mit dem Coronavirus gesprochen und dabei seinen Krankheitsverlauf dargelegt. Der Italiener vom Team Ineos Grenadiers erklärte, zwei Wochen nach seinem positiven Covid-19-Test, der ihn die Teilnahme an den Bahn-Europameisterschaften kostete, noch immer positiv auf das Coronavirus zu sein. Am Freitag werde er erneut getestet.

"Wir hoffen, dass wir bald ein negatives Testergebnis bekommen und die Krankheit keine Langzeitfolgen hat. Wir können aber natürlich nicht sicher sein. Sobald ich mich erhole, werde ich alle nötigen Untersuchungen durchziehen, bevor ich wieder mit dem Training beginne", so Ganna, der derzeit mit seinen Eltern und seiner Schwester zusammen ist, die alle positiv getestet worden waren.

"Wir zielen jetzt auf Herdenimmunität", scherzte er, um dann aber auch ernst zu werden: "Diejenigen, die die Schwere des Virus anzweifeln und immer noch die Regeln missachten, die uns allen helfen könnten, die sollten das Virus einmal selbst ausprobieren."

Ganna erklärte, er habe drei Tage lang über 39 Grad Fieber gehabt, obwohl er fiebersenkende Mittel wie Paracetamol nahm. "Ich hatte Knochenschmerzen und alle klassischen Grippe-Symptome - und für eine Woche hatte ich keinen Geschmacks- und Geruchssinn. Ich habe meinen Geschmackssinn mit Senf und meinen Geruchssinn mit Alkohol getestet. Das erste, was ich wieder schmecken konnte, war Honig. Aber Kaffee zum Beispiel schmecke ich noch immer nicht wieder", so der Italiener.

"Kaffee zum Beispiel schmecke ich noch immer nicht"

Anfang November war Ganna im Trainingslager der Italienischen Nationalmannschaft in der Lombardei vor den Bahn-Europameisterschaften positiv getestet worden. Er wurde sofort isoliert und reiste nach Hause, hatte aber offenbar bereits Liam Bertazzo und Michele Scartezzini infiziert, die wenig später ebenfalls positiv getestet wurden und ebenfalls auf die EM verzichten mussten. "Für sie tut es mir sehr leid, weil sie Top-Resultate bei der EM verdient gehabt hätten", so Ganna.

Er selbst war einer der Stars der Corona-Saison auf der Straße. Nachdem er bei der Bahn-WM in Berlin kurz vor dem Lockdown einen neuen Weltrekord in der Einerverfolgung aufgestellt hatte, gewann er nach der Corona-Pause vier Etappen beim Giro d'Italia und wurde Weltmeister im Einzelzeitfahren. "Was ich in dieser speziellen Saison gewonnen habe, macht mich stolz. Aber momentan will ich einfach nur, dass meine Liebsten und ich wieder gesund werden. Sport ist wichtig, aber im Leben gibt es wichtigeres", sagte Ganna.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Ecuador (2.2, 000)